www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Roggen-Dinkel-Vollkornbrot alltagstauglich! RST

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Brotrezepte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lachan
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 43
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09.12.2009, 23:16    Titel: Roggen-Dinkel-Vollkornbrot alltagstauglich! RST Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Bäcker da draußen,

hier nun mein Brot für jeden Tag. Es stammt aus der Familie ist seit Jahren erprobt und wir sind es immer noch nicht leid!!
Das Rezept ist für zwei Brote a`1200g und ich backe es in der Kastenform, da der Teig sehr weich ist:


Vortag:

750g Roggenvollkornmehl
ca. 800ml Wasser
120g Anstellgut

einstufig geführt über ca. 15 Stunden

Backtag:

1500g Sauerteig
750 Dinkelvollkornmehl
250 Wasser
ca. 3 gute Teelöffel Salz


Alles 10 min. kneten. dann ca 30 min. Teigruhe.
Kurz kneten, dann den Teig auf zwei gefette Kastenformen verteilen und 1 Stunde zur Gare stellen. (Je nach Treibkraft des ST kann das schon mal länger dauern!) Bei diesem Rezept mache ich nicht die Fingerprobe, sondern schaue, bis der Teig den oberen Kastenrand erreicht hat, sonst läufts schon mal über. Dann einschneiden.

Backen: bei 250° ca 15min. mit Schwaden, dann runter aud 190°, Feuchtigkeit entweichen lassen und in ca. 40 min. fertig backen. Fertig!


Ich versuche, zwei Bilder einzustellen. Ich gestehe, sie sehen nicht immer nach Profibackstube aus, aber die Brote aus unserem BioLaden nun auch nicht immer!

Herzliche Grüße, Anne



Hier mit 100g Kürbiskernen zusätzlich)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Ameise
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 10.12.2009, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne,

Deine Brote gefallen mir. Die Krume sieht locker aus, obwohl nur Vollkornmehl verwendet wird. Ich werde dieses Rezept demnächst ausprobieren. Danke fürs Einstellen. Solche Familienrezepte sind ein wahrer Schatz.

Liebe Grüße

Ameise
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Monika912
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 29.01.2008
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 10.12.2009, 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Mensch Anne,

das sieht wirklich zum anbeissen aus Pöt huldigen Pöt huldigen . Besser krieg ichs auch nicht hin!! Vor allem die lockere Krume gefällt mir, und dass bei 100% Vollkorn.
Werde ich nachbacken, aber erstmal mit der Hälfte. Genau richtig für drei Brotesser!!


Gruß Monika
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
lachan
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 43
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10.12.2009, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ameise,

das ist ein prima Grundrezept, mit dem man gut variieren kann (Rezept kommt von meiner Schwiegermutter, die es seit ca. 20 Jahren so backt)
Brot backe ich seit Jahren ausschließlich mit selbstgemahlenem Mehl und ich habe einen recht triebstarken RoggenST. Fallst Du einen noch jungen ST hast, gib ruhig etwas Hefe dazu. Ansonsten habe ich auch schon Dinkel mit Hafer ausgetauscht, diverse Saaten verarbeitet, etc. . Ich finde es auch immer praktisch, ein Grundlagenbrot parat zu haben.
Eine Freundin von mir backt dieses Brot mit Typenmehl und ist immer wieder begeistert. Freu mich, daß es bei Dir Anklang findet.

Grüße, Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lachan
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 43
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 10.12.2009, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Monika,
Dank fürs Kompliment . Ich kann auch Vollkornziegel backen ( Winken ), aber dank meines zur Zeit sehr erprobten ST kann ich mich nicht beschweren.
Freue mich, wenns Dir gerfällt.

Grüße, Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Akanthus
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 08.07.2006
Beiträge: 138
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 13.12.2009, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne!
Das Rezept und die Bilder haben mich gleich mal animiert meine Mehlbestände zu überprüfen. Na ja, Roggenvollkornmehl hatte ich keines aber Roggenmehl, Dinkel war da, also nichts wie loslegen da ich gerne herum probiere.
Ich habe es mit der 3 Stufenführung gemacht und beim Mischen etwas Roggenfärbemalz zugegeben (Rest).
Das Ergebnis lässt sich sehen bzw. essen.
Dieses Brot ist äußerst wohlschmeckend obwohl so einfach von den Zutaten. Bei der Verarbeitung vielleicht eine Spur zu klebrig aber mit genug Mehl auf der Tafel auch kein Problem. Mich erinnert dieser Teig an das Schweizer Brot das ich vor ca. 50 Jahren als Lehrling verarbeitet habe.
Beim nächsten Backgang werde ich mich mal an die Originalzutaten halten. Pöt huldigen

Gruß aus Wien
Akanthus
_________________
Es ist wenig Raum zwischen der Zeit, wo man zu jung und der, wo man zu alt ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Ameise
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 21.07.2009
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 01.01.2010, 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne,

ich habe das Brot inzwischen auch gebacken und muss sagen: ausgezeichnet! Genau mein Geschmack, super aufgegangen (ohne Hefe), lange haltbar. Vielen Dank für das Rezept und bei der Gelegenheit alles Gute im Neuen Jahr.

Liebe Grüße
Ameise
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lachan
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 43
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 02.01.2010, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ameise,

da freu ich mich aber mal!!('Sehr glücklich') Vielen dank für die schönen Grüße. Dir auch eine gesundes und erfolgreiches neues Jahr!
Jetzt waren wir einige Tage unterwegs, diverse Verwandtschaften besuchen und nun freuen wir uns alle wieder auf selbstgebackenens Brot!! Sehr glücklich

Grüße, Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shiva2
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 11.06.2009
Beiträge: 3
Wohnort: Mittelfranken

BeitragVerfasst am: 02.01.2010, 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lachan,

vielen Dank für das Rezept - es hat mich sofort angesprochen und ich werde auch sogleich den Teig ansetzten.
Habe éine Holzbackofen und will morgen sowieso Brot backen - das passt super.
Habe diese Woche das erste Mal einen Sauerteig - nach Pött`s Buch - angesetzt und er ist super geworden.
Nur mit dem Weiterverarbeiten stelle ich mich ein bisserl dumm an.

Ich backe immer Brot von 2kg Roggen- und 1kg Weizenmehl.
Jetzt die große Frage -wieviel Sauerteig brauche ich und wie stelle ich das an.
Irgendjemand hat gesagt, da muss man ja ein Mathematiker sein, und das stimmt! Nur, dass ich in der Schule schon Schwierigkeiten mit Mathe hatte und sich das jetzt rächt - grins. :oops:
Wäre toll, wenn mir geholfen wird.
Danke im Voraus und ein gute Jahr 2010 an alle Backfreunde :poethuldigen:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 15193
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 02.01.2010, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Du brauchst nicht groß rechnen, ist eigentlich ganz einfach:

Zitat:
Wir benötigen mindestens genauso viel Sauerteig wie wir im Brotteig noch Roggenmehl dazu tun wollen, so bekommen wir ein mildes Brot.
Wir benötigen höchstens doppelt so viel Sauerteig, wie wir im Brotteig an Roggenmehl noch dazu tun wollen, so bekommen wir ein saures Brot.


Heißt also bei 2000 g Roggenmehl 1000 - 2000 g ST, der besteht zur Hälfte aus Mehl und Wasser, das sind dann 500 - 1000g Mehl + 500 - 1000 g Wasser.
Mehr dazu hier und natürlich im Sauerteigbuch von Pöt:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=85

Hast du deinen neu angesetzten ST schon verbacken oder willst damit nun backen?
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hamannde
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 2
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.05.2010, 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe heute dieses Brot gebacken und es schmeckt sehr gut! Aber ich hatte nicht genug Roggenvollkornmehl und benutzte deshalb 250 Gramm Roggenschrot. Mein Mann hat eben gesagt, dass die Textur perfekt war Smilie

Ich dachte es war fast ein bisschen zu lang im Ofen. Wie weiss man, wann Sauerteigbrot fertig ist? Wenn es im Inneren 90-93° ist?

Wenn das Brot schon heisser als das ist, und es ist noch sehr klebrig, bedeutet das, dass ich zu viel Wasser benutzt habe?

Entschuldigung fuer mein Deutsch. Ich lerne fleissig Smilie

Vielen Dank für das Rezept!



(Bild bearbeitet, da es nicht den Vorgaben entsprach - max. Bildgröße 640*480 Pixel - max. 150kB. - Marla - 12.05.10 - 22:35)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dodo116
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2341

BeitragVerfasst am: 12.05.2010, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hamannde,

Dein Deutsch ist prima, da gibts nichts zu meckern Winken...

Die Kerntemperatur von 90 - 93 Grad paßt, für mich sieht es im Augenblick eigentlich so aus, als ob Du das Brot viel zu frisch angeschnitten hast. Gerade Brote mit viel Roggen sollte man eigentlich erst am nächsten Tag anschneiden...

Viele Grüße
Dodo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hamannde
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 12.05.2010
Beiträge: 2
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.05.2010, 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dodo,

Du hast recht! Ich will eigentlich laenger warten um das Brot anzuschneiden, aber ich bin immer so aufgeregt, dass ich nur 10 Minuten warten kann. Brot frisch aus dem Ofen kann ich leider nicht wiederstehen. Gluecklicherweise gibt es einen zweiten Laib :)

Danke fuer die nette und schnelle Antwort!

Liebe Gruesse,
Hamannde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
morchl
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 16.03.2008
Beiträge: 1067
Wohnort: Niederösterreich

BeitragVerfasst am: 12.05.2010, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Kann es sein, dass da etwas zuwenig Wasser drinnen ist? Eine TA 170 erscheit mir etwas wenig für nur VK Mit den Augen rollen
_________________
Morchl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nette
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 07.11.2009
Beiträge: 14
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 13.05.2010, 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Kann ich das Dinkelmehl auch durch Weizentypenmehl ersetzen ?
Ändert sich dann was bei der Wasserzugabe ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lachan
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 43
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 13.05.2010, 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nette,

wenn Du Typenmehl verwenden möchtest muß Du die Wassermenge reduzieren. Vollkorn nimmt natürlich mehr Wasser auf. Ob Dinkel oder Weizen ist aber - glaube ich - egal. Kenn mich da aber zu wenig aus, da ich immer mit Dinkel backe. Ansonsten sagt man, daß man bei Vollkorn ca. 20 % mehr wasser nehmen sollte. Also in diesem Fall abziehen. Wobei ich gestehen muß, daß ich jetzt nicht der große Rezepterechner bin. Dieses Rezept backe ich seit Jahren so, mit diesversen Abwandlungen in Bezug auf Saaten oder auch andere Getreidesorten.


@ Morchel,

meinst Du die Wassermenge ist zu gering? Habe bisher nicht die Erfahrung machen können. Aber es ist bestimmt ein Versuch wert.

Da in der Kastenform gebacken wird, muß man sich zumindest keine Sorgen machen, daß das Brot auseinanderläuft!?!!

Grüße, Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nette
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 07.11.2009
Beiträge: 14
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 15.05.2010, 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lachan ,

ich habe heute dein Brot nach Originalrezeptur von Dir gebacken. ( bin extra noch zu unserer Mühle und hab Dinkelvollkornmehl gekauft ).

Ich bin begeistert, das waren meine ersten Brote die mir wirklich gelungen sind. Tolle Krume und Kruste und der Geschmack ist lecker.

Dieses Rezept werde ich jetzt öfters nutzen.

Danke !!! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lachan
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 04.11.2009
Beiträge: 43
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 16.05.2010, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nette,

wie schön - das freut mich! Viel Erfolg weiterhin beim Backen!

Grüße, Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alinchen23
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 26.07.2012, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lachan!
Ich möchte gerne dein Brot nachbacken. Ich habe aber eine Frage.
Wird das Brot nicht sauer mit 1500 gr. Sauerteig? Wir nehmen doch nur
750 gr. Dinkelvollkornmehl im Hauptteig?
Vielen Dank
Liebe Grüsse
Alinchen23
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alinchen23
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 27.07.2012, 01:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lachan,
mein Roggen-Anstellgut ist erst fast 2 Monate alt. Kann ich jetzt schon mein Roggen Anstellgut in Roggenvollkorn umzüchten? Und noch die 2. Frage.
Da mein Sauerteig noch recht jung ist, für die Sauerteig-Herstellung mache ich immer 3-Stufen-Führung. Das sind ca. 20-23 Stunden. Ich habe Angst, wenn ich 1500 gr. Sauerteig mit 3-Stufen-Führung mache, wird das Brot sauer. Was meinst du? Oder soll ich weniger Sauerteig für dieses Brot herstellen? Ich bin ein wenig irritiert, weil in diesem Rezept doppelt soviel Sauerteig steht, als Dinkelmehl. Bitte um die Hilfe.

Vielen Dank
LG
Alinchen23
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LarissaL
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.05.2009
Beiträge: 3197
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 27.07.2012, 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alinchen,

alinchen23 hat Folgendes geschrieben:
mein Roggen-Anstellgut ist erst fast 2 Monate alt. Kann ich jetzt schon mein Roggen Anstellgut in Roggenvollkorn umzüchten?

Du kannst auch jungen Sauerteig jederzeit umzüchten, wobei die Führung mit Roggen-VK statt Roggentypenmehl gar keine Umzüchtung ist Winken, Deinem Roggen-ASG ist es egal ob es feines oder groberes Roggenmehl zum Futtern bekommt Sehr glücklich.

Zitat:
Und noch die 2. Frage. Da mein Sauerteig noch recht jung ist, für die Sauerteig-Herstellung mache ich immer 3-Stufen-Führung. Das sind ca. 20-23 Stunden. Ich habe Angst, wenn ich 1500 gr. Sauerteig mit 3-Stufen-Führung mache, wird das Brot sauer.

Die Säure des Sauerteigs wird über die Führungsparameter gesteuert: Übersicht verschiedene Führungsarten
Für einen triebstarken milden Sauerteig kann ich Dir Marlas 1-stufige Führung mit guter Vermehrung der ST-Hefen - milder Geschmack - Roggen ST empfehlen, damit wird dieses Brot bestimmt nicht zu sauer Winken.
_________________
Lara
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 15193
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 27.07.2012, 08:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Allinchen,

die ST-Menge bei diesem Rezept ist relativ hoch, es sind 50 % der Gesamtmehlmenge versäuert. Das Brot bekommt dadurch schon auch einen säuerlichen Geschmack, dass muss man mögen.
Bei einem Mischbrot muss nur der Roggen versäuert werden, so wie Pöt das auch in der Anleitung geschrieben hat, alles was mehr versäuert wird ist Geschmacksache, sollte aber auch nicht zu viel sein, da zu viel Säure sich negariv auf die Krume auswirkt,

Zitat:
Wir wollen ein Mischbrot mit Roggen backen:
Hier berücksichtigen wir nur das Roggenmehl, alle anderen Mehle bleiben bei der Berechnung unberücksichtigt. Wir benötigen 30-50% der gesamten Roggenmehlmenge gesäuert. 30% heißt: wir bekommen ein mildes Brot, 50% führt zu einem sauren Brot.

Wir benötigen mindestens genauso viel Sauerteig wie wir im Brotteig noch Roggenmehl dazu tun wollen, so bekommen wir ein mildes Brot.
Wir benötigen höchstens doppelt so viel Sauerteig, wie wir im Brotteig an Roggenmehl noch dazu tun wollen, so bekommen wir ein saures Brot.

Wir sollten aber aufpassen, dass die Sauerteigmenge nicht unter 20% der gesamten Mehlmenge sinkt, da sonst die Hefe im Sauerteig nicht ausreicht, das Brot genug aufgehen zu lassen.


Zitat:
Alles 10 min. kneten. dann ca 30 min. Teigruhe.

Die Teigruhe ist bei diesem Rezept etwas sehr kurz, da kann das VK-Mehl das Wasser nicht richtig aufnehmen und verquellen. Teigruhe entweder verlängern auf 50-60 Min. oder noch besser ein zusätzliches Quellstück herstelln.
Siehe auch Infos Vollkorn
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=78410#78410

Umzüchten musst du deinen ST auch nicht, du nimmst einfach die benötigte Menge, bei 3-stufiger Führung max. 20 % der Mehlmenge des ST, von deinem ASG ab und fütterst diese mit VK.
Das restliche ASG kannst du mit Typenmehl auffrischen und nach ca. 4-6 Std. wieder in den Kühlschrank stellen.

Rezept für ein einfaches VK-Brot siehe auch hier, statt Weizen kannst du auch Dinkel nehmen:
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?p=42228#42228
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
alinchen23
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 27.07.2012, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Larissa und Marla,
vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.
Marla, danke dir für das Rezept von Vollkornbrot von joschi. Ich werde mit Dinkel nachbacken. Noch allgemeine Frage zu Anstellgut. Kann man Anstellgut mal mit Roggen-Vollkornmehl, mal mit Typenmehl 1150 füttern? Oder man muss extra Roggen-Vollkornmehl ASG und Roggen-Typenmehl ASG führen?
Und noch eine Frage zum Roggen-Dinkel-Vollkornbrot von Lachan. Ich will das Brot doch nachbacken. Kann ich den Sauerteig von 1500 gr. auf 750 gr.
reduzieren?
Und nochmal möchte ich mich bei den Moderatoren für die schnelle Hilfe bedanken.
Vielen Dank an Pöt für dieses Forum! Pöt huldigen Pöt huldigen
LG
Alinchen23
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LarissaL
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.05.2009
Beiträge: 3197
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 28.07.2012, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alinchen,

alinchen23 hat Folgendes geschrieben:
Kann man Anstellgut mal mit Roggen-Vollkornmehl, mal mit Typenmehl 1150 füttern? Oder man muss extra Roggen-Vollkornmehl ASG und Roggen-Typenmehl ASG führen?

Du kannst Dein Roggen-ASG mit Typen- oder VK-Mehl führen und davon wieder ASG abnehmen, siehe oben:
LarissaL hat Folgendes geschrieben:
Deinem Roggen-ASG ist es egal ob es feines oder groberes Roggenmehl zum Futtern bekommt Sehr glücklich.

oder Du nimmst vom fertigen Roggenvollkornsauerteig kein ASG ab, sondern fütterst es seperat:
Marla21 hat Folgendes geschrieben:
Umzüchten musst du deinen ST auch nicht, du nimmst einfach die benötigte Menge, bei 3-stufiger Führung max. 20 % der Mehlmenge des ST, von deinem ASG ab und fütterst diese mit VK.
Das restliche ASG kannst du mit Typenmehl auffrischen und nach ca. 4-6 Std. wieder in den Kühlschrank stellen.


alinchen23 hat Folgendes geschrieben:
Und noch eine Frage zum Roggen-Dinkel-Vollkornbrot von Lachan. Ich will das Brot doch nachbacken. Kann ich den Sauerteig von 1500 gr. auf 750 gr. reduzieren?

Das kannst Du machen, Du musst dann allerdings die dann fehlende Wassermenge und die zu hohe Salzmenge (üblich sind 1,8-2% Salz bezogen auf die Gesamtmehlmenge) entsprechend anpassen.

Hier sind noch zwei erprobte Rezepte mit Roggenvollkorn und Dinkel/Weizen und weniger Sauerteiganteil, da sparst Du Dir das Umrechnen Winken:
Roggenmischbrot mit toller Krume - Slow Bread
Joschis Frühstücksbrot, statt des Weizenmehls kannst Du auch Dinkelmehl nehmen
_________________
Lara
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
alinchen23
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 26.06.2012
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 28.07.2012, 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Larissa,
vielen lieben Dank für Deine Hilfe. Pöt huldigen
Ich werde, wie du mir empfohlen hast, die erprobte Rezepte mit Dinkel nachbacken.
Liebe Grüsse
Alinchen23
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven1301
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 09.05.2009
Beiträge: 26
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 19.10.2014, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
da ich mit selbst gemahlenem Mehl backe, finde ich das Brot zwar lecker aber ein wenig staubig. Wie viel Wasser kann (sollte) ich maximal noch hinzu geben?

LG
Sven
_________________
Immer nur rein damit, die Figur gibt schon nach.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 3430
Wohnort: Stolberg Rhld

BeitragVerfasst am: 19.10.2014, 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sven,

man kann Dir eigentlich keine Höchstmenge empfehlen, da Mehle unterschiedlich viel Wasser aufnehmen können.
Weiter oben empfahl Marla ein Quellstück einzufügen, damit bekommt man eine bessere Feuchtigkeit in den Teig.
Das Mehl und Wasser für dieses Quellstück musst Du dann aber erstmal vom Hauptteig abziehen. Wenn Du den Teig jetzt knetest, und dabei merkst, dass er Dir zu fest ist, kannst in 10-g-Schritten die Wasserzugabe erhöhen. Ob Du letztendlich 10 oder 100 g Wasser mehr zufügst, musst Du ausprobieren.
Weiter hat Marla geschrieben, dass die Teigruhe bei diesem Brot zu kurz ist, dadurch steht ein Teil des Wassers nicht dem fertigen Brot zur Verfügung, es entfleucht beim Backen.
Klar auch bei gut verquollenem Mehl hast Du Backverlust, aber der ist geringer.

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
miebe
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 27.07.2015
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 03.10.2015, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
im Rezept wird ausgeführt: Das Rezept ist für zwei Brote a`1200g und ich backe es in der Kastenform.
Da es ja die verschiedensten Abmessungen bei Backformen gibt, würde mich interessieren, welche Formen hier gemeint sind
Danke
LG miebe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 15193
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 03.10.2015, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

1200 g dieses Teiges passen in eine 1 kg-Backform.
Die Backform kann bis zu etwa 2/3 gefüllt werden.
Die1 kg Backform von Teeträume hat folgende Abmessungen 22 x 10 x 9,5 cm

Falls du das Brot nachbacken möchtest, siehe Kommentare oben, hier wurden bereits geschrieben, was man bei diesem Rezepte verbessern kann.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Teigdrache
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 25.10.2009
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 03.03.2016, 13:55    Titel: Geil! Antworten mit Zitat

... anders kann ich es nicht sagen!
Danke für das Rezept!
Ich bin - wie viele andere - überrascht, dass diese wenigen Zutaten und so ein einfaches Rezept ein so lockeres Brot hervorbringen bei 100% Vollkorn!

Danke Danke Danke!! Pöt huldigen Pöt huldigen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Brotrezepte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->