www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Marla´s "Schwarzer Hamster" m. Koch- u.Quellstück
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Brotrezepte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 14.01.2013, 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Erst mal Glückwunsch zu gelungenen Brot Sehr glücklich
Das Händeln des weichen Teiges ist nicht ganz so einfach, es reicht aber aus, wenn du ihn nur grob zusammenschlägst/formst.

Zitat:
Ich rechne für die TA die Hälfte des Wassers und die 160g Getreide.
Wieso nur die Hälfte?
Die Netto TA gibt das Verhältnis von Mehl und Wasser im Teig an, zum Mehl zählen auch Schrot und Flocken.
Wie du schon geschrieben hast, rechnet ich die ganzen Körner als neutral, so ergibt sich dann eine Mehlmenge von 415 g und 425 g Wasser = Netto TA ca. 202.
Das hört sich erst mal sehr hoch an, man muss hier aber auch die 160 g Saaten berücksichtigen, die saugen ja auch einen Teil des Wassers auf, Sonnenblumenkerne ca. die 0,5-fache Menge ihres Eigengewichts, Leinsamen ca, die 1,5 bis 2-fache Menge.

Weitere Infos TA siehe hier:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=57854#57854
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Quant
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 01.11.2012
Beiträge: 44
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 14.01.2013, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Marla21 hat Folgendes geschrieben:
Wieso nur die Hälfte?

Da dürfte auch mein Rechenfehler liegen. Ich wollte das "Saaten-Wasser" rausrechnen.
Da das Quellstück etwa im Verhältnis 1:1 aus Getreide und Saaten besteht, und ich irgendwo mal gelesen habe, daß das in den Saaten gebundene Wasser nicht in die TA rechnet, hab' ich auch nur das halbe QS-Wasser eingerechnet. Scheint aber so zu sein, daß das Schrot und die Flocken ungleich mehr Wasser "schlucken" als die Saaten.

TA um die 200 kommt schon viel eher an das Teiggefühl heran Smilie

lg, Quant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 14.01.2013, 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ich irgendwo mal gelesen habe, daß das in den Saaten gebundene Wasser nicht in die TA rechnet

Da musst du die Saaten extra einweichen und gut abgetropft zum Brotteig geben. Aus einem Quellstück mit Flocken und Schrot kannst du das Wasser der Saaten nicht rausrechnen, da sie unterschiedlich viel Wasser aufnehmen.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Quant
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 01.11.2012
Beiträge: 44
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 17.01.2013, 03:28    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank Marla!

Eine ziemlich allgemeine Frage noch:
Kann ich im Allgemeinen (einige Ausnahmen gibt es sicherlich) aufzuquellende Saaten / Getreidekörner zunächst mit viel zu viel Wasser ansetzen, und das überschüssige Wasser dann einfach abseihen - so, daß sie halt einfach die volle Wassermenge aufnehmen, die sie können? Oder sind Dir Rezepte bekannt, in denen bewußt weniger Wasser aufgenommen wird, als möglich?

lg, Quant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 17.01.2013, 08:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Kann ich im Allgemeinen (einige Ausnahmen gibt es sicherlich) aufzuquellende Saaten / Getreidekörner zunächst mit viel zu viel Wasser ansetzen, und das überschüssige Wasser dann einfach abseihen

Theoretisch ja, praktisch würde ich es nicht so machen. Die Gesamtwassermenge im Teig lässt sich auf dieses Weise schlecht ermitteln , außerdem würde man mit dem überschüssigen Wasser auch ein Teil der ausgeschwemmten Inhaltsstoffe und Aromen wegkippen.
Wenn du Saaten und Schrot bei einem Quellstück im Verhältnis 1:1 mit Wasser ansetzt, dann reicht das aus, bei Leinsamen darf es auch etwas mehr Wasser sein 1:1,5.
Bei Brüh- und Kochstücken benötigt man mehr Wasser, je nach Getreideart 1:2 bis 1:5.

Ganze Getreidekörner solltest du vor Verarbeitung kochen, überschüssiges Wasser gut abtropfen lassen.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ul-ul
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 06.12.2007
Beiträge: 26
Wohnort: Alt-Hochdahl direkt am Neandertal

BeitragVerfasst am: 17.01.2013, 22:59    Titel: Krume hält nicht, zerbröselt beim Schneiden Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in den Jahren 2008 bis 2010 habe ich recht oft Marla's schwarzen Hamster gebacken, immer mit einem guten Ergebnis. Seit 2011 habe ich das Brot nicht mehr hin bekommen, obwohl ich mich immer genau an das Rezept gehalten habe. Ich habe es bestimmt noch 6 mal gebacken, immer war die Krume extrem bröselig, beim Schneiden löst es sich regelrecht auf.

Es ist, als wenn der Teig nicht richtig verkleistert, habt Ihr einen Tipp was ich falsch mache?

Grüße
Ulrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Förmchenbäcker
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 20.12.2008
Beiträge: 1638
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 18.01.2013, 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ulrich!
Möglicherweise bist du gar nicht Schuld:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=7110&highlight=erntebericht

Einige aus dem Forum (ich auch Weinen ) hatten heftige Probleme mit der Qualität des Roggenmehls.

Es hilft manchmal, die Wasserzugabe ein wenig zu reduzieren.
Schönes Wochenende
Sabine

(Edit: Link - Marla 18.01.13)
_________________
Always look on the bright side of life!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 27.01.2013, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Verlegen erst beim falschen Thread gelandet mein Beitrag .... das kommt von den vielen Fenster.

Nun gut - ich werde es wagen! Morgen backe ich den Hamster! Ich habe mich an fast alle Angaben gehalten.
Nur habe ich keine ganzen Dinkelkörner/Roggenkörner. Ich habe grobes Roggenschrot genommen für das Kochstück.

Mein Sauerteig-Ansatz habe ich mit 997er Roggenmehl gemacht.
Im Vergleich zu meinen sonstigen Ansätzen fand ich den jetzt recht fest.

Ich bleibe gespannt und eeeentspannt. Verlegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.01.2013, 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich habe grobes Roggenschrot genommen für das Kochstück

Wie hast du das angesetzt/verquollen?
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Advanced
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 28.02.2012
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 28.01.2013, 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe dieses Brot gestern mit meiner Freundin gebacken. Es ist wirklich gelingsicher. Geschmacklich sehr gut, leicht kernig und sehr saftig. Vorallem ist das nachhaltige Sättigungsgefühl echt unglaublich.

Danke für dieses tolle Rezept! Ein paar Bilder:


Bilder zum Backtag:
https://www.dropbox.com/sh/9kxru7vck3rllk4/Iv4mhw5nFI

Grüße,
Fabian


(Edit: Bild verkleinert, da zu groß, max. Bildgröße hier im Forum 640*480 Pixel - Marla 28.01.13)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.01.2013, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Fabian,

freut mich, wenn das Rezept gefällt und das Brot schmeckt Sehr glücklich
Prima sind auch deine Bilder vom Backtag Pöt huldigen
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 28.01.2013, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

Nabend - Brot ist fertig. Und ich bin brav geduldig gewesen.... habe aber noch ein paar Fragen zur Geduld von Sauerteig.

Ich hab mein grobes Roggenschrot einfach genaus so verkocht wie es in der Anleitung stand. Habe aber gemerkt, dass es nciht klappt. Ist sehr schnell alles aufgesogen worden. Und bevor es trocken kochte hab ich noch Wasser draufgegossen. Dann probiert und die Körner waren weich. Kein Wasser mehr übrig und als die Pampe abgekühlt war hab ich sie einfach mit in den Pott gepackt zu den anderen Saaten.

Ich bin also brav geduldig und warte die "Reifezeit" bis morgen ab. Das Gejammer folgt auf dem Fuße Winken


Meine brennende Frage ist aber folgende:
Leider ist mir schon 2 Mal während der Gare ein "Termin" oder ein "Unglück" dazwischen gekommen. Wie geduldig ist so ein Teig wenn ich ihn einfach bei Raumtemperatur von 20-21°C abgedeckt stehen lasse?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 28.01.2013, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich hab mein grobes Roggenschrot einfach genaus so verkocht wie es in der Anleitung stand. Habe aber gemerkt, dass es nciht klappt. Ist sehr schnell alles aufgesogen worden. Und bevor es trocken kochte hab ich noch Wasser draufgegossen. Dann probiert und die Körner waren weich. Kein Wasser mehr übrig und als die Pampe abgekühlt war hab ich sie einfach mit in den Pott gepackt zu den anderen Saaten.

Kochst du ganze Getreidekörner, dann werden die weich, sie sind im Brot noch als ganze Körner erkennbar. Das hier gebunden Wasser kann bei der weiteren Teigfühung unberücksichtig bleiben, da die Körner weder Wasser aufnehmen, noch abgeben.
Ganz anders sieht es aus, wenn du Mehl oder Schrot kochst, du bekommt einen festen Brei, weil die Stärke vollständig verkleistert und das Eiweiß gerinnt.
Der Mehlanteil in Brüh- und Kochstücken sollte deshalb nicht zu hoch sein, da es sonst sehr schnell zu Problemen bei der Krume kommen kann z. B. klischige Krume, Feuchtkrümel, abgebacken Kruste.
Welche Menge Wasser hattest du denn jetzt insgesamt im Brotteig?

Zitat:
Wie geduldig ist so ein Teig wenn ich ihn einfach bei Raumtemperatur von 20-21°C abgedeckt stehen lasse?
Meinst du den Sauerteig oder den Brotteig?
Lässt sich bei beiden Teigen nicht pauschal beantworten, kommt immer darauf an wie reif der Teig schon ist.
Nach voller Gare geht es berghab, ein überreifer Brotteig lässt sich nicht mehr retten, der sollte schnellstens verbacken werden.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 29.01.2013, 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mein Brot grad angeschnitten. mmmmmmjami - nur für solch ein Brot hab ich die "Qual" des Sauerteigbackenlernens auf mich genommen.

Selbstverständlich ist es nicht perfekt !

125 im STA und die die 300 im Quellstück.

Trotzdem war der ganze Teig so nass, dass an ein Zusammenfalten nicht zu denken war. Hab noch ne Hand Mehl zugegeben - aber das hats auch nicht gebracht. Er sah zu keiner Zeit u in keinem Zwischenschritt so aus wie auf den tollen Bildern von oben.

Aaaaber ich weiß ja, dass es am dem KleisterbreiKochstück liegt Pöt huldigen

Ich back die Brotscheiben einfach in Toaster - dann wird es weniger klitschig.

Liebe Marla vielen Dank für deine unermüdliche Geduld!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 29.01.2013, 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
125 im STA und die die 300 im Quellstück.

Welche Menge Wasser war im Kochstück?
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 29.01.2013, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

ääähjm öööh pfününnüünü....

also eigentlich waren da die 150ml drin, weil es aber nach 5 Minuten kochen schon dick war hab ich nochn Schwung Wasser draufgegeben..... wie viel der Schwung war weiß ich nicht.

Ich muss einfach viel geplanter ans Backen gehen..... nicht spontan um 21 Uhr beschließen noch fix nen Hamster anzusetzen....... Hatte ja alles da, außer ganze Körner.
Es ist ja schön, dass der Raiffeisenmarkt Produkte einer tollen netten Wassermühle hat......aber die haben leider nur grob geschroteten Roggen.

Mal gucken was es in der Stadt bei Famila oder Rewe gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 29.01.2013, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
also eigentlich waren da die 150ml drin, weil es aber nach 5 Minuten kochen schon dick war hab ich nochn Schwung Wasser draufgegeben..... wie viel der Schwung war weiß ich nicht.

Wíe oben schon geschrieben, verkleistert beim Kochstück mit Mehl/Schrot die Stärke, das Wasser wird gebunden.
In deinem Brot dürften gut 50-80 g mehr Wasser gewesen sein, da wundert mich es nicht, wenn die Krume klischtig ist. Geschockt

Zitat:
Ich muss einfach viel geplanter ans Backen gehen

Stimme ich dir zu Winken
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 06.02.2013, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe gestern alles exakt wie im Rezept angesetzt! (nur in 1,5facher Menge) und werde gleich loslegen können.

Ich werde Telefon und Klingel abstellen, damit ich auch jaaaa nicht von der Gare weggerufen werde!

*Aufregung*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ist es geworden?
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallihallo,
das weiß ich noch nicht. Ich hab ihn noch nicht angeschnitten!

Die Gare war ein wenig schwierig. Nach einer Stunde hatte der Teig sich gerad mal um 1/3 gehoben. Ich gab ihm dann noch völlig tiefenentspannt ein wenig Zeit aber die Fingerprobe sagte, dass er noch etwas braucht. Beim Stippen sagte er aber dann schon pfffffft, sackte aber nicht zusammen u er kam sofort in den Ofen.

Weil mein Schatz meinte ich solle mehrere Brote backen, um den Energieverbrauch zu optimieren legte ich nach 15 Min noch weitere Brote dazu. Das werde ich nicht nochmal machen. Der Hamster war schlussendlich 90 Minuten im Rohr bis er die 97°C Kerntemperatur hatte.
Dem Brot tat es halt ganz und gar nicht gut, dass ich den Ofen so oft öffnen musste.

(Mein Schatz kann sich in Zukunft seine schlauen Ratschläge an den Hut stecken.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich gab ihm dann noch völlig tiefenentspannt ein wenig Zeit aber die Fingerprobe sagte, dass er noch etwas braucht.
Fingerprobe ist bei Teigen mit viel VK, Flocken, Saaten immer etwas schwierig, da solltest du die Volumenzunahme beobachten, wenn er Teig sein Volumen sichtbar vergrößert hat und nicht mehr weiter "wächst", dann ist es Zeit für den heißen Ofen.

Wenn du mehrere Brot backen willst, dann sollten die gleichzeitig in den Ofen oder nacheinander gebacken werden. Durch das mehrmalig Öffnen der Türe und den neuen kalten Teig fällt die Temperatur im Ofen ab, das tut dem Brot, das schon im Ofen ist nicht gut und bekommt auch dem Brot nicht, was in den Ofen kommt. Die Backzeiten lassen sich so auch schlecht kalkulieren, da eben die Temperatur (stark) schwanken kann.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Also, gerad angeschnitten. Schmeckt gut, ist relativ klitschig.

Auf in eine 3. Runde in 10 Tagen. Irgendwie bin ich grad sauer auf meinen Partner... Böse

Leider habe ich nur eine schlechte Handykamera.....
http://up.picr.de/13379918ec.jpg

http://up.picr.de/13379917kk.jpg

(Edit: Bildanzeige deaktiviert, da Bilder zu groß - max. 640*480 Pixel - Marla 07.02.13)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 17:26    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ist denn die Krume von dem Brot?
Auf den Bilder sieht sie leicht klitschig aus, kann aber auch täuschen.
Ofentrieb hatte dein Brot nicht mehr, die Oberfläche sieht eher etwas einfallen aus. Der Teig kann schon leicht übergar gewesen sein, dafür würde auch sprechen, dass der beim Stippen abgesackt ist.
Kann aber auch sein, dass etwas viel Wasser im Teig war.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 07.02.2013, 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Jaa die Krume ist leicht klitschig. Gesackt ist er nicht mehr nachm Stippen, hat nur gepffffft und ist gleich in Ofen gekommen - ist das Mistding dann da gesackt.
Zu viel Wasser ist auf keinen Fall drin. Habe ja ausnahmsweise aaaaalles so gemacht wie es im Rezept steht und hab auf die zusätzliche Gabe von Wasser im Endteig verzichtet.
Dennoch schließe ich die Übergare nicht aus. Bei mir ist ja alles möglich. Und wie schon oben besprochen hat das Brot ja auch keine konstante Temperatur im Ofen bekommen.

Obwohl ich ja ganz fest gehofft hatte, dass es diesmal perfekt wird! So wird halt jede Scheibe wieder getoastet..... noch bin ich nicht entmutigt...nur fast.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rutzwutz
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.12.2012
Beiträge: 83
Wohnort: an der Nord-Süd Tangente der Ost-West Verbindung

BeitragVerfasst am: 24.02.2013, 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Alle guten Dinge sind 3 ??
Es wird zumindest besser.... auch wenn das Brot oben eingesackt aussieht.... es hatte definitiv noch Ofentrieb.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 25.02.2013, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Übung macht den Meister Winken die Krume sieht nun viel besser aus Sehr glücklich
Der Teig hatte wahrscheinlich schon gute Gare, da gibt es nicht mehr so viel Ofentrieb, dass sich die Kruste nach oben wölbt. Ist aber nicht tragisch und nur ein kleiner optischer Schönheitsfehler, der den Geschmack nicht beeinträchtigt Winken
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronal
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 08.12.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 27.07.2013, 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Smilie

Ich bin quasi gerade dabei, das Brot zum ersten Mal auszuprobieren, das hatte ich schon lange vor und jetzt endlich mal die Zeit!

Allerdings funktioniert es gerade nicht so, wie ich es mir vorstelle Traurig
Der Teig ist fertig, und geht jetzt... bzw. er sollte gehen, tut es aber irgendwie nicht...
Seit einer 3/4 Stunde steht er draußen im Schatten - bei gut 30° also.

Der Sauerteig war über Nacht auf jeden Fall fleißig aufgegangen, und ich habe dem Brotteig auch noch etwa 10g frische Hefe zugegeben.

Soll ich den Brotteig jetzt einfach so lange stehen lassen, bis er sich vielleicht doch noch erbarmt aufzugehen? Neutral

Danke schonmal für die Hilfe!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Indiana
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 16.06.2012
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 27.07.2013, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

@Vronal
Bei meinem Sauerteig dauert es ohne Hefezugabe immer um die zwei Stunden, bis das Brot gut aufgegangen ist. Vielleicht dauert es bei deinem trotz Hefe genauso lange. Ich würde dem Teig einfach länger Zeit geben. Als mein Sauerteig noch jung war, hat die Gare (aber ohne Hefezugabe) schon mal drei bis vier Stunden gedauert, das Brot war dann aber immer sehr würzig Geschockt
_________________
Ganz liebe Grüße
Indiana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 27.07.2013, 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Soll ich den Brotteig jetzt einfach so lange stehen lassen, bis er sich vielleicht doch noch erbarmt aufzugehen? Neutral

Ja, denn es bringt nichts, wenn du einen Brotteig verbackst der nicht aufgegangen ist. Wobei ein Brotteig mit viel Vollkorn und Saaten sein Volumen nicht ganz verdoppeln wird, es sollte aber einer deutliche Volumenzunahme zu sehen sein.
Weitere Infos zur GAre siehe hier:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=87031#87031
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronal
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 08.12.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 27.07.2013, 23:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke auf jeden Fall!
nach etwa zwei Stunden hat das Brot dann doch angefangen sichtbar zu gehen, ich habe es inzwischen gebachen, morgen schicke ich Fotos vom Anschnitt Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronal
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 08.12.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 28.07.2013, 08:17    Titel: Antworten mit Zitat

Sooo Sehr glücklich
Ich habe soeben angeschnitten Cool


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rosenstein
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 01.06.2013
Beiträge: 29
Wohnort: Ostalb

BeitragVerfasst am: 02.09.2013, 20:37    Titel: Tolles Brot - ohne Hefe Antworten mit Zitat

Hallo Marla,

nun habe ich deinen 'Schwarzen Hamster' zum zweitenmal gebacken. Dieses Mal ohne Hefe. Ist trotzdem - nach 2 h Gare - sehr schön aufgegangen und schmeckt m.M. noch etwas besser als mit Hefe.
Du hast da wirklich ein sehr gutes Rezept entwickelt und das Brot schmeckt wunderbar.
Es passt von der Konsistenz her natürlich auch sehr gut zu Käse und Rotwein (da man intensiv kauen muss) und verdient sich damit 3 Sterne!

Das linke Brot im Bild war in einer Kaiser-Brotbackform, das rechte in einer Edelstahlform.
Ich habe so das Gefühl, dass die Gare und v.a. der Ofentrieb in der Edelstahlform eher zum Zug kommen als in der Kaiser-Backform.
Unterm Strich denke ich, wenn der Sauerteig gut in Form ist, kann man gut auf Hefe verzichten.

Schönen Gruss! Albert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 03.09.2013, 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Albert,

prima schauen deine Hamster aus Pöt huldigen und es freut mich natürlich wenn das Brot schmeckt Sehr glücklich

Zitat:
Du hast da wirklich ein sehr gutes Rezept entwickelt und das Brot schmeckt wunderbar.

Wie oben beim Rezept vermerkt, stammt die Vorlage von Bäcker Süpke, er hatte die Idee für dieses lecker Brot Winken

Zitat:
Unterm Strich denke ich, wenn der Sauerteig gut in Form ist, kann man gut auf Hefe verzichten.

Da sollte man schon eine sehr triebfreudigen ST haben, damit der Brotteig zügig aufgeht.
Zu lange Gehzeit kann sich gerade bei diesem Brot schnell negativ auf Geschmack und Krume auswirken. Während der Gare säuert der Teig weiter nach und auch Stärke und Eiweiß werden z.T. abgebaut und in ihren teigbildenden Eigenschaften geschädigt. Bei zu langer Gehzeit kann dies schnell zu unerwünschten Brotfehlen führen.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nani
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 19.08.2013
Beiträge: 162
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 04.11.2013, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte meine ersten Erfahrungen mit dem Schwarzen Hamster auch hier einstellen.

Heute ist das Brot nun 2 Tage alt und ich muß bemerken es schmeckt mit jedem Tag Reife besser Sehr glücklich leider nimmt es auch rapide ab. Geschockt

Ich habe mich an Marlas schwarzen Hamster gewagt. Dabei habe ich festgestellt das der Teig eine Herausforderung ist, die jedoch mit Ruhe und Besonnenheit gemeistert werden kann.

Das Rezept habe ich ein klein wenig an meine Vorräte angepasst.
Statt der Roggenköner habe ich 6 Kornmix genommen und weil ich einen wirklich schwarzen Hamster wollte habe ich das Rezept mit 10 Gr. Roggenfärbemalz ergänzt.

Ich habe den Teigling in Haferflocken gewälzt.

Danke Marla für dieses Tolle Rezept es schmeckt einfach hervorragend und ist richtig schön saftig so wie ich es mag.

Der Hamster in meiner 1,5 KG Form nach der Gare


Im Ofen beim Backen


Der fertige Hamster


Hier nun die Krume


Euch alle eine tolle erfolgreiche Backwoche

LG Nani
_________________
Nur wer sich wagt wird Gewinnen! Nur wer probiert und dabei lernt dem wird es Gelingen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nani
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 19.08.2013
Beiträge: 162
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 08.11.2013, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marla,

meine Hamster sind gerade im Ofen und erfreuen sich der Wärme.
Ich habe aber festgestellt, das der Teig eine gute Gare (ca. 60 Minuten) bekommen hat. Er hat sich verdoppelt, nun im Ofen bekommt der Hamster nun kein Ofentrieb mehr.

Mache ich etwas falsch?

Der Teig ist schön weich, obwohl ich ihn fast zu weich finde, irgendwie wie Rührteig mit Körnern.
_________________
Nur wer sich wagt wird Gewinnen! Nur wer probiert und dabei lernt dem wird es Gelingen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 09.11.2013, 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nani,

freut mich wenn der "Hamster" schmeckt Sehr glücklich

Mehr als volle Gare geht nicht, wenn der Teig bei der Gare sein Volumen schon verdoppelt hatte, dann kann er auch im Ofen nicht mehr weiter aufgehen. Ofentrieb gibt es nur, wenn der Teig noch etwas Untergare hatte.
Die Zeiten für die Gare sind immer nur ungefähre Angaben, je nach TA, Teigtemperatur und Triebkraft des ST kann die Gehzeit länger oder auch kürzer sein. Der Teig bestimmt die GAre, nicht die Uhr Winken
Der Teig solle nicht zu warm gehen, 30-35° Umgebungstemperatur reichen aus.
Weitere Infos zur Gare siehe hier:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=87031#87031


Zitat:
Der Teig ist schön weich, obwohl ich ihn fast zu weich finde, irgendwie wie Rührteig mit Körnern.

Der Teig sollte weich sein, sich aber noch wirken und formen lassen, wenn du ihn in die Form löffeln musst, dann ist er zu weich, Wassermenge etwas reduzieren.
Bei der Flüssigkeitsmenge kommt es immer aufs Mehl an, es kann mal mehr oder auch weniger Wasser aufnehmen, der Wasserbedarf muss entsprechend angepasst werden. Beim Blick auf die Krume deines Brotes, würde ich vermuten, dass du die 20 g Wasser beim Hauptteig nicht oder nur teilweise benötigst.

Zitat:
Dabei habe ich festgestellt das der Teig eine Herausforderung ist, die jedoch mit Ruhe und Besonnenheit gemeistert werden kann

Ja der Hamster ist kein Brot das man mal so auf die Schnelle backt, wie du aber so schön geschrieben hast, mir der nötigen Ruhe und Besonnenheit, auch für noch nicht so erfahrene Nachbäcker machbar Smilie Pöt huldigen
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nani
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 19.08.2013
Beiträge: 162
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 09.11.2013, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Marla für die lieben Hinweise.

Am nächsten Wochenende werde ich die Tips berücksichtigen. Pöt huldigen
_________________
Nur wer sich wagt wird Gewinnen! Nur wer probiert und dabei lernt dem wird es Gelingen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paninoteca
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 10.04.2013
Beiträge: 399
Wohnort: Henstedt-Ulzburg, südliches Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 30.11.2013, 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Marla, dieses Brot ist kaum fertig, schon wieder weg. Eine Hälfte geklaut von einer Freundin, die andere geklaut von einer anderen ... Mein GöGa sagt "grandios" und ich finde es einfach überirdisch köstlich. Wer braucht da noch anderes als nur Butter? Und außerdem fand ich es total einfach herzustellen. Aber WARUM bloß ergibt das Rezept soooooo wenig Brot? Da muss ich ja täglich backen Mit den Augen rollen
Danke für Deine wunderbaren Rezepte Pöt huldigen Pöt huldigen Pöt huldigen Pöt huldigen Pöt huldigen

hier ist es http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=108589&sid=a8a3f6558e55b43f759fc105de5e0679#108589
_________________
Ilona
Der Mensch denkt, die Zeit vergeht - die Zeit denkt, der Mensch vergeht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.12.2013, 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ilona,

ja der "Hamster" ist ein echt leckeres Brot Sehr glücklich zählt auch zu meinen Lieblingsbroten Smilie

Du kannst die Teigmenge nach Bedarf auch verdoppelen oder verdreifachen Winken, würde dir aber empfehlen sie dann jeweils auf max. 1 kg-Formen zu verteilen, da es bei zu großen Formen Probleme mit der Krume geben kann.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Industriemeister Chemie
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 08.02.2012
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 02.12.2013, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marla,
Du hattest oben geschrieben,dass man die Wassermenge aufgrund der Wasseraufnahmefähigkeit des Mehles reduzieren kann.
Soll dies dann im Quellstück erfolgen?Im ST sicher nicht,oder?
Mein Teig ist so weich,daß ich nicht wirken kann,obwohl ich kein Wasser mehr zugegeben habe.

Vielen Dank im Voraus
Chris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.12.2013, 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chris,
20 g Wasser kannst du beim Hauptteig reduzieren, wenns mehr sein soll, dann kannst du wahlweise beim ST oder Quellstück noch etwas weniger Wasser nehmen.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Industriemeister Chemie
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 08.02.2012
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: 02.12.2013, 17:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Marla,
dann versuche ich es beim nächsten Mal mit der Reduzierung beim Quellstück.

Wünsche Dir noch einen schönen Abend.

Chris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schleifhexe
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 128
Wohnort: Niederrhein

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das Brot steht zum gehen und hat ganz guten Trieb. Obwohl ich glaube, das mein ST mittlerweile recht triebig ist, habe ich 5g Hefe zum Teig gegeben (wegen der vielen Saaten und Körner).
Aus Mangel an Vorräten gab es eine 6-Korn-Mischung bei den Körnern und eine 5-Flocken-Mischung.
Leider ist der Teig sehr weich geworden, ich denke, die 20ml Wasser im Hauptteig hätte ich weglassen sollen. Deswegen habe ich die gefettete Form mit Saaten ausgestreut, den Teig hineingegeben und glattgestriechen. Zum Schluss noch Saaten obendrauf gestreut.

Fotos vom Ergebnis werden folgen.
_________________
LG, Katja



Fotos werden größer durchs anklicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Katja,

Zitat:
Aus Mangel an Vorräten gab es eine 6-Korn-Mischung bei den Körnern und eine 5-Flocken-Mischung.
Leider ist der Teig sehr weich geworden, ich denke, die 20ml Wasser im Hauptteig hätte ich weglassen sollen

wenn der Teig sehr weich war, dann könnte es etwas viel Wasser gewesen sein Geschockt
Mehl, Flocken und auch Saaten können nicht unbegrenzt Wasser aufnehmen. Drück die Daumen, dass das Brot, bzw. die Krume trotzdem gelingt.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schleifhexe
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 128
Wohnort: Niederrhein

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich danke dir. Habe es gerade im Ofen.
Denke, dass es mir missglückt sein wird, denn als ich es in den Ofen gab, sank der Teig wieder ca. 1 cm zusammen. Habe wohl den Zeitpunkt der richtigen Gare verpasst.
Kein guter Tag zum backen.
_________________
LG, Katja



Fotos werden größer durchs anklicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schleifhexe
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 128
Wohnort: Niederrhein

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wie befürchtet, ging dieses Werk total daneben.
Viel zu weiche Krume (sehr feucht, fast klitschig) und die Kruste für ein Körnerbrot eher wabbelig Verlegen außerdem habe ich unter der Kruste oben einen großen Querriss.
Naja, am WE starte ich einen neuen Versuch. Diese Werk wird getrocknet und für die Pferde gesammelt Mit den Augen rollen
_________________
LG, Katja



Fotos werden größer durchs anklicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Espresso-Miez
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 14.12.2013
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

schleifhexe hat Folgendes geschrieben:
Diese Werk wird getrocknet und für die Pferde gesammelt Mit den Augen rollen


Hallo Hexlein,

Ich bin ja hier auch noch ziemlicher Frischling, aber Du könntest das getrocknete Brot mit den vielen Saaten drin bestimmt auch als Quellstück für andere Brote nutzen?
Fein gerieben oder mit "Moulinette" o.ä. zerkleinert? In dem Brotteig sind so viele Aromen drin, wäre mir fast zu schade "nur" als Tierfutter.

Liebe Grüße von der Miez
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schleifhexe
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 128
Wohnort: Niederrhein

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für den Tipp.
_________________
LG, Katja



Fotos werden größer durchs anklicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 12681
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich bin ja hier auch noch ziemlicher Frischling, aber Du könntest das getrocknete Brot mit den vielen Saaten drin bestimmt auch als Quellstück für andere Brote nutzen?
Fein gerieben oder mit "Moulinette" o.ä. zerkleinert? In dem Brotteig sind so viele Aromen drin, wäre mir fast zu schade "nur" als Tierfutter.

Würde ich von abraten, man müsste auch schon ziemlich viel Brote backen, bis der Hamster aufgebraucht wäre Geschockt
Dem neuen Brot sollten nicht mehr als ca. 10 % Altbrot zugegeben üblich sind eher 3-6 max. zu hohen Mengen können die Krumenstabilität negariv beeinträchtigen und Schimmelbildung begünstigen.

Alternativ kann man mit missglücktem Brot Semmelknödel herstellen oder
Resteverwertung: Broteintopf
Brotsalat aus der Crete (Toscana)
Schweizer Brotsuppe
Brotauflauf mit Zwetschgen
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wer an sich selbst glaubt, kann (fast) alles erreichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schleifhexe
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 20.02.2014
Beiträge: 128
Wohnort: Niederrhein

BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Marla, hab ganz lieben dank Pöt huldigen
_________________
LG, Katja



Fotos werden größer durchs anklicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Brotrezepte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->