www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Nach dem Backen sinkt es ein.

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Backen und Rezepte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Backboy
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 01.02.2019
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 16.06.2022, 18:55    Titel: Nach dem Backen sinkt es ein. Antworten mit Zitat

Also ich versuche es schon einige Monate immer wieder und inzwischen schmeckt der Familie auch das Brot.
Allerdings verstehe ich folgendes nicht: Nach dem Backen sinkt das Brot IMMER in der Mitte ein oder es reißt innen von der oberen Kruste ab.
Vorgang:
1500gr Roggenmehl, 750ml Molke, 150gr Sauerteig. Alles gut mischen und über Nacht für 10 bis 14 Stunden gehen lassen. Ergebnis: Verdopplung.
Zugabe 200gr Sonnenblumenkern, 200gr Nüsse, 50gr Haferflocken (je nachdem wie fest der Teig ist) 20gr Salz.
Dann in die Backform und eine bis drei Stunden gehen lassen, bis der Teig die doppelte Menge hat.
Ofen auf 250° vorgeheizt, Backformen rein, ein Glas Wasser (ca 200ml) zum wrasen. Nach 10 Minuten Brot mit Alufolie abgedeckt, damit die Kruste nicht zu dunkel wird, Temperatur runter auf 180° für 60 Min.
Wenn dann nichts mehr am Holz Spies kleben bleibt, nehme ich das Brot raus. Klopftest klingt immer hohl, aaaber... die Brote sind in der Mitte um ca 2 cm eingesunken.
Traurig Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Hobbykoch17
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 15.09.2014
Beiträge: 1292
Wohnort: AT-Ost

BeitragVerfasst am: 16.06.2022, 20:16    Titel: Re: Nach dem Backen sinkt es ein. Antworten mit Zitat

Backboy hat Folgendes geschrieben:
Vorgang: ... und über Nacht für 10 bis 14 Stunden gehen lassen. ... Zugabe ... und eine bis drei Stunden gehen lassen, bis der Teig die doppelte Menge hat.

Du lasst den Hauptteig erst 10-14 Stunden und dann (nach einer Zugabe der Körner) nochmal 1-3 Stunden gehen - diese Vorgangsweise ist "unüblich", vermutlich hat da der Teig schon zu viel abgebaut.

Google Dich mal bei z.B. Dietmar Kappl oder im Plötzblog zu den Themen Stockgare und Stückgare quer. Ich gewähre meinem Hauptteig (bei den üblichen 26-28 Grad) ca. 45 Minuten Stockgare, nach dem Wirken dauert's dann ca. 75-120 Minuten Stückgare im Körbchen oder Wandl, bis das Brot in den Ofen möchte (kalte Übernacht-Gare ist dann ein anderes paar Schuhe).

D.h. Deine Zeiten passen IMHO erst mal nicht.

LG
Reinhard


P.S.: zum Thema Brotfehler gibt's eine Broschüre vom Ulmer Spatz - >hier< wirst Du Deinen Brotfehler finden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 2768
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 16.06.2022, 21:13    Titel: Re: Nach dem Backen sinkt es ein. Antworten mit Zitat

Backboy hat Folgendes geschrieben:
... Nach dem Backen sinkt das Brot IMMER in der Mitte ein oder es reißt innen von der oberen Kruste ab.
Vorgang:
1500gr Roggenmehl, 750ml Molke, 150gr Sauerteig. ...

Hallo Backboy, erst mal ist wichtig: Du bäckst! Pöt huldigen
Also: Willkommen im Club! Winken

Meine Anmerkungen dazu:
1500 g Roggenmehl (Art? Type? selber gemahlen? ...) und
150 g Sauerteig (Verhältnis Mehl : Wasser : Anstellgut ASG?)
Das ASG (wie "gut" ist das Anstellgut? wie geführt? wie gefüttert? wie oft? in welchem Abstand? oder vom fertigen Sauerteig immer wieder abgenommen? ... )
Das sind für mich schon mal die grundsätzlichen Fragen zu den beiden (plus ASG) Positionen! Winken

Danach kommt:
Bei 1500 g Roggenmehl sind die 150 g Sauerteig gerade mal 10 %!
Bei reinem Roggenmehl / Roggenbrot wären mindestens 35 %, je nach Führung, erforderlich!
Die 35 % sind das Mass dafür z.B. bei der Detmolder Einstufenführung DEF!
Je nach Führungsart kann sich das noch erheblich ändern!

Schau dazu einfach mal hier im Forum auf der Eingangsseite bei
Der Sauerteig (Anleitungen) nach!
Ein bisschen Arbeit musst Du dir schon auch selber machen! Winken

Ein bisschen nehme ich Dir aber auch ab!
Schau mal dort
https://germany.theworldofbaking.com/de_de/forum/publikationen/perfekte-brotqualitaet-publikation
Dort runter bis Seite 2 zur Broschüre.
Die ist zum Download!
Und dort drinnen ist das Problem mit der "Abgebackenen Kruste" auf der Seite 42 beschrieben! Winken
Mein Link hier dürfte so ziemlich die gleiche Broschüre "erbringen" wie der vom Reinhard!
Ich weiß jetzt nur nicht, ob das die gleichen Auflagen sind!? Geschockt Winken


Für die "Durchgebacken-Kontrolle" gibt es auch eine relativ einfache und zuverlässige Methode! Die Holzspieß-Sache kenne ich so von der Kuchenbäckerei! Cool
Ich verwende dafür ganz gerne ein Einstechthermometer (meins) und dann wird im Ofen im Mittelpunkt des Laibes gemessen! Das geht ruck-zuck! Winken
Dort soll dann die Temperatur, je nach Brotsorte, also z.B. bei Deinem Roggenbrot, ca. 98°C haben.

All diese vielen Informationen findest Du hier im STF unter
7. Begriffe, Abkürzungen und Fehlersuche
oder über die Such-Funktion! Winken

Übrigens ist die Verdoppelung bei der Kontrolle eines Brotteiges eine gute Sache! Nur beim Roggenbrot ist das nicht die Hauptsache!
Dort kommt es vor allem auf eine ausreichende Versäuerung an, um beim Backen gewisse Enzyme im Mehl / Teig zu bremsen!
Solche Enzyme sind z.B. für das "Abbacken" zuständig! Cool

Aber erst mal ist es einfach gut, dasss Du selber bäckst! Pöt huldigen

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Backen! Sehr glücklich

Rudolf d.Ä. (#56)
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Backen und Rezepte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->