www.der-Sauerteig.de Foren-▄bersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Lńndern und gesellschaftlichen
HintergrŘnden. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverstńndlich fŘr uns, dass dieses Forum v÷lkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Altenheimer Silberkuchen

 
Neues Thema er÷ffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-▄bersicht -> Rezepte mit R├╝hr-, Brand- und sonstigem Teig
Vorheriges Thema anzeigen :: Nńchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
moni-fr
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beitrńge: 370
Wohnort: Freiburg im Breisgau

BeitragVerfasst am: 10.09.2016, 21:19    Titel: Altenheimer Silberkuchen Antworten mit Zitat

Edit Lara: Beitrag verschoben, dieses Rezept hat einen eigenen Thread verdient Winken

Nein - ich habe heute leider kein Foto f├╝r Euch... Winken
Stattdessen ein Rezept zur Verwertung von gr├Â├čeren Mengen Eiweiss!!!

Ich habe heute bei dem traumhaften Sp├Ątsommerwetter einen Ausflug in die Ortenau machen d├╝rfen - die Gegend zwischen Karlsruhe und Freiburg - und war dort zu einem Kaffeeklatsch eingeladen. Einer der nat├╝rlich hausgebackenen Kuchen ist mir sofort aufgefallen aufgrund seiner extrem hellen Farbe und er hat mir auch sehr gut geschmeckt, der

Altenheimer Silberkuchen

Die Zutaten f├╝r eine konische Springform von 26 cm Durchmesser unten/30 cm oben:

400 g Eiweiss (von ca. 12 - 14 Eiern Gr├Â├če M)
1 Prise Salz
500 g Zucker entweder ganz fein oder gesiebter Puderzucker
105 g Mehl Type 405
150 g Kartoffelmehl
250 g Butter
3 - 4 EL Mandelbl├Ąttchen

Die Zubereitung:

Die Butter bei schwacher Hitze schmelzen und danach wieder abk├╝hlen lassen - sie darf nicht mehr warm sein, wenn sie in den Teig ger├╝hrt wird.
Eiweiss mit einer kr├Ąftigen Prise Salz auf h├Âchster Stufe steif schlagen, wenn es halb steif ist, den Zucker langsam zugeben und noch 15 Min weiterschlagen. Diese Zeit unbedingt einhalten!
Mehl und Kartoffelst├Ąrke mischen und sieben.
Backofen auf 170 Grad vorheizen.
Boden der Backform mit Backpapier auslegen, Rand mit Butter fetten.
Nach und nach die Mehlmischung unter das steifgeschlagene Eiweiss ziehen, dabei die K├╝chenmaschine auf geringster Geschwindigkeit laufen lassen.
Danach die fl├╝ssige Butter, die nur noch Zimmertemperatur haben darf, langsam einr├╝hren.
Mehl und Butter nur so lange einr├╝hren, bis alles gut vermischt ist, aber nicht l├Ąnger.
Teig in die Form geben, die Mandelbl├Ąttchen darauf verteilen.
50 - 60 Minuten backen, dabei Rost auf der untersten Stufe einschieben.
Vor dem Servieren leicht mit Puderzucker ├╝berpudern.

Der Kuchen ist erstaunlich saftig und h├Ąlt sich angeblich mehrere Tage frisch. So lange hat unserer nicht ├╝berlebt...

Den Kuchen hatte die 89j├Ąhrige Urgro├či gebacken und sie hat mir das Rezept und die dazugeh├Ârige Geschichte erz├Ąhlt. Ein Foto konnte ich nicht mehr machen, da nur noch ein halbes St├╝ck ├╝brig war...

Zum Rezept hat sie mir noch ein paar wichtige Anmerkungen gegeben:

Das Eiweiss muss insgesamt mindestens 20 Minuten geschlagen werden und die Zuckermenge darf auch nicht reduziert werden (bei der Menge habe ich offensichtlich ganz kariert geguckt...). Der Kuchen schmeckt trotz der riesigen Zuckermenge gar nicht besonders s├╝├č, der Zucker ist aber offensichtlich notwendig, um die Festigkeit des Eiweisses zu erzielen. Und die Gro├či hat mehrmals betont, dass die Butter nicht zu warm sein darf. Wenn man all das nicht beachtet, besteht die Gefahr, dass der Kuchen "speckig" wird.

In Neuried-Altenheim geh├Ârt der Silberkuchen, genau wie die Linzertorte auf dem Schwarzwald, zu jedem Fest, sei es Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Geburtstag, Hochzeit, Taufe, Konfirmation. Und zum Ursprung wird erz├Ąhlt, dass fr├╝her nur die durchweg reicheren Protestanten diesen Kuchen gebacken und auf die ├Ąrmeren Katholiken herabgeschaut haben: "Wir backen unsere Kuchen mit Eiweiss, die Eigelb werfen wir weg". Man vermutet, dass die protestantischen Hugenotten, die im 17. Jahrhundert aus Frankreich eingewandert sind, dieses Rezept aus ihrer Heimat mitgebracht haben, aber nichts genaues weiss man nicht.

Ich habe keine Chance, diesen Kuchen zu backen, da ich als Single kaum so viel Eiweiss sammeln kann. Von der Gro├či habe ich den Tipp bekommen, ├╝bersch├╝ssiges Eiweiss einzufrieren und so zu sammeln, bis die ben├Âtigte Menge erreicht ist. Es ist im Tiefk├╝hler mehr als ein halbes Jahr haltbar.

Wer m├Âchte sich am Altenheimer Silberkuchen versuchen und ein Foto einstellen?
_________________
LG aus der sonnigsten Stadt Deutschlands
Monika
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beitrńge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 11.09.2016, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Eine sch├Âne Geschichte Moni! P├Ât huldigen P├Ât huldigen

Viele Rezepturen sind durch den kulturellen Austausch entstanden. Leider aber auch mit viel Leid vebunden.

Es ist sehr sinnvoll die Rezepturen der Ticktackomis zu sammeln bevor sie vergessen werden. Das Sauerteigforum ist daf├╝r Bestens geeignet!Sehr gl├╝cklich

LG Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moni-fr
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beitrńge: 370
Wohnort: Freiburg im Breisgau

BeitragVerfasst am: 11.09.2016, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

@Lara: ganz lieben Dank! P├Ât huldigen
Ja - der Kuchen hat einen eigenen Thread verdient!
_________________
LG aus der sonnigsten Stadt Deutschlands
Monika
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrńge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema er÷ffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-▄bersicht -> Rezepte mit R├╝hr-, Brand- und sonstigem Teig Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beitrńge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beitrńge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beitrńge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beitrńge in diesem Forum nicht l÷schen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche ▄bersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->