www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Aachener Poschweck

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Rezepte mit Hefeteig
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 27.03.2013, 12:46    Titel: Aachener Poschweck Antworten mit Zitat

Noch ein Osterbrot -mit Lokalkolorit und Geschichte
http://www.aachen.de/de/archiv/archiv_tourismus_stadtinfo/archiv_tourismus_stadtinfo_aktuelles/poschweck.html
Am Sonntag hat AcJoker den Poschweck nachgebacken und war enttäuscht, dass er nicht wie erwartet schön aufgegangen war
Zitat:
Gerne doch. *g
Ich dachte er würde mehr aufgehen, ist aber leider doch recht flach geblieben. Für´s nächste mal also noch Optimierungsbedarf.
Und das Bild entstand unmittelbar nach dem Backen.
Ein befreundeter Bäcker meinte gerade ich hätte länger Backen sollen, warum ist mir aber noch nicht bekannt.

Ich hatte versprochen mir das Rezept anzugucken
Als erstes hab ich mal die Bäckerprozente ausgerechnet- in Klammern

Poschweck Zutaten für drei Brote - rund 2840 g Teigeinwaage
100 g Hefe (10%)
½ l warme Milch (50%)
etwas Zucker
1 kg Mehl (100%)
300 g Butter (30%)
100g Zucker (10%)
3 Eigelb
2 Pck. Vanillezucker
2 TL Salz
250 g Rosinen (oder Rumrosinen) (25%)
250g Nüsse, grob gehackt und geröstet (25%)
250 g Hagelzucker (25%)
1 Prise Salz
etwas Zucker
1 Ei

Dabei hab ich erkannt,dass es ein schwerer Hefeteig ist, dem im Original extrem viel Hefe 10% zugesetzt wird und der 30% Fett enthält.
So ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass das Brot nicht schön geht.
Da ich letztens ein Brioche gebacken habe, welches ca 31% Fett enthielt, habe die versucht dieses Rezept auf den Poschweck umzusetzen.
Für knapp 700 g Teigeinwaage habe ich obiges Rezept so verändert:

Vorteig 16-18 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

50 g WM 550..... (20%)
50 g Milch ..... (20%)
0,1 g Hefe ..... (0,04%)

Haupteig
2oo g WM 550...... (80%)
4,5 g Hefe......... (1.8%)
75 g Milch........ (30%)
1 Eigelb
50 g Zucker......... (20%)
1 El Vanillezucker ....(6%)
2,2 g Salz (ungefähr 1/2Tl).....(0,9%)
75 g Butter (bitte nicht zu weich!) ....(30%)
63 g gehackte Haselnüsse .....(25%)
63 g Rosinen .....(25%)
63 g Würfelzucker oder Hagelzucker .....(25%)

Den Vorteig habe ich gestern angesetzt und in der Küche gehen lassen. Obwohl nur 0,1 g Hefe drin ist, sieht man schön die Hefetätigkeit.
Heute morgen habe ich Mehl, Hefe, Milch und Vorteig zusammengerührt und 1/2 Stunde stehen gelassen.
Dann habe ich Dotter , Zucker, Vanillezucker und Salz zugefügt und 7 min geknetet -in der Maschine.
Danach habe ich die Butter stückchenweise zugefügt, noch weitere 5 min geknetet. Der Teig ist jetzt weich und langfasrig.
Jetzt wurden die Nüsse und Rosinen noch ca 2 min untergeknetet.
Schließlich habe ich den Teig aus der Schüssel geholt und den (zerkleinerten) Würfelzucker per Hand untergeknetet.
Hierbei muß man aufpassen, dass möglichst alle Zutaten vom Teig bedeckt sind, wenn der Teig zur Ruhe gelegt wird, da sonst die Rosinen unnötig bei Backen verbrennen.
In eine gut schließende, große Schüssel füllen.jetzt soll der Teig ca 2Std. bei Zimmertemperatur anspringen, er soll sich verdoppeln.
Danach schließt sich eine ca 10-stündige Kühlschrankruhe bei 6°C an, mein Teig war 18 Stunden im Kühlschrank, das hat nicht geschadet.
Dann wird der Teigling geformt und bei Zimmertemperatur erfolgt die ca 2 stündige Stückgare,ich habe meinem Teig 3,5 Stunden gegönnt. Gut abdecken. Der Teigling sollte sich annähernd veranderthalbfacht haben.
Mit einem Gemisch aus 1 Ei, 1Prise Salz und etwas Zucker abstreichen. Danach nach Belieben einschneiden.

Bei 180°C ca 20 min backen, dann auf 160°C reduzieren und noch ca 35-40 min backen. Der Poschweck sollte eine Kerntemperatur von 97°C erreichen.
Eventuell noch einige Zeit im ausgeschalteten Ofen lassen.
Backzeit insgesamt ca 55-60 min.

Guten Appetit und frohe Ostern

LG Uta

Bilder der einzelen Arbeitsschritte folgen noch. Winken

Nachtrag: ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich die Hefezugabe auf 1,8% der Geamtmehlmenge reduziert habe. Verlegen

Nachtrag 2
Ich habe zwischenzeitlich den Poschweck mit Hagelzucker ( wie im Original) gebacken, aber das ist nicht optimal, da der Hagelzucker in Gegensatz zum Würfelzucker komplett schmilzt Mit den Augen rollen Ob man den Würfelzucker zerkleinert oder nicht ist egal.
Als ich ihn jetzt gebacken habe, hab ich festgestellt, dass ich in obigen Rezept im Vorteig anstelle von Milch Wasser aufgeschrieben habe. Hab ich gerade geändert. Verlegen


LG Uta

Nachtrag 3
Ich habe bei meinem Rezept zum Vergleich die Bäckerprozente nachgereicht Winken

Nachtrag 4
Leider existiert die Seite mit der Geschichte zum Aachener Poschweck nicht mehr Mit den Augen rollen
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert


Zuletzt bearbeitet von kupferstädterin am 28.03.2016, 18:50, insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14211
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 27.03.2013, 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta,

danke für dein Rezept, von dem Poschweck hab ich noch nie was gehört und werde den baldmöglichst mal ausprobieren.
Bin schon sehr gespannte auf deine Bilder Smilie
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 27.03.2013, 21:41    Titel: Bildergalerie zum Poschweck Antworten mit Zitat

Hallo hier kommen jetzt die ersten Bilder -von der Teigzubereitung


Der Vorteig mit nur 0,1 g Hefe nach 15 Stunden bei Zimmertemperatur

Teig nach ca 13 Minuten; Nüsse sind untergeknetet.


nach 14 Minuten; Rosinen sind ebenfalls untergeknetet
Der Teig ist langfasrig


Jetzt wird der Hagel-oder Würfelzucker per Hand untergearbeitet


..........eingearbeitet


nach 2 Stunden bei Zimmertemperatur gegangen


Teig hat sich annähernd verdoppelt


Nach weiteren 5 Stunden im Kühlschrank
Der Teig ist noch ein wenig weiter gegangen und fühlt sich fest an.

Weitere Bilder folgen morgen, wenn das Brot abgebacken ist Winken

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert


Zuletzt bearbeitet von kupferstädterin am 27.03.2013, 21:49, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sonnenschein2
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 25.01.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27.03.2013, 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Na da läuft dem Aachener ja jetzt schon das Wasser im Munde zusammen... Bin gespannt auf die morgigen Bilder Sehr glücklich

Brigitte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 27.03.2013, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marla,

ich glaube, der Poschweck ist auch eines der wenigen Lebensmittel/ Spezialitäten, welches nicht über die Kreisgrenzen hinaus bekannt ist.
Ich könnte mir vorstellen, dass Guido in Heinsberg ihn auch nicht kennt.
Obwohl ich mehrere Jahre bei Aachener Bäckern gearbeitet hatte, kannte ich die Geschichte, die zum Poschweck gehört nicht.

Hallo Brigitte,

ich bin auch gespannt, wie er wird. Es ist das erste Mal, dass ich den Poschweck nach Rezept backe; bisher hab ich immer nur den Würfelzucker unter süssen Teig geknetet.

LG Uta Winken
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert


Zuletzt bearbeitet von kupferstädterin am 28.03.2013, 11:18, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dodo116
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2341

BeitragVerfasst am: 27.03.2013, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta,

tolle Doku Sehr glücklich, bin natürlich auch sehr gespannt, wie es weitergeht Winken...

Lieben Gruß
Dodo

P.S. Bin hier viel zu weit im Norden, um auch nur ansatzweise was von Poschweck gehört zu haben Winken...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dodo,

so ging es mir mit den Hamburger Franzbrötchen, obwohl wir 8 Jahren 100 km nördlich von Hamburg gewohnt hatten, kannte ich sie nicht. Geschockt
Gut, die Rothenburger Schneebälle hab ich letztes Jahr im Urlaub kennengelernt; aber trotz Konditorlehre kannte ich die davor nicht Mit den Augen rollen

LG Uta, die gerade wartet, dass der Poschweck ofenreif wird Sehr glücklich
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 18:52    Titel: Bildergalerie zum Zweiten Antworten mit Zitat

Heute musste sich beweisen, ob meine Idee, mit ganz wenig Hefe und ganz viel Zeit und Ruhe den Poschweck zu backen, ein vernünftiges Ergebnis produziert.

Ich bin überrascht Cool einen solch lockeren Poschweck hab ich noch nicht gegessen. Cool
Im obigen Rezept hab ich noch einige Änderungen zugefügt.


Der Teig war rund 18 Stunden im Kühlschrank. Ich habe ihn erst rund und dann länglich gewirkt. Der Teig war fest, aber leicht fettig.


Nach ca 3,5 Stunden hatte sich der Teigling ungefähr veranderthalbfacht.
Ich hab ihn mit Eistreich abgestrichen und mit Schwaden bei 180°C in den Ofen geschoben.


Nach 10 min Backzeit


Ungefähr nach 20 min Backzeit, ich habe den Ofen auf 160°C reduziert, weil ich Angst hatte, dass der Poschweck zu dunkel werden könnte. Geschockt
Nach 40 min Backzeit hab ich den Ofen ausgeschaltet, aber den Poschweck noch drin gelassen, da Brotinnentemperatur erst 83°C betrug. Bis das Brot eine Kerntemperatur von 97°C hatte, mußte ich das Brot noch eine halbe Stunde im Ofen lassen.


Der fertige Poschweck


hier sieht man schön den Würfelzucker


Im Anschnitt kann man den Würfelzucker nur anden dunklengelbbraunen Punkten erahnen

Geschmacklich ausgewogen und süchtig machend Winken

LG Uta

Die Brotentwicklung war richtig aufregend
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sonnenschein2
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 25.01.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Mensch Uta, der sieht ja klasse aus! Pöt huldigen

Hab schon sehnsüchtig auf die Bilder gewartet! Werd mich am Wochenende mal dran versuchen - obs auch im normalen Ofen so klappt.

Grüßlis, Brigitte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Förmchenbäcker
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 20.12.2008
Beiträge: 2468
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta!
Tolle Dokumentation! ich möchte den Poschweck auch backen, aber deine Version ist mir einfach zu zeitaufwändig! Mal sehen, ob ich mir nen Vorteig über Nacht baue.
der Würfelzucker hats mir angetan!
Schöne Ostern!
Sabine
_________________
Always look on the bright side of life!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Brigitte,

ich denke schon, dass Du auch in Deinem Ofen den Poschweck hinbekommst. Denn es werden, ja nur normale Temperaturen benötigt.
Und Du sagtest doch, dass Dir das Brot aus Deinem Ofen ganz gut gefällt Winken
Ich hab oben im Rezept die Backtemperatur und die Backzeit geändert, so müsste es auch für einen normalen Ofen passen. Sehr glücklich

LG Uta

PS: Du wärest die Einzige, die auf ein Stückchen Poschweck vorbeikommen könntest Winken
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sonnenschein2
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 25.01.2012
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Schuhe, Mütze, Schal - fertig! Ich komme Winken

Scherz beiseite, bist sicher im Vor-Feiertags-Stress, aber last Ihn Euch gut schmecken!

Brigitte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dodo116
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 24.08.2008
Beiträge: 2341

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta,

der ist ja toll geworden Sehr glücklich und schmeckt mit Sicherheit klasse!!

Ist mir irgendwie entgangen - was hast Du für einen Ofen?

Viele Grüße
Dodo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lass mich schon lang nicht mehr stressen, komm ruhig. Sehr glücklich
Ist alles ganz ruhig bei uns

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AcJoker
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.12.2011
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta,

toll das du dir soviel mühe mit diesem Traditionsgebäck machst.
Zufällig habe ich auch vor morgen noch mal ein Poschweck zu backen, da kommt mir dein Thread ja wie gerufen.

Mich würde der fachliche Hintergrund deiner Änderungen interessieren.

Was bringt mir der Vorteig für Vorteile?
Ich kann mir vorstellen das dies als Berufsbäcker die Kosten senkt da ich weniger Hefe benötige da ich diese ja so selber vermehre.
Ansonsten noch verbesserter Geschmack, schönere Krume und bessere Haltbarkeit?

Und warum lässt du den Teig so lange noch im Kühlschrank "gehen"?
Damit er auch da nochmal etwas mehr Geschmack entwickelt?

Dein Poschweck gefällt mir wirklich sehr gut, nur wäre mir der Zucker nicht dominat genug.
Ist dieser durch die langwierige Herstellung zum Teil schon "aufgelöst" worden?

Wie würdest du denn deinen Poschweck vom Geschmack her beschreiben? Hast du auch mal das original Rezept gebacken und kannst da einen Vergleich ziehen?

Ich werde es wohl nun auch mal mit einem Vorteig über Nacht versuchen und morgen weiter sehen.
Dann werde ich auch mal von meinem Ergebniss berichten.

Joker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moni-fr
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 15.02.2012
Beiträge: 355
Wohnort: Freiburg im Breisgau

BeitragVerfasst am: 28.03.2013, 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta,

wunderbarer Poschweck und tolle Anleitung - Kompliment und vielen Dank!

Ich kenne Poschweck nur sehr fest und schwer, daher werde ich beides mal ausprobieren: das Rezept von Petra (chili und ciabatta) und Deine Weiterentwicklung und bin ganz gespannt auf die Unterschiede!

Schöne Ostertage und herzliche Grüße nach Mausbach
Monika
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 29.03.2013, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sabine,

das ist schon wahr, dass es zeitaufwendig ist.
Eine andere vorstellbare Variante, wäre einen Vorteig mit 4,5 g Hefe anzusetzen, diesen ungefähr 1/2- 1 Stunde anspringen lassen, dann machst du mit dem Vorteig und den restlichen Zutaten einen Hauptteig. Diesen lässt Du 2 Std bei Zimmertemperatur anspringen, er sollte sich verdoppelt haben, dann stellst Du ihn in den Kühlschrank bis Morgen, wenn Du den Teigling geformt hast, lässt Du ihn lang genug bei Zimmertemperatur stehen, damit die Hefe wach wird und den schweren Teig in Wallung bringen kann. Bei mir waren es 3,5 Stunden.

Hallo Dodo,

Ich hab einen Manz, aber süsse Brote werden auch in "normalen" Öfen ganz gut Winken

Hallo Joker,

der fachliche Hintergrund ist, dass zuviel Hefe den Geschmack frisst und dass ein Teig, der soviel Fett enthält genug Zeit braucht um gelockert zu werden. Wenn jetzt aber viel Hefe im Teig ist arbeitet sie zu schnell. Mit den Augen rollen
Der Teig geht zwar bombastisch auf, aber das Teiggerüst ist nicht ordentlich aufgebaut und der Teig bleibt schwer und kompakt Böse
Die Haltbarkeit wird hoffentlich mit der geringen Hefezugabe verbessert, aber ich glaube solange lebt der Poschweck sowieso nicht Winken
Ja, die lange Kühlschrankruhe soll die Geschmacksentwicklung unterstützen.
Ich war auch etwas enttäuscht, dass der Würfelzucker nicht dominant rauskommt. Ich hatte ihn ein wenig zerkleinert, aber ich vermute, dass er sich während der Zeit im Kühlschrank auflöst. Beim nächsten Versuch werde ich den Würfelzucker groß lassen.
Nach Originalrezept hatte ich bisher nicht gebacken, aber gekaufte gegessen. Also einen Vergleich kann ich schon ziehen.
Der original Poschweck ist schwer, trocken und Hefedominant und meiner dagegen ist locker, die Nüsse schmecken gut heraus, er schmeckt "rund" selbst ohne Butter, fast wie ein Stück Kuchen.

Hallo Moni,

so empfand ich den Poschweck auch immer, deshalb hab ich mir die Gedanken gemacht, wie man den Geschmack und die Konsistenz verbessern kann.
Für den ersten Versuch ist es auch gut gelungen.
Hätte auch komplett in die Hose gehen können. Verlegen

Ich danke euch allen für die lobenden Worte und das rege Interesse

euch allen schöne Ostertage

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AcJoker
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.12.2011
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 29.03.2013, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab gestern auch mal einen neuen Versuch gestartet.

Das Rezept bzw. die Mengen von Uta habe ich dafür leicht abgewandelt.

Vorteig

50 g WM 550
50 g Wasser
1 g Hefe

Haupteig
2oo g WM 550
10 g Hefe
75 g Milch
1 Eigelb
40 g Zucker
1 Pck Vanilleextrakt
1g Salz
75 g Butter
63g gehackte Mandeln
63 g Rosinen
63 g Würfelzucker


Den Vorteig habe ich gestern Abend gemacht und 2 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen, danach stand er über Nacht im Kühlschrank (ca. 12 Stunden).
Heute morgen war er schön aufgegangen.

Dann habe ich den Teig bereitet wie Uta es beschrieben hat. Nur habe ich ihn nicht mehr in den Kühlschrank gestellt sondern nachdem er soweit fertig war kurz (30Min.) gehen lassen und dann rund gewirkt und in eine Schüssel zum gehen gelegt.
Nach rund 2 Stunden hatte er sich dann fast verdoppelt und kam in den Ofen.

Erst 20 Min. bei 180°C und dann noch weitere 30Min bei 160°C.
Hierbei habe ich zu beginn denke ich einen Fehler gemacht. Ich wollte die ersten 20Min. schwaden.
Aber kurz nachdem er im Ofen war lief mir der Teig etwas weg, woraufhin ich das Wasser sofort entfernt habe.
Entwerde kam das zerlaufen durch den Butteranteil und ist normal oder durch das Schwaden konnte sich keine feste Kruste bilden.


Vorteig + Mehl + Milch + Hefe


30 Min. später


nun mit Butter + Eigelb + Vanille + Zucker + Salz



und mit Mandeln + Rosinen + Zuckerwürfel


Startklar für´s Gehen




ca. 2 Stunden später


Hier sieht man wie er etwas zerläuft



Endergebnis

Uns hat er sehr gut geschmeckt.
Durch den Vorteig hatte er wirklich etwas mehr Geschmack.
Mir persönlich hätte der Zucker aber etwas dominater sein dürfen. Er löst sich etwas zu sehr auf.
Evtl. sollte ich eher 10Min. bei 180°C Backen und dann nur auf 170°C reduzieren um die Backzeit zu verkürzen.
Auch mehr Rosinen und Zucker wäre für das nächste Mal eine option.
Ich finde übrigens das Mandeln besser passen als Haselnüsse, das leichte Marzipanaroma passt ganz gut.

Vom Hefetrieb her denke ich könnte ich auch noch etwas die Hefe reduzieren und/oder den Anteil Vorteil erhöhen bzw. die darin enthaltene Hefe erhöhen.


(Edit: Schriftfarbe - ROT ist ausschließlich Moderatoren vorbehalten - Marla 29.03.13)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 29.03.2013, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus,

sieht toll aus Pöt huldigen und kannst Du auch feststellen, dass er lockerer ist, als der von Sonntag?
Die Hefe im Hauptteig würde ich schon noch etwas reduzieren, Im Vorteig, welcher Übernacht steht, würde ich nicht mehr Hefe reingeben. Anders die andere Variante, welche ich Dir vorgeschlagen hatte. Ich werde diese von Morgen auf Übermorgen ausprobieren.
Wenn Du einen doppelten Vorteig (über Nacht) ansetzt, solltest Du die Mehlmenge im Hauptteig beibehalten, aber unbedingt Butter und die Einlagen prozentual erhöhen. Winken
Der doppelte Vorteig klappt, als ich den Vorteig angesetzt hatte wollte ich eigentlich die doppelte Menge machen, hab am nächsten Tag aber umgeplant und erst bei der Teigbereitung festgestellt, dass mir ein Fehler unterlaufen war. Mit den Augen rollen

Im Rezept habe ich noch zugefügt wann die Hefe und der Vanillezucker in den Teig kommen. Danke für den Hinweis Winken

Dadurch, dass Dein Teigling nur bei Zimmertemperatur gegangen ist konnte die Butter nicht wieder erstarren, so war der Schmelzpunkt geringer. Mit den Augen rollen
Stellst Du eine Wasserschüssel in den Ofen -zum Schwaden? Könnte etwas viel Dampf sein. Blumenspritze reicht auf jeden Fall.
Ob Du Nüsse oder Mandeln nimmst ist völlig egal und mit dem Würfelzucker musst Du gucken, die Menge hab ich ja nur aus dem gefundenen "original"-Rezept übernommen. Vielleicht variieren die Zutatenmengen von Bäcker zu Bäcker, wäre nicht das erste Rezept, bei dem der Bäcker sagt seines wäre das Original.

Kürzer im Ofen lassen könnte schwierig sein. wie ich oben beschrieben hatte, wollte ich meinen Poschweck nur 40 min backen und habe dann festgestellt, dass die Brottemperatur noch nicht erreicht war. Du kannst aber den Ofen abschalten und den Poschweck dann noch ungefähr 'ne halbe Stunde im Ofen lassen. Die Temperatur steigt noch Winken

LG Uta

PS @alle mittlerweile wird der Poschweck in Aachen nicht mehr nur zu Ostern gebacken, bekommen kann man ihn jedes Wochenende.
Also traut Euch, auch wenn Ostern vorbei ist. Sehr glücklich
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AcJoker
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 18.12.2011
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 03.04.2013, 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Uta,

sorry lag bzw. liege mit Grippe flach.

Der Poschweck war schon etwas lockerer als der Erste.
Allerdings haben wir denn auch noch recht warm gegessen so das er von daher noch etwas "fester/papiger" war.

Zum Schwaden stelle ich ein zweites Blech auf die unterste Schiene und fülle dort soviel Wasser ein das der Boden leicht bedeckt ist.
So mache ich das bei meinen Broten immer und das passt eigentlich ganz gut.

Mit der Backzeit werde ich mal schauen müssen.
Ich verwende auch immer ein Thermometer und habe bemerkt das vor allem die letzten 2-3°C bis zum erreichen von 98°C sehr lange gebraucht haben.

Mal eine Frage am Rande an die Nachbarin. *g
Wo beziehst du denn dein Mehl?
Ich kaufe dafür immer in Alsdorf in der Mühl (bzw. im Mühlenladen) ein.
Sind dir andere gute Quellen bekannt oder wie handhabst du das?

Gruß
Markus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 04.04.2013, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus,

tut mir leid zu hören, dass Dich die Grippe niedergeworfen hat. Ich hoffe es geht Dir bald wieder besser Winken
Wider Erwarten haben drei Scheiben Poschweck den gestrigen Tag zu erreichen Verlegen aber sie waren noch wunderbar saftig und im Gegensatz zum Original überhaupt nicht altbacken Winken
Ich habe zwischen durch auch eine Variante mit kurzem Vorteig, aber Übernachtgare probiert, da muss ich aber noch ein wenig dran basteln. Aber im Ergebnis auf jeden Fall besser Sehr glücklich diesen Teig hatte ich zu Osterhasen geformt, deshalb waren sie auch am nächsten Morgen gegessen Verlegen Aber frisch,wie gerade gebacken.
Alternativ dazu hatte ich Ostermontag "schnelle" Osterhasen gebacken, zwar mit Vorteig (ca 1/2 Std.) aber nach der Teigbereitung zügig abgebacken. Die übergebliebenen Osterhasen schmeckten am nächsten Tag recht altbacken Böse
Also bringt die lange Gare ausser Geschmack auch Frischhaltung

Deine Frage zum Mehleinkauf ist nicht ganz einfach zu beantworten Verlegen Da ich, wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind, gerne auch bei anderen Mühlen mein Mehl kaufe Verlegen
In Alsdorf habe ich auch schon mein Mehl gekauft, war aber etwas irritiert, dass man erst durch die Futtermittelhandlung gehen muss Mit den Augen rollen
Diese Mühle hat auch noch ein Geschäft in Grevenbroich, das gefällt mir besser, ein richtiger Mühlenladen Sehr glücklich Von Zeit zu Zeit fahren wir dahin, wenn gerade kein Urlaub in Sicht ist und meine Vorräte zur Neige gehen, wie jetzt im Moment Winken Die haben das gleiche Sortiment, wie die Mühle in Alsdorf, wobei ich glaube, dass sie von Grevenbroich beliefert wird.
Aber ansonsten ist unsere Region "Mühlendiaspora" sooft ich im Netz nach Mühlen suche, ich finde hier nichts Mit den Augen rollen

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 14.04.2013, 12:31    Titel: Poschweck mit kürzerer Herstellungszeit Antworten mit Zitat

Einige von Euch fanden die Herstellungszeit vom Poschweck, wie ich ihn oben hergestellt habe, sehr lang, deshalb habe ich jetzt einen Versuch mit kürzeren Ruhezeiten gestartet. Auf den Arm nehmen
Die Teigeinwaage beträgt wieder knapp 700 g

Vorteig ca 1- 1,5 Std bei Zimmertemperatur stehen lassen, wichtig ist eine gute Hefetätigkeit! Cool

50 g WM 550
125 g Milch (gesamte Milchmenge vom Teig)
4,5 g Hefe

Hauptteig

200 g WM 550
1 Eigelb
50 g Zucker
1 El Vanillezucker
2,2 g Salz (ungefähr 1/2 Tl)
75 g Butter ( bitte nicht zu weich)
63 g gehackte Haselnüsse
63 g Rosinen
63 g Würfelzucker

Den Vorteig habe ich mit der gesamten Milch- und Hefemenge angesetzt und ca 1- 1,5 Std an einem warmen Ort gehen gelassen.
Die Hefetätigkeit muss gut sichtbar sein! Winken
Dann habe ich zum Vorteig das restliche Mehl, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und das Salz dazugegeben und 7 min in der Maschine geknetet.
Dann habe die Butter flöckchenweise zugefügt, meine war leider zu weich Böse dadurch hat der Teig etwas viel geschmiert.
Ich habe den Teig weitere 5 min geknetet. Der Teig ist jetzt weich und langfasrig. Winken
Dann habe ich erst die Nüsse und nach 1 min die Rosinen untergeknetet, insgesamt noch 2-3 min kneten.
Schließlich habe ich den Teig aus der Schüssel geholt und habe per Hand Hagelzucker untergeknetet. Ein besseres Backverhalten hat aber der Würfelzucker, deshalb hab ich in der Zutatenliste Würfelzucker aufgeführt. Winken
Bitte dran denken: möglichst alle festen Zutaten mit Teig ummanteln. Sehr glücklich
In eine große, gut schliessende Schüssel füllen und abdecken. Der Teig sollte ca 2 Std bei Zimmertemperatur anspringen und sich annähernd verdoppeln. Jetzt folgt die Kühlschrankruhe, bei mir war sie ungefähr 16 Std.
Dann wird der Teigling geformt und bei Zimmertemperatur erfolgt die Stückgare. ca 2,5- 3,5 Std. bis der Teig sich ungefähr veranderthalbfacht hat. Gut abdecken!
Nun den Teig einschneiden.
Mit einem Gemisch aus 1 Ei, 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker abstreichen.

Bei 180°C ca 20 min backen, dann auf 160°C reduzieren und noch 35-40 min backen. Der Poschweck sollte eine Kerntemperatur von 97°C erreichen.
Eventuell noch einige Zeit im ausgeschalteten Ofen lassen.
Backzeit insgesamt ca 55-60 min.

Wenn ich beide Vorgehensweisen miteinander vergleiche, stelle ich für mich fest, dass das Backergebnis besser wird, wenn der Vorteig länger geht. Klar es ist ein größerer Zeitaufwand, aber man wird mit dem schöneren Poschweck belohnt. Sehr glücklich
Die heutige Variante neigt nämlich zum Breitlaufen Sehr böse
Der Hagelzucker, den ich diesmal verwendet habe, ist leider komplett geschmolzen Mit den Augen rollen Charakteristisch für den Poschweck sind aber noch leicht erkennbare Zuckerstücke in der Krume, Würfelzucker schmilzt zwar auch, aber trotzdem sieht man wo er war und er schmilzt auch nicht komplett.
Er hinterlässt klebrige Löcher und beim Kauen trifft man noch auf Zucker. Sehr glücklich
Mein Fazit beide Varianten sind möglich, aber ich favorisiere Variante 1

Die Herstellung des Poschwecks ist natürlich auch ohne oder mit kurzer Kühlschrankruhe möglich- sodass er noch am gleichen Tag abgebacken wird. Auf den Arm nehmen
Aber ich finde die Teigherstellung am Tag vorm Backen sinnvoller.
Folgende Aspekte sprechen für die Kühlschrankruhe von 10-18 Stunden:
-Die Butter verfestigt sich wieder
-Der Geschmack verbessert sich
-Die Krume wird "weicher" elastischer, dafür ist aber auch die Reduzierung der Hefe wichtig. Winken
-Der Poschweck bleibt länger frisch. Nach einer Woche schmeckte er noch richtig saftig, nicht altbacken.

LG Uta Sehr glücklich
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brasialpi
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 137
Wohnort: Ceara,Brasilien

BeitragVerfasst am: 15.04.2013, 11:16    Titel: Re: Poschweck mit kürzerer Herstellungszeit Antworten mit Zitat

kupferstädterin hat Folgendes geschrieben:
Einige von Euch fanden die Herstellungszeit vom Poschweck, wie ich ihn oben hergestellt habe, sehr lang, deshalb habe ich jetzt einen Versuch mit kürzeren Ruhezeiten gestartet. Auf den Arm nehmen
Die Teigeinwaage beträgt wieder knapp 700 g

Vorteig ca 1- 1,5 Std bei Zimmertemperatur stehen lassen, wichtig ist eine gute Hefetätigkeit! Cool

50 g WM 550
125 g Milch (gesamte Milchmenge vom Teig)
4,5 g Hefe

Hauptteig

200 g WM 550
1 Eigelb
50 g Zucker
1 El Vanillezucker
2,2 g Salz (ungefähr 1/2 Tl)
75 g Butter ( bitte nicht zu weich)
63 g gehackte Haselnüsse
63 g Rosinen
63 g Würfelzucker

Den Vorteig habe ich mit der gesamten Milch- und Hefemenge angesetzt und ca 1- 1,5 Std an einem warmen Ort gehen gelassen.
Die Hefetätigkeit muss gut sichtbar sein! Winken
Dann habe ich zum Vorteig das restliche Mehl, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und das Salz dazugegeben und 7 min in der Maschine geknetet.
Dann habe die Butter flöckchenweise zugefügt, meine war leider zu weich Böse dadurch hat der Teig etwas viel geschmiert.
Ich habe den Teig weitere 5 min geknetet. Der Teig ist jetzt weich und langfasrig. Winken
Dann habe ich erst die Nüsse und nach 1 min die Rosinen untergeknetet, insgesamt noch 2-3 min kneten.
Schließlich habe ich den Teig aus der Schüssel geholt und habe per Hand Hagelzucker untergeknetet. Ein besseres Backverhalten hat aber der Würfelzucker, deshalb hab ich in der Zutatenliste Würfelzucker aufgeführt. Winken
Bitte dran denken: möglichst alle festen Zutaten mit Teig ummanteln. Sehr glücklich
In eine große, gut schliessende Schüssel füllen und abdecken. Der Teig sollte ca 2 Std bei Zimmertemperatur anspringen und sich annähernd verdoppeln. Jetzt folgt die Kühlschrankruhe, bei mir war sie ungefähr 16 Std.
Dann wird der Teigling geformt und bei Zimmertemperatur erfolgt die Stückgare. ca 2,5- 3,5 Std. bis der Teig sich ungefähr veranderthalbfacht hat. Gut abdecken!
Nun den Teig einschneiden.
Mit einem Gemisch aus 1 Ei, 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker abstreichen.

Bei 180°C ca 20 min backen, dann auf 160°C reduzieren und noch 35-40 min backen. Der Poschweck sollte eine Kerntemperatur von 97°C erreichen.
Eventuell noch einige Zeit im ausgeschalteten Ofen lassen.
Backzeit insgesamt ca 55-60 min.

Wenn ich beide Vorgehensweisen miteinander vergleiche, stelle ich für mich fest, dass das Backergebnis besser wird, wenn der Vorteig länger geht. Klar es ist ein größerer Zeitaufwand, aber man wird mit dem schöneren Poschweck belohnt. Sehr glücklich
Die heutige Variante neigt nämlich zum Breitlaufen Sehr böse
Der Hagelzucker, den ich diesmal verwendet habe, ist leider komplett geschmolzen Mit den Augen rollen Charakteristisch für den Poschweck sind aber noch leicht erkennbare Zuckerstücke in der Krume, Würfelzucker schmilzt zwar auch, aber trotzdem sieht man wo er war und er schmilzt auch nicht komplett.
Er hinterlässt klebrige Löcher und beim Kauen trifft man noch auf Zucker. Sehr glücklich
Mein Fazit beide Varianten sind möglich, aber ich favorisiere Variante 1

Die Herstellung des Poschwecks ist natürlich auch ohne oder mit kurzer Kühlschrankruhe möglich- sodass er noch am gleichen Tag abgebacken wird. Auf den Arm nehmen
Aber ich finde die Teigherstellung am Tag vorm Backen sinnvoller.
Folgende Aspekte sprechen für die Kühlschrankruhe von 10-18 Stunden:
-Die Butter verfestigt sich wieder
-Der Geschmack verbessert sich
-Die Krume wird "weicher" elastischer, dafür ist aber auch die Reduzierung der Hefe wichtig. Winken
-Der Poschweck bleibt länger frisch. Nach einer Woche schmeckte er noch richtig saftig, nicht altbacken.

LG Uta Sehr glücklich


Hallo Uta,

den Poschweck werde ich auch mal backen, Er paast von der Backtemperatur sehr gut, diese habe ich wenn ich die Brote raus hole, da liegt der Ofen bei knapp unter 200 Grad und bietet sich regelrecht an fuer den Poschweck.

PS: Natuerlich einen ganzen Ofen voll Smilie Suesse Sachen lieben auch die Brasilianer.....

Liebe Gruesse

Albert
_________________
Schwierigkeiten werden nicht dadurch überwunden, dass sie verschwiegen werden.......
Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.

Es gibt Menschen die Ursachen fuer Fehler in ihrer Phantasie entdecken und dies Anderen als Tatsache verkaufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 15.04.2013, 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Albert,

finde ich toll, dass Du den Poschweck nachbacken willst Sehr glücklich
Ich bin mal gespannt, wie er im Steinbackofen wird. Cool
Im Mittelalter wurden sie ja auch schon gebacken, also dürfte es keine größeren Probleme geben.
Und wenn die Brasilianer süß lieben, dann ist er genau richtig, obwohl er nicht vordergründig süß schmeckt.

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brasialpi
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 137
Wohnort: Ceara,Brasilien

BeitragVerfasst am: 16.04.2013, 01:45    Titel: Antworten mit Zitat

kupferstädterin hat Folgendes geschrieben:
Hallo Albert,

finde ich toll, dass Du den Poschweck nachbacken willst Sehr glücklich
Ich bin mal gespannt, wie er im Steinbackofen wird. Cool
Im Mittelalter wurden sie ja auch schon gebacken, also dürfte es keine größeren Probleme geben.
Und wenn die Brasilianer süß lieben, dann ist er genau richtig, obwohl er nicht vordergründig süß schmeckt.

LG Uta


Bin ich auch gespannt, besorge mir aber erst noch Backbleche, je fast einen halben Quatratmeter, Bringe 6 davon rein Sehr glücklich Dann ist dein Poschwek dran, Zutaten habe ich geschaut ausser Vanillezucker alles gefunden, gibt Vanille Aroma fluessig, aber keinen Zucker,,,, Traurig


Liebe Gruesse

Albert
_________________
Schwierigkeiten werden nicht dadurch überwunden, dass sie verschwiegen werden.......
Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.

Es gibt Menschen die Ursachen fuer Fehler in ihrer Phantasie entdecken und dies Anderen als Tatsache verkaufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 16.04.2013, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Albert,

Du wirst auch flüssiges Vanillearoma nehmen können, es geht um den Vanillegeschmack- nicht um den Zucker.
Solltest Du aber irgendwann Vanilleschoten oder Tonkabohnen (bezahlbar Winken ) auftreiben, dann kannst Du Dir ganz einfach selbst Vanillezucker herstellen. Du schlitzt die Schote der Länge nach auf , kannst (musst aber nicht) das Mark rauskratzen und beides, Mark und Schoten, unter den Zucker mischen. Bei Tonkabohnen gibst einfach einige unter den Zucker, dann das Gefäß verschließen und so stehen lassen, der Zucker aromatisiert dann schön. Schoten und Bohnen geben ewig ihr Aroma ab, sodass Du immer wieder Zucker nachfüllen kannst. Winken

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 02.04.2015, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mich für Ostern mal wieder für den Poschweck entschieden


Ostern kann kommen Cool

LG uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moosmutzel27
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 01.04.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 03.04.2015, 09:43    Titel: Osterbrot OHNE Ei Antworten mit Zitat

Liebe Kupferstädterin,

Ich bin bei der Suche nach Osterbrot OHNE Eier (mein Jüngster hat eine schwere Allergie darauf) an Deinem Poschweck hängen geblieben. Nun liegt der Teig seit zwölf Stunden im Kühlschrank und wartet auf Verarbeitung. Ich habe die Dotter durch Milch ersetzt und die Rosinen und den Würfelzucker weggelassen (zuviel Zucker darf mein Junge auch nicht...).Der Teig fühlt sich sehr gut an und die Kinder konnten fast nicht aufhören, zu naschen...ich hole ihn nun mal zum Temperieren und Gehen raus. Bin sehr gespannt! Werde berichten!
Du warst aber echt fleißig! Wieviele Poschwecks backst du an Ostern?

Liebe Grüße,
Ulrike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 03.04.2015, 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ulrike,

ich bin gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht Sehr glücklich

In einem der Poschweck habe ich auch die Rosinen rausgelassen, da eine Familie ebendiese nicht mag.

Dieses Jahr habe ich die oben zu sehenden 4 Poschweck gebacken.

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moosmutzel27
Anfänger, der sich noch umschaut
Anfänger, der sich noch umschaut


Anmeldungsdatum: 01.04.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 03.04.2015, 16:24    Titel: Osterbrot/ Poschweck OHNE Ei Antworten mit Zitat

Oh Uta! Du bist unser Osterengel! Soeben haben meine drei Männer den (doppelten) Poschweck zu 3/4 aufgegessen....allein mein Lütter hat 7 Scheiben verdrückt und war glücklich! Wir hatten noch nie ein so feines Osterbrot!!!!
Abgestrichen hab ich mit Zuckerwasser.
der nächste Teig steht schon im Kühlschrank! Habe zwar keine Knetmaschine, aber mein Handmixer hat es auch geschafft! Morgen früh back ich gleich noch zwei! Ich bin dir sehr dankbar für das prima Rezept! Und es funktioniert bestens auch ohne Eier!
LG
Ulrike

P.S.: Leider weiß ich nicht, wie man hier Bilder einfügt... Verlegen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paninoteca
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 10.04.2013
Beiträge: 900
Wohnort: Henstedt-Ulzburg, südliches Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: 03.04.2015, 17:29    Titel: Re: Osterbrot/ Poschweck OHNE Ei Antworten mit Zitat

moosmutzel27 hat Folgendes geschrieben:
Leider weiß ich nicht, wie man hier Bilder einfügt... Verlegen

Na, da kann Dir doch geholfen werden: http://www.bilder-hochladen.net/ - das ist der einzige Bilderdienst, den sogar ich verstehe Winken
_________________
Ilona

Friede gilt mehr denn alles Recht,
und Friede ist nicht um des Rechtes willen,
sondern Recht ist um des Friedens willen gemacht.
Darum, wenn je eines weichen muss,
so soll das Recht dem Frieden
und nicht der Frieden dem Recht weichen.
Martin Luther
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 2959
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 16.03.2017, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Er war mal wieder fällig Winken







Diesmal mit Zitronat & Manden Cool

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Rezepte mit Hefeteig Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->