www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Helles Baguette mit Sauerteig WST
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Brotrezepte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rosenstein
SauerteigbÀcker
SauerteigbÀcker


Anmeldungsdatum: 01.06.2013
Beiträge: 30
Wohnort: Ostalb

BeitragVerfasst am: 13.08.2013, 11:28    Titel: Helles Baguette Antworten mit Zitat

Marla,

danke fĂŒr den Hinweis. Werde morgen dann lieber mit Zeit und Temperatur an dien untere Grenze gehen.


Marla, Pöt,

ist es Absicht, bei diesem Baguette nicht zu schwaden?!
Ketex schwadet m. W. alle seine Baguettes ausdrĂŒcklich.

Schönen Gruss, Albert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14718
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 13.08.2013, 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

Du kannst die Baguette schon Schwaden, bei feucht abgestrichener TeigoberflÀche ist es aber nicht unbedingt nötig.
Bei guter Gare oder gar Übergare solle man vorsichtig sein bzw. besser auf Schwaden und feuchte TeigoberflĂ€che verzichten.
Warum siehe hier:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=52244#52244
_________________
Liebe BackgrĂŒĂŸe
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stÀrker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rosenstein
SauerteigbÀcker
SauerteigbÀcker


Anmeldungsdatum: 01.06.2013
Beiträge: 30
Wohnort: Ostalb

BeitragVerfasst am: 14.08.2013, 18:18    Titel: Aufheizzeit Antworten mit Zitat

Mikado,

habe vorher gestoppt: Der Backofen brauchte von 32 auf 250 Grad 8 min 25 sec (Es hat mich jetzt auch selber interessiert, wie schnell es tatsÀchlich geht).

Gruss, Albert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mikado
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 08.04.2013
Beiträge: 2707
Wohnort: Zwischen den Wassern

BeitragVerfasst am: 14.08.2013, 19:10    Titel: Re: Aufheizzeit Antworten mit Zitat

Hallo Albert,

alle Achtung, das Tempo ist nicht von schlechten Eltern.

Beste GrĂŒĂŸe
Mika
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rosenstein
SauerteigbÀcker
SauerteigbÀcker


Anmeldungsdatum: 01.06.2013
Beiträge: 30
Wohnort: Ostalb

BeitragVerfasst am: 04.09.2013, 19:04    Titel: Helles Baguette - Porung, Krume Antworten mit Zitat

So,

das war jetzt mein zweiter Versuch mit dem hellen Baguette. Dieses Mal mit drastisch verkĂŒrzten Zeiten fĂŒr den ST: 4 h bei 30 Grad fĂŒr den ersten, dann 4 h bei 30 Grad fĂŒr den eigentlichen 'hefelastigen' ST, fallend auf RT in 5 h.
Dieses Mal kein T65, sondern normales 550 WM. Ca. 60 ml weniger Wasser als bei Pöt angegeben.
Gare: 2 h bei RT, geht ca. 30 % auf. Dann gebacken in der StÀdter-Baguette-Form (s. Bild) bei 250 Grad, 20 min mit Schwaden.




Enormer Ofentrieb beim Schwaden. Nahezu der ganze Teil oberhalb des Backformhalbrunds treibt da in wenigen Minuten aus! Leider bleibt die Porung klein und die Krume ist recht kompakt:





Geknetet habe ich von Hand und geformt nach 'Stretch and fold'.

Wer hat einen Hinweis / Link, wie man das Brot lockerer und die Krume grossporiger hinbekommt.

Schöne GrĂŒsse, Albert



(Edit: Bilder verkleinert, da zu groß - max. BildgrĂ¶ĂŸe hier im Forum 640*480 Pixel - ca. 150 kB -Marla 04.09.13)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nani
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 19.08.2013
Beiträge: 162
Wohnort: Meck-Pomm

BeitragVerfasst am: 04.09.2013, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Rosenstein,

die sehen schon toll aus und ich finde die Porung auch recht gut gelungen.

Was die Porung betrifft, sorry aber ich komme aus dem Osten, so kenne ich das als Kind noch. Das Brot und die Brötchen waren immer etwas fester da wir bei uns nicht diese kĂŒnstlichen Triebmittel hatten.

Von meiner Seite bin ich sehr froh das es dieses Forum gibt, da ich nun wieder in der Lage bin mein Brot und die Brötchen so zu backen wie ich es kenne.

Schon seid langen finde ich das eine gute Porung zwar wichtig ist, aber der Geschmack kommt eben von den Zutaten und nicht von den "Löchern" in der Backware.

Meine Kollegen und Freunde, denen ich mal ein Brot geschenkt habe, mögen es sehr gern wenn es etwas fester ist da es an die Kindheit und Natur erinnert.

LG Nani
_________________
Nur wer sich wagt wird Gewinnen! Nur wer probiert und dabei lernt dem wird es Gelingen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14718
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 04.09.2013, 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

@Albert
Zitat:
Gare: 2 h bei RT, geht ca. 30 % auf. Dann gebacken

Bevor der Teig in den Ofen kommt, sollte er sich etwa verdoppelt haben, Wenn du einen nur zu ca. 30% aufgegangen Teig backst, dann darfst du dich nicht wundern, wenn die Krume eher kleinporig und kompakt ist. Winken

Zitat:
Enormer Ofentrieb beim Schwaden
Deutliches Zeichen von zu viel Untergare. Sieht auch nach zu viel Teig fĂŒr die Form aus.
Wie viel Teig hast du denn je Baguette genommen?

Zitat:
Ca. 60 ml weniger Wasser als bei Pöt angegeben.
Dann dĂŒrfte der Teig relativ fest gewesen sein, TA ca. 156
Große Poren bekommst du mit eher weichem Teig, der Kleber sollte gut ausgeknetet sein und einer ausreichend lange Gare bis etwa zur Verdopplung des Teiges.



@nani
Zitat:
Schon seid langen finde ich das eine gute Porung zwar wichtig ist, aber der Geschmack kommt eben von den Zutaten und nicht von den "Löchern" in der Backware.
Da stimme ich dir voll und ganz zu, Hauptsache ist der Geschmack und nicht die Optik.
_________________
Liebe BackgrĂŒĂŸe
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stÀrker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pöt
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 03.09.2004
Beiträge: 3306

BeitragVerfasst am: 05.09.2013, 06:43    Titel: Antworten mit Zitat

Und noch eins fÀllt auf:
die Schnitte sind viel zu rechtwinklig zur Brotrichtung.

Also nicht so schneiden:

<=|=|=|=|=>

Der Riss im unteren Brot gibt die Schnittrichtung (=SchrĂ€ge) vor, wie der Druck am Besten abgeleitet wird. Diese schrĂ€ge Richtung ist gut. Es reichen dann auch 2-3 Schnitte, die ĂŒber mindestens je 1/3 der LĂ€nge gehen.

Tiefe: bitte nicht kitzeln, sondern ruhig 3-4 cm tief!
_________________
Habe die Ähre!

Pöt

Bitte keine Hilfeanfragen zu Sauerteig oder Rezepten
per PM, KM oder I-Mehl stellen! DafĂŒr ist das Forum da!

_______________

Mein Blog, mein Shop, mein Buch!
FreelancerIT-Dienstleistung .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bienchencarolinchen
AnfÀnger, der sich noch umschaut
AnfÀnger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 04.11.2013
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 17.12.2013, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe heute die Baguettes nachgebacken. Den ST hab Ich mit meiner LM angesetzt und ansonsten streng nach Rezept gearbeitet. Der Teig war sehr weich und im Nachhinein betrachtet, hĂ€tte ich ihn wahrscheinlich noch lĂ€nger kneten und besser wirken mĂŒssen. Aber das betrifft nur die Optik, der Geschmack ist ein Traum und die Krume herrlich, so hmmmm saftig und elastisch. Ich kannte bis her auch nur die Baguettes vom Backshop, die sind ja ein Witz dagegen!
Baguettes wird es jetzt definitiv öfter geben.
Sehr glĂŒcklich Sehr glĂŒcklich
_________________
Liebe GrĂŒĂŸe Nina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bienchencarolinchen
AnfÀnger, der sich noch umschaut
AnfÀnger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 04.11.2013
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 17.12.2013, 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe heute die Baguettes nachgebacken. Den ST hab Ich mit meiner LM angesetzt und ansonsten streng nach Rezept gearbeitet. Der Teig war sehr weich und im Nachhinein betrachtet, hĂ€tte ich ihn wahrscheinlich noch lĂ€nger kneten und besser wirken mĂŒssen. Aber das betrifft nur die Optik, der Geschmack ist ein Traum und die Krume herrlich, so hmmmm saftig und elastisch. Ich kannte bis her auch nur die Baguettes vom Backshop, die sind ja ein Witz dagegen!
Baguettes wird es jetzt definitiv öfter geben.
Sehr glĂŒcklich Sehr glĂŒcklich
_________________
Liebe GrĂŒĂŸe Nina
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meister_philipp
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 30.06.2014
Beiträge: 112
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 29.10.2014, 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!

Ich wollte fĂŒr Samstag Morgen Baguettes machen und hatte hier schon was davon gelesen, den Teig am Abend vorher herzustellen und dann die Teiglinge im KĂŒhlschrank gehen zu lassen.
Klappt das denn so ? Also ich forme dann die Baguettes schon so wie sie sein sollen und lasse sie dann einfach ĂŒber Nacht im KĂŒhlschrank gehen, ja?
_________________
LG
Philipp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 29.10.2014, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Alle Zutaten 15 Minuten kneten und mehr als 12 Std. in den KĂŒhlschrank geben.
Der Teig bei Àhnlichen Broten bis zum dreifachen Volumen .
Am nĂ€chsten Morgen denn Teig aus dem KĂŒhlschrank nehmen und TeigstĂŒcke abwiegen vorformen und 30 Minuten gehen lassen. Danach die Baguette formen und in LeinentĂŒcher geben und nochmals 45 Minuten gehen lassen. Anschließend einschneiden und bei 230° ca. 25 Minuten abbacken.

Das geht auch!

Marlas Wurzelzwirbelbrot erklÀrt das Problem!

Der Plötzblock ist leider nicht zu erreichen aber schau mal nach bei

http://www.ploetzblog.de
_________________
liebe GrĂŒsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstÀdterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 3351
Wohnort: NĂ€he Aachen

BeitragVerfasst am: 29.10.2014, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Philipp,

was Du bei der Übernachtgare bedenken musst, ist dass Du die Teiglinge gut abdeckst, damit sie nicht verhauten.
Eine Besonderheit ist, dass die Baquette nach dem Backen Pickelchen haben werden, sieht gewöhnungsbedĂŒrftig aus Cool kommt aber von der langen kalten Gare.

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14718
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 29.10.2014, 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Eine Besonderheit ist, dass die Baquette nach dem Backen Pickelchen haben werden, sieht gewöhnungsbedĂŒrftig aus Cool kommt aber von der langen kalten Gare.


Diese BlĂ€schen/SĂŒĂŸblasen entstehen nicht, wenn Lagerzeit zur Lagertemperatur passt, der Teig lange genug akklimatisieren kann und die Dampfmenge nicht zu hoch ausfĂ€llt.
Weitere Infos siehe hier:
http://www.meistermarken-ulmerspatz.de/bbz/tipps-und-tricks_broetchenfehler.html
_________________
Liebe BackgrĂŒĂŸe
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stÀrker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meister_philipp
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 30.06.2014
Beiträge: 112
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 30.10.2014, 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Leute fĂŒr die Tips, ich werds mal probieren Smilie
_________________
LG
Philipp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ini56
SauerteigbÀcker
SauerteigbÀcker


Anmeldungsdatum: 25.09.2014
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 03.11.2014, 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich bin neu hier in diesem tollen Forum, deshalb habe ich auch mit entsprechendem Abstand zum letzten Beitrag dieses Threads eine Frage an Pöt:
Ich habe nach einem Baguette-Rezept gesucht und bin auf Deines gestoßen, welches ich unbedingt nachbacken möchte, da es ja wohl ein "original französisches" ist.
Meine Frage: Warum verwendest Du nicht das Mehl Type 65, welches doch extra fĂŒr Baguettes empfohlen wird? Was wĂ€re im Ergebnis wohl durch Verwendung des T65 anders?
Ganz herzlichen Dank fĂŒr eine Antwort, falls denn ĂŒberhaupt mein Beitrag zu dem alten Thread noch gelesen wird.
Liebe GrĂŒĂŸe
Ini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstÀdterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 3351
Wohnort: NĂ€he Aachen

BeitragVerfasst am: 03.11.2014, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ini,

herzlich Willkommen Winken
Ich denke, Pöt hat 550er genommen, da es hier in D einfacher zu bekommen ist Cool
Ob es einen spĂŒrbaren Unterschied gibt, kann ich Dir nicht beantworten, da ich noch nicht mit französischen Mehlen gebacken habe und im Endeffekt mĂŒsstest Du auch zwei Vergleichsbrote, mit 550 und T 65, backen

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 03.11.2014, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ini,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Ich habe mich gerade bei Björn (Brotdoc) rum getrieben.

Er hat Baguettes mit T65 und mit WM 812 als GegenstĂŒck zeitgleich gemacht. Er meint es wĂ€re annĂ€hernd Ă€hnliches Mehl.

Zum Geschmack sagt er, wer einmal das französische Mehl probiert hat merkt den Unterschied.
_________________
liebe GrĂŒsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ini56
SauerteigbÀcker
SauerteigbÀcker


Anmeldungsdatum: 25.09.2014
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 04.11.2014, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

@ Uta
Pöt verkauft doch in seinem Shop selbst das T65 - auch bereits an mich.

@Schinkenbrot,
lieben Dank fĂŒr Deine schnelle Antwort, die mich darin bestĂ€rkt, auch Baguettes mit T65 zu backen. Das französische Landbrot backe schon damit, und der Geschmack ist fantastisch!

Liebe GrĂŒĂŸe
Ini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pöt
Administrator
Administrator


Anmeldungsdatum: 03.09.2004
Beiträge: 3306

BeitragVerfasst am: 04.11.2014, 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Es ist richtig, dass T65 das Mehl der Wahl bei Baguettes sein sollte/könnte.

Aber damals (als ich das Rezept einstellte), war es Februar 2005, gab es Isaak noch ganz lange nicht (Isaak kam erst 2011) und auch am Anfang von Isaak gab es dort kein französisches Mehl (das kam erst 2012).

Heute backe ich Baguettes nur mit T65 oder T110...
_________________
Habe die Ähre!

Pöt

Bitte keine Hilfeanfragen zu Sauerteig oder Rezepten
per PM, KM oder I-Mehl stellen! DafĂŒr ist das Forum da!

_______________

Mein Blog, mein Shop, mein Buch!
FreelancerIT-Dienstleistung .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ini56
SauerteigbÀcker
SauerteigbÀcker


Anmeldungsdatum: 25.09.2014
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 04.11.2014, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fĂŒr die BestĂ€tigung, Pöt.
Schön zu wissen, dass sich auch in meinem -sauerteigtechnisch- AnfĂ€ngerbauch das richtige GefĂŒhl einstellt.
LG
Ini
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goldi2
AnfÀnger, der sich noch umschaut
AnfÀnger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 16.10.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 18.10.2016, 21:55    Titel: Bei mir wird's trotzdem nich :-( Antworten mit Zitat

Liebe Sauerteiggemeinde!

Wer hier langsam sauer wird bin ich ... sorry, kleines Wortspiel Sehr glĂŒcklich

Auch ich habe das Problem, dass da nix "geht". Mein Baguette will nicht aufgehen, nicht nach Stunden, nicht im Ofen bei eingeschalteter Lampe, nicht bei 50 Grad und alles, was hier schon an Tipps gegeben wurde. Mein Verdacht ist, dass einfach mein Anstellgut in 5. Generation bzw. der hefelastige Sauerteig daneben geraten ist. Aber wenn ich fĂŒttere, arbeitet der Teig sichtlich, er riecht angenehm sĂ€uerlich nach Joghourt und zieht mir bei der Geschmacksprobe die Schuhe aus, so sauer. Ich setze mal beim hefelastigen Sauerteig an, meine Beobachtung:

1. Phase: 100 g Dinkelmehl 1050, 100 g lauwarmes Wasser, 1 EL Anstellgut in Einwegglas verschlossen (kein Problem oder? Anaerobe Fermentation?) 6 Stunden in den Ofen bei eingeschalteter Lampe, gegen direkte Einstrahlung mit locker aufgelegter Alufolie geschĂŒtzt (wegen möglichem "Treibhauseffekt" im Einwegglas und dann eben vernichtende Temperaturen ĂŒber 40 g). Teig schĂ€umt, arbeitet.

2. Phase: 200 g Dingeklmehl 1050, 200 g lauwarmes Wasser, 2 EL von erster Phase, Einwegglas, Ofenlampe, Alufolie, 12 Stunden. Teig arbeitet richtig, schÀumt bis auf doppeltes Volumen auf, fÀllt aber vor Ablauf der 12 Stunden weider zusammen (schlechtes Zeichen?).

Irgendwo der Fehler drin?

Danke schon mal und guts NĂ€chtle!

Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 19.10.2016, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,

erstmal herzlich willkommen in der Gemeinde.
Mit Baguette hast du dir ja gleich hohe AnsprĂŒche gestellt. Meine bisherigen Baguetteversuche... reden wir nicht weiter darĂŒber.

Trotzdem einige eigene Erkenntnisse.
Dein Sauerteig ist ĂŒberreif. Dinkel ist empfindlicher als normales Weizenmehl.
Mach mal einen Ansatz mit deinem Anstellgut, WM 550 und Wasser ca 35 °C in ein normales GefÀss mit lockeren Deckel drauf und lass es bei Raumtemperatur stehen. Am besten Abends und schau mal Morgens nach. Dann kannst du Marlas Sauerteigaufrischung studieren und anwenden!

Mir hat dieser Thread zu Anfang meines HobbybÀckerdsaseins sehr geholfen!
Fang mit 50 g Mehl an....
_________________
liebe GrĂŒsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goldi2
AnfÀnger, der sich noch umschaut
AnfÀnger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 16.10.2016
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19.10.2016, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Dank fĂŒr den Rat! "Überreif" ist ein gute Stichwort, das mir weiterhilft. Darf ich also davon ausgehen, dass gerade bei dem hefelastigen Sauerteig der Höhepunkt seiner "AktivitĂ€t" (schĂ€umen) ein guter Zeitpunkt ist fĂŒr die nĂ€chste Phase?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14718
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.10.2016, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Goldi2 hat Folgendes geschrieben:
Herzlichen Dank fĂŒr den Rat! "Überreif" ist ein gute Stichwort, das mir weiterhilft. Darf ich also davon ausgehen, dass gerade bei dem hefelastigen Sauerteig der Höhepunkt seiner "AktivitĂ€t" (schĂ€umen) ein guter Zeitpunkt ist fĂŒr die nĂ€chste Phase?
BlÀschenbildung ist kein sicheres Zeichen, dass der ST reif ist. Ein weicher ST kann wÀhrend der Reifezeit auch mehrfach aufsteigen und wieder etwas einsinken.
Je höher die Menge ASG, je wĂ€rmer die Reifezeit und je weicher der ST umso schneller ist er fertig/reif. Steht er zu lange wird er ĂŒberreif, der SĂ€ureanteil steigt und Triebkraft wird schwĂ€cher.
Zitat:
2. Phase: 200 g Dingeklmehl 1050, 200 g lauwarmes Wasser, 2 EL von erster Phase, Einwegglas, Ofenlampe, Alufolie, 12 Stunden. Teig arbeitet richtig, schÀumt bis auf doppeltes Volumen auf, fÀllt aber vor Ablauf der 12 Stunden weider zusammen (schlechtes Zeichen?).
2 EL ST aus 1. Stufe dĂŒrften ca. 100 g entsprechen. Bei Zugabe von 200 g Mehl und 200 g Wasser dĂŒrfte der ST nach ca. 6-8 h reif sein.

Beim Weizen ST bevorzuge ich mittlerweile die feste FĂŒhrung, der ST ist deutlich milder und entwickelt auch eine sehr gute Triebkraft.
Weitere Infos fĂŒr triebstarker Weizen ST siehe auch hier:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=8812
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=131235#131235
_________________
Liebe BackgrĂŒĂŸe
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stÀrker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gondolina
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 23.11.2014
Beiträge: 156
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.11.2017, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes Backvolk!

Heute hab ich Baguette gemacht, in halber Rezeptmenge.
Da ich mit dem Weizensauerteig in letzter Zeit Schwierigkeiten hatte, hab ich einen Hefevorteig hinein geschummelt.

Ich hatte also:
210g Weizensauerteig, hefelastig (nach Anleitung, aus gestern aufgefrischtem ASG)
100g Vorteig (0,5g Frischhefe+50g WM550+50g Wasser, 12h bei Raumtemperatur)
350g WM550
170g Wasser
10g Salz

Der Teig war weich, aber formbar.
StĂŒckgare im BĂ€ckerleinen ohne zu befeuchten, warm (GĂ€rbox, 35 Grad)
Nach einer Stunde waren die Teiglinge schon recht breit gelaufen.
Nach dem Einschneiden in den Ofen (260 Grad), erst 3 Minuten spÀter geschwadet.
Leider sind die Baguettes nicht an den Einschnitten aufgesprungen, sondern oben der LĂ€nge nach.
Ich hab schon immer das Problem, daß die Enden beim Baguette so hochbiegen, denke, man sieht es auf dem Bild.
Und trotz max. Temperatureinstellung krieg ich keine schöne BrÀune hin.



Nun, der Geschmack ist fein, Kruste knackig, etwas zu dick vielleicht.
Aber zufrieden bin ich nicht.
Als ich erst mit Sauerteig angefangen hatte, ist mir das schon besser gelungen.
Leider hab ich damals nicht immer so genau notiert, wie ich die FĂŒhrung gemacht hab.
Ich hatte frĂŒher auch noch keine gradgenaue GĂ€rbox.
Hatte eine Pappkiste mit einem TellerwĂ€rmer als Ersatz, da waren immer ĂŒber 30Grad drin.

Ähnlich geht®s mir mit dem Rosinenstuten.
Ich hab das GefĂŒhl, das war irgendwie AnfĂ€ngerglĂŒck, laufe den anfĂ€nglichen Weizensauerteig-Ergebnissen hinterher. Böse

Gruß von Gondolina.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Denisette
AnfÀnger, der sich noch umschaut
AnfÀnger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 25.07.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26.12.2017, 12:28    Titel: Super Baguette Antworten mit Zitat

Hallo, habe das Baguette zum erstem Mal fĂŒr Heilig Abend zum Raclette gebacken. Ist super gut angekommen, gute Konsistenz und war auch noch am nĂ€chsten Tag frisch, was man bei gekauften Baguettes nicht wirklich behaupten kann. Heute habe ich sie gleich noch mal zubereitet.
Habe jedoch 2 Fragen. 1. Weshalb kommt nach der Teigruhe noch mal etwas Wasser dazu?
2. Weshalb wird der Teig ausgerollt und dann aufgerollt? Kann man nicht einfach eine Rolle formen?
Ich nehme ja an, dass das alles einen Grund hat und ich versuche halt immer alles zu verstehen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der mit dem Teig tanzt
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 03.12.2012
Beiträge: 1645
Wohnort: Westfalen

BeitragVerfasst am: 26.12.2017, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Denise, schön wieder von Dir zu hören!
Ich bin ja nicht Pöt, kann also nur ein wenig vermuten.

a) Die erste Stufe empfinde ich als eine Art Vorstufe, das Mehl kann schon mal verquellen, fĂŒnf Minuten haben den Teig ja noch lange nicht ausgeknetet. Das geschieht dann in der zweiten Stufe. Beachte auch, dass die Angaben zum Wasser ja nicht exakt sind, um ein perfektes Ergebnis zu erhalten wirst Du also viel GefĂŒhl und Erfahrung haben mĂŒssen. Das Rezept ist von 2005, In den jĂŒngere Rezepten sind die Angaben deutlich genauer.

b) Das Aufrollen dienst dazu, den Teigling straff zu wirken, damit er nicht flachlÀuft, sondern schon aufgeht. Es ist eine vereinfachte Methode im Vergleich zu dem, was Du hier sehen kannst.

Herzliche WeihnachtsgrĂŒĂŸe
_________________
Herzliche Back-GrĂŒĂŸe aus Westfalen!
Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Denisette
AnfÀnger, der sich noch umschaut
AnfÀnger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 25.07.2017
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 26.12.2017, 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Andreas,
nachdem ich hier im Forum soviel von "Ziegelsteinen" und "TĂŒrstopper" gelesn habe, war ich schon super stolz auf mein Ergebnis. Und meiner Familie hat es so gut geschmeckt, dass der Backofen keine Pause ĂŒber die Feiertage bekommt. Sehr glĂŒcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstÀdterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 3351
Wohnort: NĂ€he Aachen

BeitragVerfasst am: 26.12.2017, 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Denise Sehr glĂŒcklich

Ă€hnlich wie bei der Autolyse bekommt der Teig Zeit eine gewisse StabilitĂ€t aufzubauen, wenn der Teig erst einmal sehr festgefĂŒhrt wird und dann Zeit zum vorreifen bekommt, danach kann er wieder besser Wasser binden, sicherlich auch noch mehr als nur 50g Auf den Arm nehmen

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Brotrezepte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->