www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Fertiges Brot aufbewahren

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bine1307
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 22.09.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24.09.2007, 12:20    Titel: Fertiges Brot aufbewahren Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Jetzt bin ich mal mutig und stelle meine erste Frage :

Also, gleich werde ich mein erstes Brot mit selbsterstelltem Sauerteig und ohne Hefe backen. Bisher habe ich immer auf diese Schläuche, von denen ich dachte es ist Sauerteig, oder getrockneten Roggen-Sauer vom Bio-Laden zurückgegriffen. So richtig zufrieden war ich mit beidem nicht. (Vor allem nachdem ich jetzt diese tollen Bilder von den fertigen Broten von Euch gesehen habe)

Was macht Ihr denn nachdem das Brot gebacken ist, ausser es sofort und gänzlich zu verspeisen?
Worin und wie bewahrt Ihr es auf?
Über Erfahrungsberichte bin ich sehr dankbar, da meine Brote bisher stark schimmelanfällig waren (lag aber vielleicht auch an der Hefe?)

Liebe Grüsse

Bine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Thor_32
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beiträge: 565
Wohnort: Landkreis Hannover

BeitragVerfasst am: 24.09.2007, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Also, bei mir hält ein Brot (ca. 650g) knapp eine Woche und so lange bleibt es entweder in meiner Brotbackform selber (hat einen Deckel) oder bei freigeschobenen Broten in einem Plastikbeutel. Geschimmelt hat in der Zeit noch nie was. Selbst im Sommer nicht...

Aber viele haben viel Geld für Brottöpfe ausgegeben und schwören natürlich auch darauf.

Mein Brot bleibt jedenfalls bis zum letzten Happen gut. Zwar nicht knusprig, aber das geht wohl auch im Brottopf nicht.
_________________
liebe Grüße

Thor_32

------ Wer alles kann, kann nichts richtig. ------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gär-linde
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 1533
Wohnort: Im Bergischen Land

BeitragVerfasst am: 24.09.2007, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Brote liegen im Brotkasten, nach ca 3 Tagen meist auch in einer Plastiktüte.
Roggenbrote halten locker eine Woche, Weizenbrote nur 3-4 Tage. Geschimmelt ist bei mir noch kein Brot, vorher werden sie aufgegessen.
_________________
Gruß Gär-linde

Leben ist- Jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bine1307
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 22.09.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25.09.2007, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank an Euch.
Eine Tüte ist ein wirklich günstiger Aufbewahrungsbehälter.
Ich werde es mal damit versuchen.

Liebe Grüsse, Bine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daniela T
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beiträge: 220

BeitragVerfasst am: 25.09.2007, 09:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hebe mein Brot in einem Tontopf auf. Unter dem Brotschneider habe ich noch einen Brotkasten aus Plastik, den ich benutzte als ich den Tontopf noch nicht hatte. Die Kruste bleibt natürlich auch im Tontopf nicht knusprig, aber das Brot schmeckt insgesamt mega-lecker und hat keine Chance schimmelig zu werden.

Aber noch eine Frage: gefriert ihr euer Brot ein? und zwar wann? wenn es noch warm ist oder lasst ihr es gut abkühlen? Ich finde Brot verliert an Geschmack, wenn es mal eingefroren war. Vielleicht mache ich auch ja was falsch!
_________________
Gruß Daniela


Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind.
-Jean Anouilh-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jerry65
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beiträge: 477
Wohnort: Zeil am Main

BeitragVerfasst am: 25.09.2007, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Daniela,

ich gefriere regelmäßig ein, und zwar immer erst wenn das Brot vollständig abgekühlt ist. Bei reinen Roggenbroten warte ich auch noch die "Reifezeit von einem Tag ab. Bei diesen konnte ich bisher keinerlei Geschmackseinbußen feststellen, bei Mischbroten ist der Verlust minimal (kein Vergleich zur üblichen "Industriebroten"!).

Gruß

Gerald
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Daniela T
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beiträge: 220

BeitragVerfasst am: 25.09.2007, 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Gerald , werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Sehr glücklich
_________________
Gruß Daniela


Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind.
-Jean Anouilh-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luggi0365
*sodalis honoris causa*


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beiträge: 1208
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 25.09.2007, 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bine,
ich mache meist zwei Brote mit ca. 750 Gramm. Eins wandert in den Gefrierschrank und das andere ist meist nach 2 - 3 Tagen verputzt. Das wird überhaupt nicht eingelagert, sondern steht mit der Schnittstelle auf der Brotschneidemaschine.
Viele Grüße, Reinhard.
_________________
Du bist was Du isst.........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolfine
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 08.06.2006
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 25.09.2007, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

jerry65 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Daniela,

ich gefriere regelmäßig ein, und zwar immer erst wenn das Brot vollständig abgekühlt ist. Bei reinen Roggenbroten warte ich auch noch die "Reifezeit von einem Tag ab. Bei diesen konnte ich bisher keinerlei Geschmackseinbußen feststellen, bei Mischbroten ist der Verlust minimal (kein Vergleich zur üblichen "Industriebroten"!).


So mache ich es auch. Die Hälfte des Brotes kommt in die Brotbox, die andere Hälfte wird in Scheiben geschnitten und eingefroren. Dadurch kann ich immer genau so viel Scheiben rausnehmen, wie ich gerade brauche. Die gefrorenen Scheiben werden im Toaster aufgetaut und schmecken so immer knackig und wie frisch gebacken - bis zur letzten Scheibe. Wer keine "Knackis" möchte, bekommt seine Scheiben langsam aufgetaut. Dies dauert zwar etwas länger, aber jeder Wunsch wird erfüllt. Geschmackseinbußen habe auch ich noch nicht feststellen können.
_________________
Gruß wolfine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gär-linde
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 1533
Wohnort: Im Bergischen Land

BeitragVerfasst am: 26.09.2007, 04:33    Titel: Antworten mit Zitat

jerry65 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Daniela,

ich gefriere regelmäßig ein, und zwar immer erst wenn das Brot vollständig abgekühlt ist. Bei reinen Roggenbroten warte ich auch noch die "Reifezeit von einem Tag ab. Bei diesen konnte ich bisher keinerlei Geschmackseinbußen feststellen, bei Mischbroten ist der Verlust minimal (kein Vergleich zur üblichen "Industriebroten"!).

Gruß

Gerald


Genauso mache ich es auch.
_________________
Gruß Gär-linde

Leben ist- Jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
von_ohngefaer
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 08.11.2005
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 29.09.2007, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

wolfine hat Folgendes geschrieben:
jerry65 hat Folgendes geschrieben:
Hallo Daniela,

ich gefriere regelmäßig ein, und zwar immer erst wenn das Brot vollständig abgekühlt ist. Bei reinen Roggenbroten warte ich auch noch die "Reifezeit von einem Tag ab. Bei diesen konnte ich bisher keinerlei Geschmackseinbußen feststellen, bei Mischbroten ist der Verlust minimal (kein Vergleich zur üblichen "Industriebroten"!).


So mache ich es auch. Die Hälfte des Brotes kommt in die Brotbox, die andere Hälfte wird in Scheiben geschnitten und eingefroren. Dadurch kann ich immer genau so viel Scheiben rausnehmen, wie ich gerade brauche. Die gefrorenen Scheiben werden im Toaster aufgetaut und schmecken so immer knackig und wie frisch gebacken - bis zur letzten Scheibe. Wer keine "Knackis" möchte, bekommt seine Scheiben langsam aufgetaut. Dies dauert zwar etwas länger, aber jeder Wunsch wird erfüllt. Geschmackseinbußen habe auch ich noch nicht feststellen können.


Hallo!

Genau! Die erste- und die letzte Scheibe am ersten Tag essen (wenn sie am frischsten sind) und eine Woche nicht mehr brotschneiden müssen, sind 2 schöne Bequemlichkeiten und Gaumenfreuden, auf die ich nicht mehr verzichten will... Winken
_________________
CI, Jörg!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wilma
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 253
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 29.09.2007, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich oute mich jetzt mal:

Ich mag feuchtes Brot nicht so gerne.

Am liebsten ist mir Brot, wenn man zum Schneiden fast schon eine Säge braucht.
Deswegen liegt das Brot offen auf der Brotmaschine, damit es schön trocken wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gär-linde
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 1533
Wohnort: Im Bergischen Land

BeitragVerfasst am: 30.09.2007, 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

*brrrrrrrr*
Aber dann könnte ich Dir ja mal meine trockenen Brotreste schicken( so denn welche übrig bleiben) statt sie dem Nachbarpferd auf die Wiese zu werfen..? Sehr glücklich
_________________
Gruß Gär-linde

Leben ist- Jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wilma
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 253
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 30.09.2007, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

Grins, theoretisch ja, sofern sie noch nicht auf der Wiese waren.
Aber bekommst du dann keinen Ärger mit den Vierbeinern? (Die können sehr fest zupacken, das gibt dann dauerhafte Verformungen....)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chrissl
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 26
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: 18.10.2009, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Schimmelhemmend:
- hoher Säuregehalt (mehr ST mit höherem Säuregehalt)
- hoher Salzgehalt

Schimmelbegünstigend:
- sommerliche Temperaturen
- hohe Luftfeuchte
- nicht durchgebacken
- Kontaktflächen zur Trennung in Setzkastenformen, die keine Kruste haben
- lange nicht abgeschnitten Schnittflächen
- raue porige Oberfläche der Kruste (wo Sporen hineinfallen können und ein feuchteres, weniger krustiges Mikroklima vorfinden)
- schimmliger Biomülleimer, schimmlige Erde in Blumentöpfen in der Nähe

Plastiktüte und Lüften:
Ich lagere das Brot in einer Plastiktüte schimmelfrei, auch über viele Tage. Wichtig ist aber das Brot täglich 1 h auf den Küchentisch zu stellen und die Oberfläche antrocknen zu lassen (bspw. während einer Mahlzeit, aber eine durchgängige Stunde). Dabei werden die Sporen im Wachstum gestört oder beginnen wegen der Feuchtigkeitsunterbrechung gar nicht erst zu keimen (sind Vermutungen). Man stellt das Brot dabei auf die Schnittfläche, da diese bald wieder abgeschnitten wird und damit am wenigsten Chance hat zu schimmeln. Bei feuchtem Wetter und hoher Luftfeuchte sind teilweise gut 2 h nötig. Bei sehr trockenem Wetter (z. B. heißer Sommer; auf dem Heizkörper habe ich es nicht probiert) reicht 1/2 h. Ich habe die Luftfeuchte nie messen können, habe aber ein Gefühl dafür entwickelt. Wenn man das Lüften einmal vergisst, kann es schimmeln, muss aber nicht gleich (hängt vom Vorhandensein von Sporen ab).

Sporen im Aufbewahrungsbehälter:
Wenn in der Tüte mal was geschimmelt ist sind Sporen drin, die schnell neuen Schimmel hervorrufen. Entweder neue Tüte nehmen, oder Tüte bei mindestens 70 °C in den restwarmen Ofen legen und damit pasteurisieren. Mit Essigwasser auswischen sollte auch helfen. Mit anderen Behältern verhält es sich ähnlich.

Pasteurisieren:
Da ich immer 8 kg backe und über 2-3 Wochen esse pasteurisiere ich einige Laibe. Ich lasse das Brot nach dem Ausschalten im Ofen und nutze die Restwärme (was bei machen Bäckern evtl. verpönt ist; ich weiß nicht ob das Nachteile in den Broteigenschaften haben kann). Bei 80 °C nehme ich es heraus und stecke es in Lebensmittelechte Gefrier-Plastiktüten, die lt. Hersteller für -40 bis 115 °C geeignet sind. Ich raffe die Öffnung der Tüte zusammen, stecke dabei ein 5-cm-Stück dünneren Schlauch hinein und wickele ein Gummie straff drum. Dann sauge ich die Luft einigermaßen aus der Tüte und ziehe den Schlauch schnell heraus (Wasserdampf ist nicht zu heiß für den Mund, die Lunge). Wichtig ist, dass die Tüte möglichst gut am Laib anliegt. Dann beschlägt die Tüte innen nur wenig. Sonst weicht die Kruste stark auf, dass es keinem gefallen wird. Wenn ich die Laibe dann wieder in den Ofen gebe hat er 70 °C. Das ist eine Paseurisationstemperatur und die sollte man besser einhalten (mit weniger nicht probiert, kann aber gut möglich sein). Ich mache das seit 2,5 Jahren so und es ist noch nie etwas geschimmelt, auch nicht wenn die Tüte ein kleines Löchlein hat und wieder Luft zieht. (Ich habe die 7 oder 8 Tüten noch nie erneuern müssen.) Altbacken wird es aber trotzdem.

Lagertemperatur und Alterung:
Diese Methode finde ich energetisch günstiger als Einfrieren. Beim Einfrieren habe ich außerdem immer das Problem, dass ich meine roggenlastigen Brote altbacken wieder auftaue (auch bei 3-Sterne-Kälte). Die werden auch im Kühlschrank nach einem Tag ziemlich altbacken. Beim Einfrieren und Auftauen durchlaufen sie 2x die Kühlschranktemperatur. Die Frische halte ich am besten bei hohen Temperaturen, z. B. bei 30 °C neben dem Heißwasserrohr. Aber Achtung, meine Tüten sind nicht diffusionsdicht und der Inhalt trocknet trotzdem langsam in dieser warmen und damit trockenen Umgebung aus.

Tontöpfe und andere geschlossene Behälter:
Tontöpfe finde ich nicht besser als Tüten (nehmen nur mehr Platz weg). Ich hatte mal 1/2 Jahr solche braunen 5-l-Tontöpfe und habe mit einem Holzbrettchen abgedeckt Brot drin gelagert. Es ist mir oft geschimmelt (derzeit hatte ich noch nicht täglich gelüftet). Ich wusste schon oft einen Tag vorher, dass es schimmeln wird, denn wenn ich es zum Abschneiden herausholte schien es mir so als ob es wenig wärmer im Topf ist, als in der Küche. Ich weiß nicht, ob Pilze wärme produzieren. (Zuerst wächst ja das Myzel und der sichtbare Fruchtkörper wächst erst später heraus.) Es funktioniert sicher, wenn man täglich lüftet, wie bei Tütenlagerung. Vielleicht funktioniert es auch, wenn man das Brot auf kürzestem Wege vom Ofen in den mit Essig gereinigten Tontopf legt und dort liegen lässt. Ähnlich verhält es sich mit anderen geschlossenen Behältern.

Weitere Möglichkeiten:
- Zwieback und Knäckebrot
- Brot in Büchsen oder Gläsern (im konischen Glas mit großer Öffnung backen und danach bei einer höheren Temperatur, die die Deckeldichtung noch verträgt, verschließen)

Sehr glücklich Schön, wenn man seine Erfahrungen mal weitergeben kann. Das Forum ist ein Multiplikator. Sehr glücklich
_________________
Ich Grüße Euch aus Laibeskräften,
Euer Chrissl


"A problem well stated is half solved." (Henry Ford)


Zuletzt bearbeitet von Chrissl am 18.10.2009, 21:18, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ameise
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 18.10.2009, 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Chrissl,

interessanter Beitrag. Das mit dem Luftabsaugen finde ich sehr praktisch und werde es auch mal probieren. Danke für Deinen Erfahrungsbericht.

Viele Grüße
Ameise
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SK838
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 18.10.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18.10.2009, 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich backe immer nur Brot für den Bedarf der nächsten 7 bis 8 Tage und lagere es in einer Art Römertopf. Der Topf ist ca. 20 bis 30 Jahre alt und von der Fa. Scheurich Keramik.

Da der Topf mindestens 1 Mal am Tag geöffnet wird, bleibt mein Brot dort problemlos 1 Woche frisch und saftig.

Joachim
_________________
Ein Pfirsich ist wie ein Apfel mit Teppich drauf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Förmchenbäcker
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 20.12.2008
Beiträge: 2885
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19.10.2009, 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bewahre meine Brote seit langem in einer Papiertüte (vom Bäcker) in einer Stofftasche auf- trocknet erst nach ca 10 Tagen aus, schimmelt nicht und wird auch nicht hart, solange nicht nur ein 2-cm Knust übrig ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Utee
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 268

BeitragVerfasst am: 05.07.2010, 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

Moinmoin,

ich würde mein Brot auf gar keinen Fall in einer Plastiktüte aufbewahren. Es wird weich, die Kruste geht ganz schnell zum Teufel und es schmeckt nicht mehr. Und in Scheiben geschnitten aufbewahren geht überhaupt nicht.

Wir decken die Schnittfläche locker mit Alufolie ab, damit es nicht austrocknet und dann kommt das Brot lose in die Brotschublade, allerdhöchstens eine Papiertüte drüber, wenn's da mal voll zugeht.

LG von UTee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eljakim
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 29.07.2010
Beiträge: 57
Wohnort: Wien 3

BeitragVerfasst am: 09.08.2010, 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn ihr von Tüten redet, haben die so kleine Atem-Löcher drin, oder sind die quasi luftdicht?

Bin selbst grad am ausforschen wie ich die neue Qualität der Brote am besten halten kann. Wir haben derzeit einen 2 + bisschen Haushalt (9 Monate* und 2,5 Jahre) und so ist am Ende ein gut 1kg Brot nicht mehr ganz frisch.

Derzeit hab ich eben das Brot in einem (Holz) Brotkasten, und darin in so einem löchrigen Plastiksackerl. Is aber glaub ich nicht optimal.

lg und Grüße aus Wien!

PS: "Nummer 2" hat auch schon "kräftig" zugelangt beim Brot - is einfach schön zu wissen was im Brot drin ist, und das geht halt nur beim selber backen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Utee
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 22.02.2010
Beiträge: 268

BeitragVerfasst am: 09.08.2010, 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Eljakim,

wir sind auch nur noch zu zweit (meist). Deshalb teile ich meine 1750 g Teig und mache 2 Brote. Das zweite wird eingefroren, bis das erste aufgegessen ist.

LG von UTee
_________________
Probieren und Studieren!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Förmchenbäcker
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 20.12.2008
Beiträge: 2885
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09.08.2010, 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich nehme einfach eine große Papiertüte vom Bäcker (Brötchentüte oder so).
Da packe ich das Brot rein und dann in eine normale Stofftasche.
Die hängt an meiner Küchentür, weil ich keinen Platz habe, sie irgendwo hinzulegen.
Viele Grüsse,
Sabine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
iwoasnix
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2012
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 04.01.2015, 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Legt ihr (falls ihr einen Stein/Ton Brottopf benutzt) das Brot einfach so ohne Tüte etc. rein?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 3431
Wohnort: Stolberg Rhld

BeitragVerfasst am: 04.01.2015, 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Iwoasnix,

verrat doch mal Deinen Namen, dann ist es schöner Dir zu antworten Winken

Ich hab seit Mai einen Brottopf und da soll das Brot ohne Tüte - egal ob Papier, Stoff oder Plastik - rein.
Einmal die Woche komplett entkrümeln und mit Tafelessig auswaschen.

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
millyvanilli
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 17.09.2010
Beiträge: 1245

BeitragVerfasst am: 04.01.2015, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Brot wohnt im Römertopf - ohne weiteres Gedöns... Behandlung wie bei Uta.
Hält frisch und schimmelt nicht Sehr glücklich !
_________________
LG, millyvanilli
**************************
http://sin-die-weck-weg.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
iwoasnix
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2012
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 04.01.2015, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

kupferstädterin hat Folgendes geschrieben:
Hallo Iwoasnix,

verrat doch mal Deinen Namen, dann ist es schöner Dir zu antworten Winken

Ich hab seit Mai einen Brottopf und da soll das Brot ohne Tüte - egal ob Papier, Stoff oder Plastik - rein.
Einmal die Woche komplett entkrümeln und mit Tafelessig auswaschen.

LG Uta


Danke

LG
stephan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomrbg
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 27.12.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 04.01.2015, 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich packe die Schnittfläche in Alufolie und lege das Brot dann auf den Anschnitt. Das hält die Schnittfläche halbwegs frisch, und die Kruste wird nicht so schnell lätschig.

Ansonsten will ich nach vielen Jahren eine Lanze für Wilma brechen: ich mag hartes Brot auch ganz gerne. Nur beim Schneiden muss man ein bisschen aufpassen Smilie

Abschweifung: ich weiß von einem Bäcker, der die Bundeswehr beliefert hat, dass er nur 3-4 Tage altes Brot liefern durfte. Ist wohl besser bekömmlich, der Krankenstand sinkt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paninoteca
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 10.04.2013
Beiträge: 1008
Wohnort: Henstedt-Ulzburg, südliches Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 04.01.2015, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

tomrbg hat Folgendes geschrieben:
Abschweifung: ich weiß von einem Bäcker, der die Bundeswehr beliefert hat, dass er nur 3-4 Tage altes Brot liefern durfte. Ist wohl besser bekömmlich, der Krankenstand sinkt...

Winken Liegt vielleicht auch daran, dass man von ganz frischem Brot soviel (fr)ißt ... Winken

Abschweifung II: Meine Großmutter kaufte immer ein neues Brot, wenn sie das vorherige gerade angeschnitten hatte - es reichte dann länger Winken
_________________
Ilona

Friede gilt mehr denn alles Recht,
und Friede ist nicht um des Rechtes willen,
sondern Recht ist um des Friedens willen gemacht.
Darum, wenn je eines weichen muss,
so soll das Recht dem Frieden
und nicht der Frieden dem Recht weichen.
Martin Luther
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 05.01.2015, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Auch bei mir ist der Römertopf ein geeigneter Brotaufbewahrungsbehälter.
Einwickeln in Leinen ist kein Schade. Nach zwei Broten wird das Leinentuch gewaschen.
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tollpatsch
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 07.02.2014
Beiträge: 306
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 29.06.2015, 09:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wieß mal wieder nicht wohin damit: Ich möchte gerne diesen Rhabarberkuchen backen. Nun sind wir aber nur zu zweit, weiß jemand ob sich der gut einfrieren läßt?
_________________
Liebe Grüße
Rosemarie

Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben,
die Liebe entscheidet wen wir schön finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Paninoteca
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 10.04.2013
Beiträge: 1008
Wohnort: Henstedt-Ulzburg, südliches Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 29.06.2015, 15:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hab' gerade mal das Rezept gelesen, das sollte völlig problemlos funktionieren.
_________________
Ilona

Friede gilt mehr denn alles Recht,
und Friede ist nicht um des Rechtes willen,
sondern Recht ist um des Friedens willen gemacht.
Darum, wenn je eines weichen muss,
so soll das Recht dem Frieden
und nicht der Frieden dem Recht weichen.
Martin Luther
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tollpatsch
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 07.02.2014
Beiträge: 306
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 29.06.2015, 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ja? Ich hab jetzt einfach mal etwas davon - am Stück gelassen - eingefroren. Vielen Dank für Deine Mühe, Ilona. Ich werde dann berichten.
_________________
Liebe Grüße
Rosemarie

Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben,
die Liebe entscheidet wen wir schön finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
flaqita
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 07.09.2012
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 30.06.2015, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließ mich da Ilona an. Sollte ohne Probleme funktionieren. Kannst du eventuell sogar 2-5 min. Nochmal aufbacken, dann sollte er wie neugebacken schmecken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lehmofenbäcker
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 30.06.2015, 22:33    Titel: Brot aufbewahren Antworten mit Zitat

Ich leg meine Brote wieder in den (Elektro-Stein)Backofen, sobald er abgekühlt ist. Der Schamotteboden kann Feuchtigkeit aufnehmen und durch die Hitze beim Backen kann sich Schimmel nicht einnisten. Ich geh wenigstens zwei Mal am Tag dran so dass es auch einen Luftaustausch gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mikado
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 08.04.2013
Beiträge: 3035
Wohnort: Zwischen den Wassern

BeitragVerfasst am: 01.07.2015, 06:20    Titel: Re: Brot aufbewahren Antworten mit Zitat

Lehmofenbäcker hat Folgendes geschrieben:
Ich leg meine Brote wieder in den (Elektro-Stein)Backofen, sobald er abgekühlt ist. ... Ich geh wenigstens zwei Mal am Tag dran so dass es auch einen Luftaustausch gibt.

Hört sich praktisch an, obwohl, der nimmt ja schon etwas Platz weg. Hast du ihn in der Küche stehen oder in einem anderen Raum?
_________________
Beste Grüße
Mika

Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat. -- Jaroslav Seifert
Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->