www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Brote backen trotz Beschwerden?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sirja
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 13:32    Titel: Brote backen trotz Beschwerden? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe mich bereits vor einiger Zeit angemeldet, als ich mit dem Brotbacken angefangen habe. Damals hatte ich wohl maximal einen oder zwei Beiträge geschrieben, aber sehr viel hier gelesen. Ich hatte damals auch schon einen Sauerteig gezüchtet und gerne und viele Brote gebacken. Würde mich aber trotzdem noch als Anfänger bezeichnen, da ich kaum über Roggenbrote und Mischbrote hinauskam.

Krankheitsbedingt mußte ich dann meinen Sauerteig trocknen und einlagern. Ich konnte einfach nicht mehr backen. Das ist jetzt mittlerweile 2 Jahre her.

Nun juckt es mich aber wieder in den Fingern, selbst zu backen. Nur leider habe ich da ein Problem: Meine Hände. Ich habe Schmerzen in den Händen und Handgelenken und weiß einfach nicht, wie ich das Thema Brotbacken nun wieder anfangen soll. Kneten geht eigentlich nur mit einer Küchenmaschine. Ich bin auch nicht so belastbar, dh. alle zwei Wochen Brotbacken könnte ein Problem werden. Aber irgentwie möchte ich es doch mal wieder versuchen.

Kann hier jemand mein Dilemma verstehen? Habt ihr vielleicht ein paar Tipps oder Rezepte, die mir den Einstieg wieder erleichtern können? Ich möchte nicht nur Roggenkastenbrote backen, da ich doch eher auf die Art Bauernbrot stehe.

Also meine Ausgangssituation: ein getrockneter Sauerteig, eine einfache Küchenmaschine, keine Gärkörbe, nur eine Kastenform, einfacher Ofen und Hände, die nicht mehr für alles zu haben sind.

Danke Euch schonmal fürs Lesen Smilie

Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Brotmarie
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 02.10.2008
Beiträge: 70
Wohnort: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirja,

Wenn Deine Küchenmaschine es schafft, den Teig für *ein* Brot zu kneten, wäre das schon mal ein Anfang. Das Wirken und Formen ist - aus meiner Sicht - nicht so anstrengend.

Gärkörbe lassen sich leicht ersetzen. Ich habe zwar welche, benutze aber inzwischen wegen der Maße Kastenformen, die ich mit einem dünnen Baumwolltuch auslege.

Im Backofen habe ich eine polierte Granitplatte auf dem Rost liegen. Das funktioniert wunderbar.

Vielleicht hilft Dir mein Beitrag ja ein bißchen weiter ...
_________________
Brotmarie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NochEiner
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 25.03.2010
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe Dein Dillema und habe aus Sucht auch schon mit Fieber Brot gebacken. Winken

Gärkörbe kannst Du selbst basteln, indem Du in eine Salat-Schüssel ein Geschirrtuch drapierst und dieses einmehlst.

Küchenmaschinen müssen nicht kompliziert sein, meine hat auch nur 100,- gekostet. Zum Glück sagtest Du Küchenmaschine und nicht Handmixer - denn den Handmixer fand ich seinerzeit (bei 2kg-Teigen) selbst für gesunde und sportliche Hände nach 10 Minuten ziemlich quälend.

Einfacher Ofen reicht, er sollte 250° (oder mindestens satte 230°) erreichen.

Zu den Schmerzen kann ich Dir leider nicht helfen. Traurig Das körperlich anstrengendste ist wahrscheinlich, den Teig nach dem Kneten aus der Schüssel herauszubekommen, da Du diese dabei mit einer Hand leicht schräg und kopfüber hältst - wenn ich mir das jetzt so vorstelle, mache ich das eigentlich rein aus den Fingern. Aber das mußt Du evtl. einfach mal probieren.
_________________
Teigbearbeitung || Marlas Einstufenführung || Gärkorb mit Stärkebeschichtung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Allegro
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 29.03.2009
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

genau - eine Küchenmaschine knetet von alleine.
Und um den Teig aus der Schüssel zu bekommen, kann man sich diese auch unter den Arm klemmen - da sehe ich wenigsten Probleme.

Und zum Wirken braucht man auch keine Kraft, man muss hierbei ja nicht mehr kneten. Gut mehrmals falten reicht. Und dabei kann auch eine Teigkarte ganz gute Dienste leisten.

Ich würde es einfach mal wieder versuchen; vielleicht ist es ja doch weniger beschwerlich, als Du befürchtest.

Und wer sagt eigentlich, dass man alle zwei Wochen backen muss ?

Ich wünsche Dir, Dass Du es wieder hinkriegst mit möglichst wenig Schmerzen.
_________________
Viele Grüße - Allegro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maja2710
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 30.09.2008
Beiträge: 872

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Not backst Du die Brote in einer Kastenform, da entfällt zumindest schon mal das Wirken. Hälst den Teig ein weinig weicher, dann wird das Brot nicht so trocken.
FBG Maja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sirja
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank erstmal für Eure Antworten Smilie.

Die Tipps zu den Gärkörbchen finde ich schonmal klasse. Danke.
Ja ich habe eine Küchenmaschine, Handmixer quälen mich schon nach ner halben Minute.
Eine Teigkarte oder so einen Schaber ist da sicher eine gute Idee. Das Hauptproblem liegt aber wirklich da, wo man den Teig mit den Fingern bearbeitet und da habe ich einfach in Erinnerung, daß es schon recht beschwerlich war. Dieses "Falten" habe ich bisher noch nie gemacht. Muß ich mal sehen, wie das geht.

Klar, Kastenbrot geht, aber ich mag nunmal sehr gerne die Brote mit schöner Kruste Winken.

Alle zwei Wochen Backen: Ich dachte, daß man den Sauerteig zumindest alle 3 Wochen wieder benutzen sollte. Hab ich zumindest hier so gelesen.

Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sarah
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 01.10.2006
Beiträge: 1491

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirja,
du kannst zwischendurch auch eine Leerführung machen, d.h. auf 10g ASG je 20g Mehl und Wasser verrühren und behandeln wie eine Einstufenführung, nur eben mit kleiner Menge. Damit erneuerst du dein ASG zwischendurch, wenn du nicht backen kannst. Eine solche Auffrischung kannst du auch vor einer regulären Führung machen, nennt sich dann "Aktivierung" und bringt das ASG schon mal in Schwung.
_________________
Gruss Sarah

Naturwissenschaft ist der Versuch, beim Erklären der Welt ohne Wunder auszukommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NochEiner
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 25.03.2010
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Falten ist körperlich und auch sonstig völlig un-anstrengend. Schau mal die Videos dazu in meiner Signatur an (das zweite Video zeigt Dir eigentlich alles, was bei dieser Art der Teigverarbeitung mit den Händen passiert).
_________________
Teigbearbeitung || Marlas Einstufenführung || Gärkorb mit Stärkebeschichtung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olaf
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 239
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Teigfalten ist eigentlich gar nicht so schlimm.
Wir hatten hier schon mal einen Beitrag drüber, der dies gut erklärt:

http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=2741

Obwohl ich der Ansicht bin, dass sich Hefeteig einfacher falten lässt als Roggenbrotteig.

Einfach mal ausprobieren. Und wenn du dir nur mal einen Brotteig "bastelst" um zu sehen, wie du am besten damit umgehen kannst oder übst.
_________________
Liebe Grüße
Euer


Olaf
Er ist wie Sauerteig, nicht kleinzukriegen, mein Blog: http://backstube.olaf-kaiser.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
emil46
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 18.10.2009
Beiträge: 438

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 21:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirja,
ich möchte dir noch empfehlen lieber kleine Brote zu backen. Das ist auf jeden Fall einfacher, als wenn man einen großen Batzen Teig bearbeiten muss.
Tschau Annamaria
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NochEiner
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 25.03.2010
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 20.02.2011, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ah ja... hochprozentigen Roggenbrot falten ist keine gute Idee. Lieber bei Weizenteig (oder überwiegend Weizen). (Reinen) Roggenteig brauchst Du nur ein wenig in Form zu bringen (also von aussen rund einschlagen) vor dem Gärkorb.
_________________
Teigbearbeitung || Marlas Einstufenführung || Gärkorb mit Stärkebeschichtung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sabrina
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 21.02.2011, 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe meinen Sauerteig auch schon mal 2 Monate im Kühlschrank "vergessen". Wenn du ihm danach etwas mehr Zeit zum aktivieren gibst ist das keine Problem.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sirja
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 21.02.2011, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, vielen lieben Dank für die vielen Ratschläge und Tipps. Smilie

Ich denke ich werde mir das alles nochmal genauer ansehen und dann wieder probieren. Ein selbstgebackenes Brot ist das einfach wert Smilie

Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
moeppi
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 13.07.2009
Beiträge: 1802

BeitragVerfasst am: 21.02.2011, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
auch ich hatte vor Jahren schlimme Beschwerden in den Händen/Gelenken (Rheuma).
Ich habe mit Backferment gearbeitet, da dort der Teig meistens weicher ist und nicht gewirkt werden muß.
Zu Beginn habe ich mit einer kleinen Bosch gearbeitet. Für kleine Teigmengen durchaus ausreichend.
_________________
Liebe Grüße Birgit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brittablau
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 18.10.2009
Beiträge: 175
Wohnort: Bergstraße

BeitragVerfasst am: 21.02.2011, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

HAllo Ihr Lieben
Das mit den Händen ist sehr schade aber ich denke als Physiotherapeutin, das Bewegung sehr gut ist.
Vielleicht einfach wie genannt kleinere Mengen und den Druck mit einem Teigschaber verteilen ebenso eher weniger Kraft anwenden.

Bitte nie die Finger durchdrücken und überbiegen.
Liebe Grüße Britta
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uuxx
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 79
Wohnort: Schweden

BeitragVerfasst am: 22.02.2011, 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,


Das mit dem Teig zum Wirken aus der Schüssel holen stelle ich mir am schwierigsten vor. Ich hebe immer die 2,5 kg Schüssel an und hole es dann mit einem Teigschaber raus - aber dabei dreht man den Arm. Vielleicht solltet Du beim ersten mal jemand in der Nähe haben, der Dir eventuell helfen kann (Mann, Nachbarin zum Kaffee einladen ...). Oder Du backst erst mal kleine Brötchen Smilie).

Ansonsten denke ich das Training der Hand gut tut (obwohl ich nicht weiß was Du hast). Also Brötchenformen trainiert jedenfalls die Fingermuskulatur und ich denke auch nicht, daß es überfordert, da das Gewicht recht gering ist.

uuxx
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sirja
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 22.02.2011, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch. Smilie

Ja ich habe auch Rheuma. Und ich bin mir auch bewust, daß es gut ist, die Finger und Hände zu bewegen. Es tut auch gut. Aber man stößt eben auch schnell an Grenzen, die man nicht unbedingt direkt überwinden kann. Ich versuche es dann immer durch kurze Pausen zu überbrücken. Manchmal gehts dann aber auch garnicht.

Den Teig aus einer Schüssel holen ist wirklich recht schwer. Da geht momentan nur Schüssel hinlegen und Teig rauskratzen. Das klappt ganz gut.

Kleine Brötchen backen ist wirklich ne gute Idee Winken. Leider habe ich es damals schon nie richtig mit den Brötchen hinbekommen. War immer sehr unzufrieden Sehr glücklich.

Liebe Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
küchenherd
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 18.09.2010
Beiträge: 469
Wohnort: Land Brandenburg

BeitragVerfasst am: 22.02.2011, 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirja!
Erfolgserlebnisse braucht man einfach im Leben. Und wenn man sich langsam an etwas herantastet, alle möglichen Schwierigkeiten überwindet und dann unerwartet etwas geschafft hat - das tut ganz doll gut. Besonders wenn man es durch Krankheit schwerer hat.
Geh doch alles ganz klein an, backe EIN kleines Brot, nimm immer Technik zu Hilfe (Rührgerät), leg die Schüssel auf die Seite und hol den Teig mit dem Teigschaber raus (mit dem man übrigens auch bestens den Teig kurz rund - oder langwirken kann). Und deinen Sauerteig fütterst du einfach nach einer Woche wieder auf und wieder ab in den Kühlschrank, wenn dir nicht nach Backen ist.
Nach meiner Erfahrung ist das Konsumbrot von Bäcker Süpke ein ganz tolles einfaches Brot, unheimlich wohlschmeckend, relativ klein und ganz leicht zu backen. Den Sauerteig mußt du dazu nur 22 h bei Zimmertemperatur abgedeckt stehen lassen, also keine Temperaturregelung usw.
Wenn du noch keinen Sauerteig angesetzt hast, ich schick dir gern ein Glas voll. Du kannst von mir auch einen runden Gärkorb bekommen.
Ich wünsche dir, dass du tolle Backerfolge hast und es dir bald wieder besser geht.
Viele Grüße
Küchenherd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NochEiner
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 25.03.2010
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 22.02.2011, 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Sirja hat Folgendes geschrieben:

Kleine Brötchen backen ist wirklich ne gute Idee Winken. Leider habe ich es damals schon nie richtig mit den Brötchen hinbekommen. War immer sehr unzufrieden Sehr glücklich.


Mit Brötchen stehe ich auch auf Kriegsfuß.

Allerdings habe ich mittlerweile ein "groß genuges" Sortiment von Frühstücksgebäck, so daß ich keine Semmeln mehr brauche...

http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=6084&highlight=bagel
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=6042&highlight=laugen
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=4499&highlight=bertinet
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=6392&highlight=croissant

Bei allen muß man mit den Fingern was machen, bei den ersten beiden eher feinmotorisch, bei den letzten beiden eher mit dem Nudelholz. Mußt halt mal gucken ob Dich da etwas anlacht.
_________________
Teigbearbeitung || Marlas Einstufenführung || Gärkorb mit Stärkebeschichtung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sirja
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 05.08.2008
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

So, nach langer Vorbereitung habe ich es auch geschafft. Habe wieder ein Brot gemacht und wollte Euch meine Erfahrungen nicht vorenthalten. Ihr sollt ja wissen, wies war:

Also ich habe erstmal nicht meinen alten Sauerteig genommen, sondern mir fertig einen gekauft. Wollte es ja erstmal testen, wies mit dem Teig klappt.
Kneten hat also die Maschine übernommen, das hat schon viel Mühe erspart. Das Rundwirken muß ich noch üben, aber es ging. Habe mehr gefaltet. Bei kleinen Broten geht es also schonmal ganz gut. Bin noch noicht zufreiden mit dem Ergebnis, aber glücklich daß ich es überhaupt wieder gemacht habe.

Also vielen Dank nochmal Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Allegro
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 29.03.2009
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 11.03.2011, 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

Na prima - das freut mich für Dich. Sehr glücklich
_________________
Viele Grüße - Allegro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kyras
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 05.05.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 12.03.2011, 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sirja,
ich kann dein Problem nachvollziehen. Mir geht es genauso mit dem starken Rheuma in den Händen.

Wenn die Schmerzen trotz Schmerzmitteln sehr stark sind, backe ich ausschließlich sehr weiche Teige in der Kastenform, die ich nur von der Schüssel in die Formen löffeln muß. Dabei nehme ich gerne die Hilfe meinens Mannes in Anspruch, wenn vorhanden. Ist niemand in der Nähe, um den Teig für die freigeschobenen Brote aus der Schüssel zu nehmen, lege ich die Schüssel auf die Arbeitsplatte und hole den Teig mit der Teigkarte raus. Ansonsten nehme ich zum Wirken von freigeschobenen Broten gerne die Teigkarte zu Hilfe.

Brötchenteige sind einfach zu handhaben. Das Schwierigste ist es, den Teig aus der Schüssel zu bekommen. Wenn menschliche Hilfe in der Nähe ist, wird sie miteinbezogen. Etwas schmerzhaft für die Hände ist das "stretch&fold", aber das Backergebnis läßt mich die nochmalige Schwellung verkraften. Schleifen ist reine Übungssache. Ich schleife die Brötchen ohne Mehl auf der Arbeitsplatte.

Viele Grüße
kyras
_________________
Liebe Grüße

Heike


"Life is what happens to you while you are busy making other plans." John Lennon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->