www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Teig kneten mit Mörtelqirl und Bohrmaschine in großem Eimer

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Anfänger und ihre Fragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Backi
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.11.2005
Beiträge: 26
Wohnort: Freiberg

BeitragVerfasst am: 09.08.2009, 22:31    Titel: Teig kneten mit Mörtelqirl und Bohrmaschine in großem Eimer Antworten mit Zitat

Hallo, ich benutze seit Jahren als Knetmaschine für meinen Brotteig eine Knetmaschine für max. 4,5kg Gesamtmasse. Das Reinigen ist immer etwas aufwendig. Ich möchte auch mal etwas mehr auf einmal backen und da kam mir auf meiner Baustelle die Idee, ob man ein reines Roggenbrot vielleicht mit einem Mörtel/Betonquirl und der Bohrmschine bearbeiten kann. Da ein reiner Roggenteig ja sehr klebrig ist und sowieso nicht richtig geknetet werden kann, wäre das vielleicht eine Alternative?
Ich werde es mal versuchen und berichten - dauert aber noch etwas.
_________________
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
dodo116
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2341

BeitragVerfasst am: 09.08.2009, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt mußte ich gerade echt lachen, so einen Riesenquirl haben wir auch (so für Tapetenkleister, Fugenzeugs und ähnliches)...Wieviel Teig mußt Du denn verarbeiten, dass Du auf die Idee gekommen bist?

Viele Grüße
Dodo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Backi
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.11.2005
Beiträge: 26
Wohnort: Freiberg

BeitragVerfasst am: 09.08.2009, 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich hab selber drüber gelacht, aber der Kleber hatt selbige Konsistenz wie ein Roggenteig.
Verarbeiten würde ich ca. 9kg (Gesamtmasse incl. Wasser).
_________________
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dodo116
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2341

BeitragVerfasst am: 09.08.2009, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Oha, das ist ja wirklich richtig viel Teig...Versuch macht kluch Winken, bei einem reinen Roggenteig könnte ich mir das schon vorstellen. Ob jetzt dann aber die Reinigung weniger aufwendig ist??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fiona111
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 38
Wohnort: Donau-Ries, Fremdingen

BeitragVerfasst am: 09.08.2009, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Verbiete deinen Kindern einfach den Rührer auch nur anzusehen und schon ist das Teil in null komma nix sauber geknabbert. Hi,Hi.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Backi
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.11.2005
Beiträge: 26
Wohnort: Freiberg

BeitragVerfasst am: 10.08.2009, 08:24    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt, die Kinder erledigen das mit Hingabe. Aufwendig ist die Reinigung schon - Knethaken-Rührschüssel- 2 Teile vom Deckel. Da die Maschine nur max. 4,5kg schafft, müsste ich das 2x machen und den Teig aus Knetmaschine holen ist auch eine klebrige Angelegenheit ( es dreht sich hier wie gesagt nur um einen reinen Roggenteig, der eben sehr klebrig ist). Mit dem Mörtelrührstab hätte ich dann nur das große Gefäß mit dem Teigschaber zu reinigen und den Rührstab, der sich in Wasser eingeweicht gut mit der Bohrmaschine bei schneller Umdrehung im Wassereimer reinigt. Aber erst mal versuchen - ich versuche heute mal einen passenden Rührstab zu finden.
_________________
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
morchl
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 16.03.2008
Beiträge: 1065
Wohnort: Niederösterreich

BeitragVerfasst am: 10.08.2009, 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

ist es nicht einfacher, (so wie früher) die Hände für's Vermischen zu benutzen?
_________________
Morchl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fiona111
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.04.2009
Beiträge: 38
Wohnort: Donau-Ries, Fremdingen

BeitragVerfasst am: 10.08.2009, 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Bei 9 Kg Teig brauchst Du dann aber Hände
wie Gullydeckel Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
undes
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 10.05.2009
Beiträge: 174
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 10.08.2009, 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

man, habe ich gute laune heute. ich bedanke mich bei euch für so viel unterhaltung am morgen.

ich bin auch ein per-hand-kneter. so viel ich verstanden habe, muss man roggen ja nicht so intensiv bearbeiten wie weizen. wobei 9 kilo schon der hammer sind. neulich hatte ich 3 kilo mischteig. in bestimmten knetphasen habe ich den klumpen geteilt. das ging ganz gut.

viel erfolg dir mit den 9 kilo. und berichte mal wie es war. oder gar fotos sehen wollen können?

bis dann . undes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
paopao
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 25.04.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 11.08.2009, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ihr werdet lachen, aber genau daran habe ich auch schon gedacht. Bis jetzt bewältige ich größere Roggenteigmengen per Hand. (Bei meiner Großmutter fand ich als Kind mal in einem Kochbuch die Anleitung: ... mit dem nackten rechten Arm eine Halbe Stunde in eine Richtung...) jetzt bin ich selbst soweit, wenn auch keine halbe Stunde. Mein Teig (ein Bier-Vollkornbrot mit Roggenflocken) hat die Konsistenz von Lehmputz oder Mörtel und daher liegt die Idee mit dem Mörtelquirl eigentlich nahe. Ich könnte meine Produktion dramatisch steigern. Immerhin geht das Brot weg 'wie warme Semmeln'.

LG

paopao
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
undes
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 10.05.2009
Beiträge: 174
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 11.08.2009, 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

dann hätte wir gern ein foto von dir bis zum hals im teig. selbstauslöser oder so?

grüße am abend . undes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Backi
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.11.2005
Beiträge: 26
Wohnort: Freiberg

BeitragVerfasst am: 11.08.2009, 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo! Also heut hab ich es gewagt. Großer 15Liter Eimer, Zutaten rein, Mörtelstab und Bohrmaschine rein und los ging es. Es war wie gesagt ein reiner Roggenteig (Sauerteig, Roggenmehl, Wasser, Salz, Gewürze, etwas Leinöl). Es ging wunderbar, allerdings hatten sich meine Befürchtungen erfüllt, dass der kleine Rührstab etwas instabil ist. Nach einer Weile hat es ihn etwas verwickelt. Aber es hat alles gut durchgemischt und der Teig war super. Die Reinigung des Eimers ging sehr einfach. Insgesamt waren es reichlich 8kg Teig. Habe alles in 4 Teile geteilt und 4 Brote gebacken. Die sind ganz lecker geworden und das erste ist aufgegessen. Habe paar Fotos gemacht - wie kann ich die am besten sichbar machen?
Also Fazit: Es ging, man muss nur einen etwas stabileren Rührstab nehmen. Meines Erachtens für einen recht geschmeidigen, nicht zu festen Roggenteig in der Menge bis 10kg eine Alternative zum Handkneten bzw. zum Kauf einer teuren Knetmaschine. Entnahme des Teiges und Reinigung recht einfach. Vorraussetzung: starke Bohrmaschine, Eimer und stabiler Rührstab
_________________
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Anfänger und ihre Fragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->