www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht www.der-Sauerteig.de
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
 
Die Leser unseres Forums stammen aus allen Ländern und gesellschaftlichen
Hintergründen. Sie haben verschiedene Weltanschauungen und Religionen. Es ist
selbstverständlich für uns, dass dieses Forum völkerverbindend und mitmenschlich ist.
Radikale und menschenverachtende Ansichten werden wir deshalb nicht dulden.

 FAQFAQ   IMPRESSUMImpressum   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 Intro   Portal 
isaak naturkost-Versand hat für Sie französisches Biomehl!
Bio-T45 für Feingebäck (Madeleine, Croissant, Brioche etc)
und Bio-T65 für echte Baguettes
 
www.der-Sauerteig.de auf Facebook teilen
Holunderblütenbrot
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Rezepte mit Hefeteig
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 13:48    Titel: Holunderblütenbrot Antworten mit Zitat

Holunderblütenbrot mit frischen Blüten
Hier ist die Variante mit getrockneten Blüten!
Hier ist die Variante als Brötchen mit neuem Rezept!



Holunder.
So sehen die Blüten aus der Nähe aus! Wenn die ganzen Dolden einen gelblichen Farbstich haben, dann sind die Blüten reif!
Der gelbe Farbton kommt von den dann voll entwickelten Staubbeuteln. Und dann ist auch der Duft am stärksten!



Vorfermentiertes Mehl: 50 %
TA: ca. 169
Hydration: ca. 69 %

Gesamt-Rezept:____________________B-%:
500 g_______W550________________100 %
345 + 30 g___Wasser_______________69 % + 6 %, falls erforderlich
80 - 100 g____Holunderblüten, frisch *)_16-20 %
9 g_________Salz__________________1,8 %
5 g_________Hefe, frisch_____________1 %
ca. 939 g____Total

*) ca. 11 – 15 Dolden, die Blüten mit der letzten Verzweigung abgezupft.

Vorteig, Poolish:
250 g_______W550
250 g_______Wasser
1 g_________Hefe, frisch

Hefe für den Vorteig im Wasser für den Vorteig auflösen, das Mehl zugeben und durchmischen, bis ein weicher Teig entsteht. Mit Folie abgedeckt für 12 bis 16 Stunden bei 21°C stehen lassen.

Hauptteig:
VT / Poolish
250 g_______W550
95 g________Wasser

9 g_________Salz
4 g_________Hefe, frisch
80-100 g_____Holunderblüten, abgezupft
30 g________2. Wasser, falls erforderlich

Mischen:
Restliches Mehl und Wasser und Vorteig in eine Schüssel geben.
Salz und Hefe NICHT zugeben!
Mit langsamer Geschwindigkeit so lange mischen, bis die Zutaten zu einem groben Teig zusammenkommen. (P.: max. 4 Minuten!)
Mit Folie abdecken und für 20 bis 60 Minuten zur Autolyse ruhen lassen.

Restliche Zutaten dazu geben, Hefe darüber streuen und mit dem Handrührer mit den Knethaken gut vermischen, bis ein gut entwickelter Teig entsteht, ca. 2 Minuten langsam, 8 Minuten schneller. Hier das 2. Wasser einarbeiten.
Gegen Ende der Knetzeit das Salz einarbeiten.
Ganz zum Schluss die Holunderblüten kurz unterkneten, so dass sie gut integriert sind.

1. Gehen:
ca. 70 Minuten (bei Zimmertemperatur)

Falten:
Den Teig zwei mal falten, einmal nach 25 Minuten und wieder nach 50 Minuten (nach weiteren 25 Minuten!)

Teilen:
In die gewünschten Portionen teilen, dabei die Außenseite des Teiges immer nach außen arbeiten.
Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche arbeiten. Teiglinge in Bäckerleinen (falls vorhanden) legen, Oberseite nach unten (Schluss nach oben), mit Folie bedecken.
Man kann dieses Brot auch als ganzes gebacken, also nicht geteilt.

2. Gehen:
Bei 25°C sind nur noch 20 bis 25 Minuten Gehen erforderlich. Bei normaler Zimmertemperatur bis zu 45 Minuten.

Backen:
Ofen auf 240°C vorheizen.
Teiglinge auf ein Backblech setzen (gefettet, mit Backpapier oder Dauerbackfolie belegt), Oberseite nach oben (Schluss nach unten). Mit einem schnellen Schnitt der Klinge einmal einschneiden.
Ofen mit Dampf versorgen, Brot einschießen, wieder mit Dampf versorgen.
Für 35 Minuten (2 Laibe) bis 45 Minuten (1 Laib) backen, nach der halben Zeit den Dampf ablassen. Backzeiten können je nach Ofen variieren!
Im trockenen Ofen fertig backen.
Während des Backens die Temperatur von 240°C Ober-Unterhitze auf 200°C reduzieren.
(z.B. mit 240°C anfangen, nach 10 Minuten auf 220°C reduzieren, nach weiteren 10 Minuten auf 200°C reduzieren und damit fertig backen).

Klopftest:
Brot herausnehmen, mit dem Knöchel auf die Unterseite klopfen, wenn es hohl klingt ist das Brot fertig, wenn nicht, wieder zurück in den Ofen und 10 Minuten bei 150°C weiterbacken
Laib sofort mit kaltem Wasser abstreichen.

Viel Erfolg beim Backen!

Petrowitsch

edit: 08.05.2015 Mischen verbessert, Link zur Variante mit getrockneten Blüten eingefügt.
edit: 21.06.2015 Link zu den Brötchen mit neuem Rezept eingefügt.

_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!


Zuletzt bearbeitet von Petrowitsch am 21.06.2015, 13:46, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Google






Verfasst am:     Titel: Anzeige

Nach oben
millyvanilli
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 17.09.2010
Beiträge: 1244

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Wow - ich liebe Holunder... Das wird ausprobiert!!!
_________________
LG, millyvanilli
**************************
http://sin-die-weck-weg.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hobbykoch17
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 15.09.2014
Beiträge: 843
Wohnort: AT-Ost

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 15:13    Titel: Re: Holunderblütenbrot Antworten mit Zitat

Petrowitsch hat Folgendes geschrieben:
*) ca. 11 – 15 Dolden, die Blüten mit der letzten Verzweigung abgezupft.

Ich blick' da nicht durch: werden da jetzt nur die weißen Blüten genommen (dann braucht man ja ewig für 80-100g) - oder sind da noch ein paar grüne Stengln dabei?

Thx
Reinhard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 16:30    Titel: Re: Holunderblütenbrot Antworten mit Zitat

Hobbykoch17 hat Folgendes geschrieben:
Ich blick' da nicht durch: werden da jetzt nur die weißen Blüten genommen (dann braucht man ja ewig für 80-100g) - oder sind da noch ein paar grüne Stengln dabei? Thx Reinhard

Hallo Reinhard,
wenn Du mal beim Bild mit den Laiben schaust, da siehst Du, dass die "Dolden" aus einem dicken grünen Stiel entstehen, der sich verzweigt und wieder verzweigt und irgendwann sitzen ganz außen dran die winzig kleinen Blüten, siehe großes Bild. Ich pflücke von der Hecke diese ganzen Dolden.
Das geht am einfachsten dort, wo der braune Ast aufhört und der grüne Stiel des Dolden anfängt. Und von diesen ganzen Dolden mit grünen Stielen und Stenglen brauchst Du die ca. 11 - 15! Oder ein paar mehr!
DOLDEN!
Diese Dolden nimmst Du mit und in der Küche schüttelst Du diese Dolden einzeln mit den Blüten nach unten über der Arbeitsfläche kräftig aus! Da fallen dann zwar einige Blüten mit runter, aber auch eine ganze Menge kleine Insekten! Auf den Arm nehmen Mehr oder weniger!
Und von den ausgeschüttelten Dolden zupfst Du jetzt mit den Fingerspitzen die äußersten, kleinen Blüten mit dem klitze-kleinen Stiel ab. Da das aber eine Sau-Arbeit ist und Du damit fürchterlich lange beschäftigt bist für Deine 80-100 g Blüten, mache ich es mir einfacher und zupfe die Blüten mit der letzten Verzweigung ab. Damit habe ich noch ein ganz klein wenig von den grünen Stielen mit dabei, habe aber bei jedem "Zupf" eine ganze Menge Blüten. Denn auch diese kleinen grünen Stiele duften! Und von den heruntergefallenen Blüten nehme ich auch alle (ohne Insekten Winken) mit dazu.
Habe ich das jetzt verständlich rüberbringen können?
Wenn nicht, dann muss ich mal einen Dolden suchen und ein "Abzupf-Action-Video" drehen! Oder ein passendes Bild "schießen"!

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hobbykoch17
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 15.09.2014
Beiträge: 843
Wohnort: AT-Ost

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, Petrowitsch - ich denke, ich hab's verstanden. Dann schauen wir mal, ob/wann ich Hollerblüten ergattern kann.

LG
Reinhard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 17:41    Titel: Antworten mit Zitat

Petrowitsch,

du sollst mich doch nicht schon wieder verführen!!!!!!
Gerade habe ich 2 kg 550 iger Mehl aus Polska geholt.......!

AAAAber die Holunderblüten sind noch nicht da aber dann....!
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 07.05.2015, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Schinkenbrot hat Folgendes geschrieben:
AAAAber die Holunderblüten sind noch nicht da aber dann....!

Hallo Peter, 550er ist genaaaaauuuuuuu richtig! Cool
UUUUUUUNND die Blüten an unserem Haus-Holunder (in dem übrigens die Frau Holle wohnt! Alter germanischer Glaube! Guter Geist des Hauses! Wer den Hollerbusch umhaut tut sich nichts Gutes damit!) sind auch erst grüne Blüten-Dolden-Knospen! Ich weiß zwar, wo er weiter unten im Tal schon eifrig blüht, aber unserer ist ein "Berg-Holunder"! 900 müNN! Der wartet jetzt noch! Und dann teilt er seine Blüten-Dolden mit mir! Smilie
Und ich denke auch schon heftig über Holunder-Blüten-Küchle nach! Winken

Herzliche Grüße diagonal

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 08.05.2015, 12:06    Titel: Holunderblütenbrot mit getrockneten Blüten / Tee Antworten mit Zitat

Holunderblütenbrot mit getrockneten Blüten

Ich hatte im Winter einfach Sehnsucht nach Holunderblütenbrot, jedoch die einzigen „Blüten“ waren Eisblumen! Aber ich hatte getrocknete Holunderblüten für Erkältungstee da. Also habe ich das Rezept ein wenig verändert und den Holunderblüten-Tee ins Brot eingebaut.

Schmeckt natürlich nicht ganz so fein wie mit frischen Blüten und wird auch etwas dunkler in der Krume, aber als „Seelentröster“ und Vorgeschmack auf den Frühling ist das schon mal viel wert!



Gesamt-Rezept: ________________B-%:
500 g_______W550_____________100 %
345 + 30 g___Wasser____________69 % + 6 %, falls erforderlich
7,5 g / 3 EL___Holunderblüten, Tee__3,75 %
9 g_________Salz_______________1,8 %
5 g_________Hefe, frisch__________1 %
ca. 866,5 g___Total

Vorteig / Poolish:
250 g_______W550
250 g_______Wasser
1 g_________Hefe, frisch

Hefe für den Vorteig im Wasser für den Vorteig auflösen, das Mehl zugeben und durchmischen, bis ein weicher Teig entsteht. Mit Folie abgedeckt für 12 bis 16 Stunden bei 21°C stehen lassen.

Holunderblüten-Tee:
95 g________Wasser
7,5 g________Holunderblüten, getrocknet

Wasser heiß machen, auf ca. 70°C. Über die getrockneten Holunderblüten gießen, stehen lassen bis es auf lauwarm abgekühlt ist, ca. 1 Stunde.

Hauptteig:
VT / Poolish
250 g_______W550
102,5 g_____Holunderblüten-Tee

9 g_________Salz
4 g_________Hefe, frisch
30 g________2. Wasser, falls erforderlich

Mischen:
Restliches Mehl und Holunderblüten-Tee mit Blüten-Satz und Poolish in eine Schüssel geben.
Salz und Hefe NICHT zugeben!
Mit langsamer Geschwindigkeit so lange mischen, bis die Zutaten zu einem groben Teig zusammenkommen. (max. 4 Minuten!)
Mit Folie abdecken und für 20 bis 60 Minuten ruhen lassen (P.: 50 Minuten)
Hefe darüber streuen und mit dem Mixer gut vermischen, bis ein gut entwickelter Teig entsteht, ca. 2 Minuten langsam, 8 Minuten schneller. Hier das 2. Wasser einarbeiten, falls nötig.
Das Salz einarbeiten. 2 Minuten fertig kneten.

1. Gehen:
70 Minuten (bei Zimmertemperatur)

Falten:
Den Teig zwei mal falten, einmal nach 25 Minuten und wieder nach 50 Minuten (nach weiteren 25 Minuten!)

Teilen:
In die gewünschten Portionen teilen, dabei die Außenseite des Teiges immer nach außen arbeiten.
Teig aufs Brett, etwas lang ziehen, 1 x links und 1 x rechts zur Mitte einschlagen, mit Schluss nach unten zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen.
Teig zur endgültigen Form (P.: 2 Bâtarde) wirken, mit Schluss nach oben in die Couche legen, mit Folie und Tuch abdecken und gehen lassen. Nach 25 Minuten auf das mit der Dauerbackfolie belegte Backblech setzen (Kippdiele).

2. Gehen:
Bei 24,5°C sind nur noch 20 bis 25 Minuten Gehen erforderlich. Fingertest!

Le Maître-Prozedur:
Dampf einschalten
(Nach Erreichen der Temperatur für das Einschießen mit dem Messer je mittig längs mit schräger Klinge einschneiden.)

Variante hier:
Mit der Schere in der Längsrichtung 5 mal aus einer Richtung einschneiden
Einschießen
5 Minuten Dampf
10 Minuten Dampf + Hitze steigend auf 230°C
10 Minuten Umluft + Unterhitze 230°C
10 Minuten Umluft + Unterhitze 210°C, 3 x Schwaden ablassen
10 Minuten Umluft + Unterhitze 180°C, nach 5 Minuten 1 x Schwaden ablassen
Klopftest, ok.
Laibe sofort mit kaltem Wasser abstreichen.

Frohes Backen!

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kyras
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 05.05.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 09.05.2015, 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petrowitsch,

ich überlege, ob ein oder zwei Teelöffel Holunderblütensirup im Teig das Aroma hervorheben würde, ohne den Teig zu süß werden zu lassen.

Was meinst du dazu?

Mein Holunder macht noch keine Anstalten zu blühen.
_________________
Liebe Grüße

Heike


"Life is what happens to you while you are busy making other plans." John Lennon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 09.05.2015, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

kyras hat Folgendes geschrieben:
ich überlege, ob ein oder zwei Teelöffel Holunderblütensirup im Teig das Aroma hervorheben würde, ohne den Teig zu süß werden zu lassen.

Hallo "kyras", ich denke, das ist kein Problem! Und wenn Du den Sirup (Rezept??? PN!!!) in den Hauptteig dazu gibst, dann futtern den die MO's eh zum Teil, wenn nicht ganz, auf!
Also, Süsse keine! Winken Duft ja!
Wenn der das Backen übersteht! Der Duft!
Ich hatte beim meinem ersten Versuch viel zu wenige Blüten in den Teig rein genommen! Das Aroma der Blüten ist ja nicht besonders kräftig!
Aber wenn Dein Sirup schön konzentriert ist! Cool
Du weißt ja: "Versuch macht kluch!" Auf den Arm nehmen

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kyras
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 05.05.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 09.05.2015, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petrowitsch,

das Rezept habe ich ursprünglich von Chefkoch:
http://www.chefkoch.de/rezepte/91171035473718/Holunderbluetensirup-la-Mama.html oder http://www.chefkoch.de/rezepte/491781143442010/Holunderbluetensirup.html.
Ganz genau halte ich micht nicht an das Rezept. Dolden nehme ich nach Gusto, also immer etwas mehr.

Statt Wasser gieße ich mit Apfelsaft, Sekt, Weißwein usw. auf.
Heller Traubensaft geht auch, ist mir persönlich aber zu süß.

Die Alkoholika verdünne ich aber mit Apfelsaft.

Ich benutze die Zitronensäure.

Meine Tante stellt den Sirup mit Zitronensaft her. Das Endprodukt schmeckt aber nach saurem Zitronensirup mit Holundergeschmack.

Neben dem berühmten Hugo schmeckt der Sirup auch sehr lecker in einer Quarkspeise.

Wenn mein Baum endlich blüht, backe ich dein Brot sehr gerne nach.
_________________
Liebe Grüße

Heike


"Life is what happens to you while you are busy making other plans." John Lennon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 09.05.2015, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

kyras hat Folgendes geschrieben:
Neben dem berühmten Hugo schmeckt der Sirup auch sehr lecker in einer Quarkspeise.

Hallo "kyras", danke für die Rezepte! Pöt huldigen
Was ist ein "Hugo"? Geschockt Ich kenne zwar einen "JoKi", aber Deiner Einer ist mir völlig fremd! Verlegen

Du bringst mich da allerdings auf eine "geile" Idee! Cool
Statt "Quark-Speise" wäre doch ein "Speise-Eis" mal was Leckeres!
Darf auch ruhig eine Sahne-Eiscreme werden! Winken
Muss ich baldmöglichst ausprobieren!

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steph2806
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 31.05.2014
Beiträge: 506

BeitragVerfasst am: 09.05.2015, 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hugo ist ein alkoholisches Getränk mit Sekt, Holunderblütensirup, Eiswürfeln (wenn man mag) und Minzblättern, manche verdünnen auch noch mit Mineralwasser. kööööööstlich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 09.05.2015, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Steph2806 hat Folgendes geschrieben:
Hugo ist ein alkoholisches Getränk mit Sekt, Holunderblütensirup, Eiswürfeln (wenn man mag) und Minzblättern, manche verdünnen auch noch mit Mineralwasser. kööööööstlich.

Danke! Winken

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 10.05.2015, 09:10    Titel: Antworten mit Zitat

Gestern habe ich Holunder gesucht.

Sehr mickrig, kaum Blüten, Blätter angefressen!

Aber in zwei Wochen zu Pfingsten sollte ein Hollerblütenbrot drin sein.

Cheriechens Plötziadebrot hat so eine herrliche Krume, da werde ich es nach einem leicht abgewandelten Rezept zu Pfingsten mit Petrowitschs Prozedere und kalter Gare auflegen.
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 10.05.2015, 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Peter

na dann, "Glück Auf!" und schon mal vorab "Frohe Pfingsten!"
Auf dass die "Erleuchtung" über Dich komme! Cool

Herzliche Grüße diagonal

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14486
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 19.05.2015, 22:29    Titel: Antworten mit Zitat

Interessantes Rezept Pöt huldigen

Hab kürzlich gelesen, dass Holunderblüten viele Nektarhefen enthalten sollen, so dass die Blüten sogar als alleiniges Triebmittel dienen könnten (Spontangärung)
Wenn der Holunder hier auch endlich blüht, werde ich mal einen kleinen Test machen.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 07:36    Titel: Antworten mit Zitat

Jeden Tag schau ich was die Holunderblüten machen!

Nichts!!!!, was für ein Jammer!

Nachdem Göga wieder ein neues Königsbrot für sich entdeckt hat (Plötziaderezeptmodifikation mit Walnüssen) soll es zu einem Kaiserbrot mit Holunderblüten nach Petrowitsch werden, also ein Petrowitschplötziadebrot mit RST, VT mit gaaaaanz wenig Trockenhefe, Brühstück und Autolyse und Walnüssen und Holunderblüten!

Aber..... wo haben die kleinen grünen Körner ihre Pracht entfaltet????
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Marla21 hat Folgendes geschrieben:
Hab kürzlich gelesen, dass Holunderblüten viele Nektarhefen enthalten sollen, so dass die Blüten sogar als alleiniges Triebmittel dienen könnten (Spontangärung)
Wenn der Holunder hier auch endlich blüht, werde ich mal einen kleinen Test machen.

Hallo Marla, tolle Idee! Pöt huldigen
Die Blüten sind zwar winzig klein, aber in der Vergrößerung sieht man, dass sie im "reifen" Zustand (obwohl Blüten ja eigentllich NICHT reif sind! Winken) überall Pollenstände / Staubbeutel haben, direkt um das Zentrum der kleinen Blüten. Und dort ist dann auch der Nektar! Und da drinnen lauern sie dann! Die Hefen!
Und "Holunderblüten-Sekt" gärt ja auch spontan! Und wie!
Zitat:
... Die auf den Blüten natürlich vorkommenden Hefen verarbeiten den Zucker in sehr geringem Maße zu Alkohol, wodurch die Hefen selber absterben und Kohlensäure frei wird. ..

(Aus dem verlinkten Wiki-Artikel, fett von mir. P.)
"Versuch macht kluch!"

Schinkenbrot hat Folgendes geschrieben:
Jeden Tag schau ich was die Holunderblüten machen! Nichts!!!!, was für ein Jammer!

Hallo Peter, nicht verzagen! Auch beim "meinem" Holunderbusch hinterm Haus sind die Blüten erst im Ansatz vorhanden! Aber sieh das mal so: Wenn bei allen anderen "Flachländern" die Holunderblüten längst zu grünen Beeren mutiert sind, dann kommt bei uns die Blüte! Cool Und dann kommt das Holunderblütenbrot! Winken

Herzliche Grüße

Petrowitsch
Der mit der Frau Holle im Busch!
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14486
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Und "Holunderblüten-Sekt" gärt ja auch spontan! Und wie!
Genau Smilie
Wollte die Blüten auch erst in Zucker-Wasser einweichen und 1-2 Tage im Warmen stehen lassen, dann abseihen und Holunderwasser mit Mehl verrühren.
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.


Zuletzt bearbeitet von Marla21 am 20.05.2015, 10:41, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Marla,
DA bin ich gespannt! Smilie

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
millyvanilli
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 17.09.2010
Beiträge: 1244

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Unser Holunder blüht seit gestern!!! Sehr glücklich

Allerdings sind dieses Jahr schrecklich viele Läuse Geschockt
Hab schon viele mit dem Schlauch weggespritzt, aber Überfall komm ich nicht dran...
die "verlausten" Dolden lass ich hängen, wenn die zu Beeren geworden sind, sind die Läuse verschwunden... Winken
_________________
LG, millyvanilli
**************************
http://sin-die-weck-weg.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

millyvanilli hat Folgendes geschrieben:
Unser Holunder blüht seit gestern!!! Sehr glücklich
Allerdings sind dieses Jahr schrecklich viele Läuse Geschockt

Hallo milly,
es gibt den Tipp, die Dolden schwimmend im Wasser zu waschen!
(Also die Dolden sollen schwimmen! Nicht Du!) Cool
Da halte ich nicht so viel davon!
Ich klopfe "meine" Dolden kräftig ab (Handkante auf eine feste Unterlage) und was dann noch dran bleibt, ist eine willkommende "Eiweißanreicherung" im Brot! Auf den Arm nehmen
Marienkäfer sind ganz verrückt nach diesen Läusen! Winken

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
millyvanilli
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 17.09.2010
Beiträge: 1244

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petrowitsch,
solange die Läuse nicht in den Dolden sind, ist es mir egal, aber sogar manche Dolden sind tatsächlich befallen...

Ich hoffe, es finden noch einpaar Marienkäfer zu mir!!! Sonst müsste ich mir bei Neudorf 8 Stück für 15 Euro bestellen... Cool (hab aus Interesse mal nachgefragt...).
_________________
LG, millyvanilli
**************************
http://sin-die-weck-weg.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 20.05.2015, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

millyvanilli hat Folgendes geschrieben:
Hallo Petrowitsch, solange die Läuse nicht in den Dolden sind, ist es mir egal, aber sogar manche Dolden sind tatsächlich befallen...

Ja logo! Sobald die Nektarproduktion voll läuft besaufen sich dort die Läuse! Winken

Zitat:
Ich hoffe, es finden noch ein paar Marienkäfer zu mir!!! Sonst müsste ich mir bei Neudorf 8 Stück für 15 Euro bestellen... Cool (hab aus Interesse mal nachgefragt...).

Echt COOL! Cool
Ich finde, Marienkäfer sehen SOOOOOO niedlich aus!
Dabei sind die und ihre Raupen (aus einer anderen Sicht!) ganz arge Räuber!
Alles eine Frage des Standpunktes! Smilie

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hobbykoch17
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 15.09.2014
Beiträge: 843
Wohnort: AT-Ost

BeitragVerfasst am: 28.05.2015, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

spricht was dagegen, bei der 2. Hälfte Mehl (Hauptteig) VKM zu nehmen?

Thx
Reinhard

(Hab' vorhin den Vorteig angesetzt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 28.05.2015, 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hobbykoch17 hat Folgendes geschrieben:
Hi, spricht was dagegen, bei der 2. Hälfte Mehl (Hauptteig) VKM zu nehmen? Thx Reinhard
(Hab' vorhin den Vorteig angesetzt)

Hallo Reinhard, es spricht überhaupt nichts dabegen! Wassermenge anpassen!
Es ist DEIN Brot! Wichtig ist, dass es duftet und Dir (nachher Cool) schmeckt! Winken
Ich bin gespannt auf Dein Ergebnis!

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hobbykoch17
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 15.09.2014
Beiträge: 843
Wohnort: AT-Ost

BeitragVerfasst am: 29.05.2015, 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petrowitsch,

ich konnte mich - wie so oft bzw. wie meistens - nicht 100%ig ans Originalrezept halten ... ich hab' statt der zweiten 250g WM nun 125g W-VK und 125g D-VK genommen und noch 50g LM dazu getan. Die optionalen 30g Wasser hab' ich hinein getan, weil ja VK durstiger ist. Der Teig war ganz schön weich ... aber noch beherrschbar, falten halt in der Schüssel. Ich hab' auch 2 Brote geformt.

Das Brot schmeckt tatsächlich ganz schön nach Holunder - besonders 'hinten nach'. Und Göga schmeckt's auch.

Leider krieg' ich derzeit kein Foto auf fotos-hochladen.net drauf - keine Ahnung, was da los ist.

Danke fürs Rezept!

LG
Reinhard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 29.05.2015, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ist bei mir auch z.Z. nicht zu machen. Deswegen mache ich es mit diesem Fotoliner!

Brot mit Holunder kann ich nur empfehlen.

Bei uns blühen demnächst die Linden. Wäre auch ein Versuch wert. Genau so die Robinie!
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 29.05.2015, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Reinhard, Hallo Peter
freut mich, dass Ihr Euere Brote so schön und mit Erfolg (GöGa's! Winken) gebacken habt!
Jeder von Euch hat ja sein eigenes Rezept veredelt! Meins hier oben dran war ja "nur" ein Vorschlag! Auch für mich! Ich hab dabei die erforderliche Menge der Holunderblüten ausgetestet! Cool

Die Idee mit den Lindenblüten hat absolut was für sich! Lindenblüten sind ja absolut harmlos und nur gut und gesund!
Bei Robinienblüten ist ja auch noch alles ok, aber NUR bei den Blüten! Der Rest des Baumes ist ganz schön giftig! Es sei denn, Euere Schwiegermutter .......

Bei meinem Holunderbusch hinterm Haus zeigen sich die ersten weißen Blütenansätze! Also, demnächst ziehe ich nach! Auf den Arm nehmen

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 30.05.2015, 08:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Petrowitsch,

Göga hat trotz des herrlichen Geruchs die Rubinienblüte abgwählt.

Man kommt auch sehr schlecht an die Blüten heran. Nur mit Feuerwehrleiter.

Also, keine Versuche mit der Rubinienblüte. Danke!
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 30.05.2015, 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Schinkenbrot hat Folgendes geschrieben:
Man kommt auch sehr schlecht an die Blüten heran. Nur mit Feuerwehrleiter. Also, keine Versuche mit der Rubinienblüte. Danke!

Hallo Peter, das tut mir jetzt aber ganz arg leid!
Und Du mein Lieber, wirst ohne Leiter da kaum hoch kommen! Cool

Dazu fällt mir ein kleines Gedicht ein! Auf den Arm nehmen

Wenn einer, der mit Mühe kaum
gekrochen ist auf einen Baum
schon meint, dass er ein Vogel wär,
so irrt sich der!

Wilhelm Busch
Und der passt ja fast NOCH besser! Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich

Und einer von mir:

Bleib am Boden
beim Holunder,
das ist gesunder!


Viel Spaß noch, auch ohne Höhenflüge, und ein erfolgreiches WE!

Petrowitsch Winken Winken Winken
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 30.05.2015, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Petrowitsch, der ist noch besser!

Stammt aber nicht von Busch!

AAAAAlso, es hat mir keine Ruhe gelassen! Einige Reben der Rubine waren ohne Leiter erreichbar.

Dein Wikilink sagt ja, Blüten ca. ok, Kochen zerstört die Giftmolekü(h)le!

Also - Morgen werden die Blüten abgekocht und das Wasser als Anschüttmittel verwendet.

Göga ist skeptisch, aaaaber hat gebeichtet als Kind die Blüten ausgelutscht zu haben.

Einen Zusammenhang mit ihren nationalen Besonderheiten und den Rubinienblüten konnte ich nicht feststellen.

Inzwischen hat das Holunderblütenbrot die zibabische Verdunstungsgrade überschritten. Der RST akklimatisiert. Morgen Abend wird das nächste Plötzibrot mit Rubinienblütenwasser angesetzt.

Sollte ich mich in der folgenden Woche nicht mehr melden, ist die Rubinenblüte als Aromageber für selber gebackene Brot nicht zu empfehlen!

In unserer Strasse sind die Lindenblüten noch in der Hülle! Aber nicht mehr lange. Hoffentlich kommen sie noch vor dem Blackforesturlaub, wenn nicht frage ich einen juten Freund aus de Jejend!
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 30.05.2015, 19:47    Titel: Antworten mit Zitat

Schinkenbrot hat Folgendes geschrieben:
Petrowitsch, der ist noch besser!
Stammt aber nicht von Busch!

Hallo Peter, könnte aus der Schweiz sein! Der geht noch langsamer!
Duck und weg!

Zitat:
Einige Reben der Rubine waren ohne Leiter erreichbar. Dein Wikilink sagt ja, Blüten ca. ok, Kochen zerstört die Giftmolekü(h)le!

Die Blüten sind so, wie sie sind, auch roh, gänzlich unschuldig Winken und NICHT GIFTIG!
http://www.heilkraeuter.de/lexikon/robinie.htm
Da steht auch einiges, wie man / Du die Blüten verwenden kannst!

Zitat:
Göga ist skeptisch, aaaaber hat gebeichtet als Kind die Blüten ausgelutscht zu haben.

Wusste bis jetzt nicht, dass Deine GöGa eine Cherokee ist! Cool
Aber halt, die machen das mit den Wurzeln! Winken

Zitat:
Einen Zusammenhang mit ihren nationalen Besonderheiten und den Rubinienblüten konnte ich nicht feststellen.

Frau! Auf den Arm nehmen Reicht doch! Und schon wieder weg!

Herzliche Grüße aus dem "Blackforest" diagonal

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zibiba
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 14.12.2011
Beiträge: 1755
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 31.05.2015, 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Schinkenbrot hat Folgendes geschrieben:
... die zibabische Verdunstungsgrade ...

Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich

Die Zibiba fällt hier gerade vor Lachen am laufenden Band vom Stühlchen. Bei jedem Eurer Beiträge geht´s wieder los. Ihr seid besser als jede Comedy-Sendung! Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich ~ Lachtränen aus den Augen wisch ~


Schinkenbrot hat Folgendes geschrieben:
...Sollte ich mich in der folgenden Woche nicht mehr melden, ist die Rubinenblüte als Aromageber für selber gebackene Brot nicht zu empfehlen! ...

Das wollen wir doch nicht hoffen!!! Nicht wegen der Rubi...Robi...Dingensblüten, sondern weil sich vielleicht sonst keiner mehr an womöglich halsbrecherische (!) Experimente herantraut. Auf den Arm nehmen Winken

Den Hinweis Rubine - Frau habe ich übrigens gesehen, gell! Als Erwiderung darauf werfe ich aber nicht den ollen Fehdehandschuh, sondern lege die pinken, bis zum Oberarm reichenden Handschuhe an und singe Winken Auf den Arm nehmen
_________________
Viele Grüße
Zibiba
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Je besser das Brot, desto schlechter die "Haltbarkeit"! Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 31.05.2015, 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zibiba hat Folgendes geschrieben:
Das wollen wir doch nicht hoffen!!! Nicht wegen der Rubi...Robi...Dingensblüten, sondern weil sich vielleicht sonst keiner mehr an womöglich halsbrecherische (!) Experimente herantraut. Auf den Arm nehmen Winken

WAS???? KEINER MEHR???? Winken

Zitat:
... werfe ich aber nicht den ollen Fehdehandschuh, sondern lege die pinken, bis zum Oberarm reichenden Handschuhe an und singe Winken Auf den Arm nehmen

Titel:
Marilyn Monroe - Diamonds are a girl's best friend - Valentine Gift - Movie Scene HD

Und noch mal:
Frau! Auf den Arm nehmen Reicht doch! Und gleich noch mal weg!

*grins*
Petrowitsch

P.S.: Ich weiß schon, was das englische Wort "gift" heißt! Winken
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronald
Sauerteigbäcker
Sauerteigbäcker


Anmeldungsdatum: 30.10.2012
Beiträge: 48
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 05.06.2015, 07:35    Titel: Antworten mit Zitat

Endlich blüht der Holunder auch in Sachsen (leider dieses Jahr vielerorts heftig verlaust). Also gestern gleich das Rezept getestet und Brötchen gebacken. Was soll ich sagen - leider geil! Es duftet aufs Feinste und schmeckt echt klasse. Danke Petrowitschfür das tolle Rezept. Und alle anderen - nachbacken lohnt sich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 05.06.2015, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ronald hat Folgendes geschrieben:
Was soll ich sagen - leider geil! Es duftet aufs Feinste und schmeckt echt klasse. Danke Petrowitsch für das tolle Rezept.

Danke Dir, Ronald! Pöt huldigen

Zitat:
Und alle anderen - nachbacken lohnt sich!

Na also! Sag ich doch auch! Cool

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 17.06.2015, 20:38    Titel: Was lange währt ... Und MIT Rezept! Antworten mit Zitat

Fast wäre es jetzt nichts mehr geworden mit meinen Holunderblüten-Brötchen!
Erst war mein Holunder hinterm Haus nicht so weit, dann hat er zwar geduftet, aber ich hatte keine Zeit (für ihn Verlegen), dann war das Wetter schlecht, dann ...
Und heute hat alles gepasst!
Der Holunder hat immer noch auf mich gewartet mit seinen Blüten, ich habe meinen Hut vor ihm gezogen (im Geiste Cool) und hatte meinen Henkelkorb zu 3/4tel voll mit Blüten! Das sollten erstens mal 100 g Blüten werden für den Teig und dann wollte ich ja den "Trocken-Schwund" vom Peter nachprüfen!
Peter, Du weißt ja: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Winken

Ich hab allerdings mein diesjähriges Rezept für Kräuter- und Blütenbrote verwendet und nicht das oben eingestellte. In diesem Rezept ist Pâte fermentée (20 % der GMM) und 20 % Dinkel-Vollkornmehl mit drinnen.
Und, als Variante, habe ich diesmal Brötchen gebacken!
Also heute Morgen zuerst die Blüten gepflückt, dann die Autolyse eingerichtet, geplant 40 Minuten, und dann die Blüten abgezupft! Ich dachte, das sollte passen! WOW! Nach exakt 65 Minuten hatte ich exakt 100 g Blüten auf der Waage und nichts mehr übrig für sonstige Versuche.
Und damit gingen die Brötchen ins Rennen!



Ich hab den Teig in 9 Teile geteilt, die passten dann gerade so auf mein Backblech. Und mit viel Dampf und guter Hitze gebacken. Gegen Ende der Backzeit hat die ganze Küche nach Holunder geduftet! Herrlich! Sehr glücklich



Diese Brötchen sind eine Wucht! Knusprige, dünne Kruste, weiche, duftende und sehr saftige Krume, die Porung etwas ungleichmäßig, aber nach meinem Geschmack, und getestet mit allem, was gut ist!
Besonders hat mir da drauf Frischkäse mit Knoblauch, mit Walnuss und mit Meerrettich geschmeckt!
Mme P. ist ebenfalls begeistert! Trotz Erkältung (im Sommer!!). Aber gerade dagegen ist ja Holunder besonders heilsam! Winken



Aufgrund der sehr guten Gluten-Entwicklung sind die 100 g Blüten vollständig im Teig integriert. Und die Oberfläche in den Bläschen hat diesen Schimmer, den ich so gerne mag!
Und nächstes Jahr blüht er wieder, der Holunder hinterm Haus!
Und falls ich zwischendurch mal Lust habe auf Holunderblütenbrot, dann hab ich auch noch Holunderblüten-Tee da! Auf den Arm nehmen

Und hier das Rezept für diese Brötchen:

Holunderblütenbrötchen mit Pâte fermentée

TA ca. 170, 20 % vorfermentiert

Gesamtrezept:_________________B-%:
400 g_____Weizenmehl W550_______80 %
100 g_____Dinkelvollkornmehl_______20 %
350 g_____Wasser________________70 %
10 g______Salz___________________2 %
9 g_______Hefe, frisch_____________1,8 %
100 g_____frische Blüten, abgezupft__10 %

Pâte fermentée / Alter Teig:
100 g_____Weizenmehl Type 550
70 g______Wasser
1 g_______Salz
1 g_______Hefe, frisch

Zutaten vermischen und kneten, bis ein glatter Teig entsteht. 3-5 Stunden bei 20-22°C Raumtemperatur, problemlos für eine Woche oder länger im Kühlschrank. *)

Autolyse:
300 g_____Weizenmehl Type 550
100 g_____Dinkelvollkornmehl
270 g_____Wasser, warm, ca. 35°C

Vermischen, sodass ein roher Teig entsteht, bei 20-22°C Raumtemperatur für 65 Minuten arbeiten lassen.

Holunderblüten:
Die Blütendolden, ca. 18 – 20 oder noch mehr! Je nach Größe!
Die abgezupfte Menge soll 100 g ergeben.

Hauptteig:
170 g_____PF
alles______AL
9 g_______Salz
8 g_______Hefe, frisch
100 g_____abgezupfte frische Holunderblüten
5 g_______Wasser für Korrektur

PF, AL und Hefe verkneten, 3 Minuten langsam, Salz und 5 g / 1 TL Wasser dazugeben, 8 Minuten schneller, nach Bedarf weiteres Wasser für die Korrektur nachgeben (ACHTUNG! Die Blüten kommen noch dazu!).
Holunderblüten dazugeben, mit langsamer Geschwindigkeit und mit den Knethaken auf Stellung „Mischen“ unterheben, bis alle Blüten gut im Teig eingeschlossen sind.
TT: 25°C
1. Gare ca. 60 Minuten, dabei zwei mal s&f,
Zum ersten mal am Anfang und damit den Teig zur Kugel zusammenziehen, dann nach 30 Minuten. **)
Teiggewicht: 958 g
Teig lang ziehen, zweimal längs zu einer Wurst zusammenlegen / -wickeln, 10 Minuten entspannen lassen.
Danach die Teiglinge abteilen und nach Belieben wirken, hier zu 9 länglichen Brötchen, in die gut bemehlte Couche ***) mit dem Schluss nach oben legen, zweite Gare 50 bis 60 Minuten, per Fingertest kontrollieren!
Rechtzeitig den Ofen auf 230°C vorheizen.

Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf das Backblech mit der bemehlten Dauerbackfolie setzen, längs einschneiden, mit leichter Untergare einschießen, reichlich Schwaden geben und ca. 30 Minuten bei fallender Hitze auf 200°C backen.
Nach der Hälfte der Backzeit Schwaden ablassen, 5 Minuten vor Schluss nochmal.
Sofort nach dem Ausschießen mit kaltem Wasser abstreichen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Le Maître:
4 Min. Dampf
8 Min. Da-UL 210°C
10 Min. HL+UH 210°C
5 Min. HL+UH 200°C, dabei 3 mal Schwaden ablassen,
10 Min. HL+UH 180°C, dabei 5 Minuten vor Schluss Schwaden ablassen.
(Da=Dampf, UL=Umluft, HL=Heißluft, UH=separate Unterhitze, Pizzastufe)

*) Pâte fermentée:
Ich hab meinen PF jetzt schon gut 8 Monate im Kühlschrank. Er wird kontinuierlich gefüttert, etwa 1 mal pro Woche, jeweils 50 g Weizenmehl W550, 35 ml warmes Wasser, ca. 35°C, 1 kleine Prise Trockenhefe und eine kleine Prise Salz.
Wasser zugeben, gut untermischen, kräftig durchschlagen (wie Spätzlesteig), Mehl und Trockenhefe zugeben, wieder kräftig durchmischen, zum Schluss das Salz untermischen.
Der PF riecht am Anfang dieser Prozedur recht intensiv, zum Schluss jedoch wie gärende Äpfel.
Danach bleibt er 1-3 Stunden in der Küche, Deckel leicht geöffnet, und wenn er so richtig arbeitet, dann kommt er wieder in den Kühlschrank zum Schlafen.
Meist mache ich diese Fütterung zusammen mit dem Füttern meines ST.

**)
Beim 2. mal s&f hat sich der Teig schon erheblich gegen das s&f gewehrt, also Teig in Ruhe gelassen.

***)
Ich bemehle mit W1050 und streue mit einer kleinen Streudose ganz fein etwas Kartoffelstärke darüber. Klebt so gut wie nie an!

Ich benutze diesen Teig schon das Ganze Jahr über für alle mögllichen Brote mit irgendwelchen Zutaten, seien es Kräuter oder Blüten. Ich bin jedes mal wieder begeistert! Natürlich kann man den Teig auch ganz ohne Zusätze verwenden! Und für Brot oder Brötchen, wie es einem gerade so einfällt! Winken

Herzliche Grüße

Petrowitsch

edit: 21.06.2015 Rezept angefügt
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!


Zuletzt bearbeitet von Petrowitsch am 21.06.2015, 13:50, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tollpatsch
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 07.02.2014
Beiträge: 305
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 17.06.2015, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

hmmm. Die sehen wirklich seeeeehr gelungen aus. Pöt huldigen
_________________
Liebe Grüße
Rosemarie

Nicht die Schönheit entscheidet wen wir lieben,
die Liebe entscheidet wen wir schön finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
kupferstädterin
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.01.2012
Beiträge: 3232
Wohnort: Nähe Aachen

BeitragVerfasst am: 17.06.2015, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Petrowitsch,

ich muss Dich zitieren Cool Sehr glücklich Winken Cool Winken Sehr glücklich Cool was besseres fällt mir gerade nicht ein Auf den Arm nehmen

WOW

LG Uta
_________________
Selbstgebackenes Brot ist Gold wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mikado
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 08.04.2013
Beiträge: 2642
Wohnort: Rheinland-Pfalz, Zwischen den Wassern

BeitragVerfasst am: 17.06.2015, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

n'Abend Petrowitsch,

da schließe ich mich Uta an, SUPER, die sind allererste Sahne!!!
_________________
Beste Grüße
Mika

Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat. -- Jaroslav Seifert
Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schinkenbrot
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 10.11.2013
Beiträge: 1974
Wohnort: 15518 Langewahl

BeitragVerfasst am: 18.06.2015, 08:36    Titel: Antworten mit Zitat

Das erfreut des Hobbybäckers Herz!Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich

Dazu Madam P's Tannenenhonig oder Erdbeerkonfitüre und die Welt ist in Ordnung!

Bei mir ist W. Süpkes König dran. Göga und Freundin bekommen das Plötziadebrot natürlich mit Holunderblütenhefewasser. Gestern den Vorteig angesetzt und heute schon die ersten Blasen.
_________________
liebe Grüsse Schinkenbrot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eifelwicht
Sauerteigfachmann
Sauerteigfachmann


Anmeldungsdatum: 06.10.2009
Beiträge: 184

BeitragVerfasst am: 18.06.2015, 13:53    Titel: Antworten mit Zitat

Die sehen sooo lecker aus! Pöt huldigen
_________________
Internette Grüße,
Alex


Zuletzt bearbeitet von Eifelwicht am 18.06.2015, 14:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hobbykoch17
Profi im Sauerteigbacken
Profi im Sauerteigbacken


Anmeldungsdatum: 15.09.2014
Beiträge: 843
Wohnort: AT-Ost

BeitragVerfasst am: 18.06.2015, 14:16    Titel: Antworten mit Zitat

@ Petrowitsch: auch von mir: Pöt huldigen - sehen verdammt lecker aus! Wenn ich jetzt noch einen Strauch mit Blüten finde...

LG
Reinhard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 18.06.2015, 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben, Ihr macht mich ganz verlegen! Verlegen
Ein ganz liebes Danke-Schön an:
Rosemarie
Uta
Mika
Peter
Alex
Reinhard
DANKE! Pöt huldigen

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marla21
Moderator
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 14486
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: 18.06.2015, 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Schließe mich den Vorschreibern an - echt klasse Brötchen Pöt huldigen

Zitat:
Ich hab allerdings mein diesjähriges Rezept für Kräuter- und Blütenbrote verwendet und nicht das oben eingestellte. In diesem Rezept ist Pâte fermentée (20 % der GMM) und 20 % Dinkel-Vollkornmehl mit drinnen.

Würde mich sehr freuen, wenn du das komplette Rezept für die Brötchen noch einstellen könntest - bütte Winken Smilie
_________________
Liebe Backgrüße
Marla

Wenn wir an unsere Kraft glauben, werden wir jeden Tag stärker.


Zuletzt bearbeitet von Marla21 am 18.06.2015, 19:45, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 18.06.2015, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Marla21 hat Folgendes geschrieben:
Schließe mich den Vorschreibern an - echt klasse Brötchen

Danke Marla! Pöt huldigen

Zitat:
Würde mich sehr freuen, wenn du das kompette Rezept für die Bröchten noch einstellen könntest - bütte Winken Smilie

Ok, überredet! Muss ich noch ins Reine schreiben und stelle es am WE rein!
Hab noch ein wenig "Arbeit" diese Woche! D.h. morgen noch! Cool

Herzliche Grüße

Petrowitsch
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mikado
Absoluter Spezialist
Absoluter Spezialist


Anmeldungsdatum: 08.04.2013
Beiträge: 2642
Wohnort: Rheinland-Pfalz, Zwischen den Wassern

BeitragVerfasst am: 19.06.2015, 06:08    Titel: Antworten mit Zitat

Petrowitsch hat Folgendes geschrieben:
Hallo Ihr Lieben, Ihr macht mich ganz verlegen! Verlegen

Nix da, denn Ehre wem Ehre gebührt Cool
_________________
Beste Grüße
Mika

Der Geruch des Brotes ist der Duft aller Düfte. Es ist der Urduft unseres irdischen Lebens, der Duft der Harmonie, des Friedens und der Heimat. -- Jaroslav Seifert
Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse Spuren. -- Christian Morgenstern
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. -- Albert Einstein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrowitsch
Auf Wunsch ohne Rang


Anmeldungsdatum: 29.09.2009
Beiträge: 1721
Wohnort: Hochschwarzwald - Baden

BeitragVerfasst am: 19.06.2015, 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

Mikado hat Folgendes geschrieben:
Nix da, denn Ehre wem Ehre gebührt Cool

Hallo Mika, meinst Du SO?

Petrowitsch Winken
_________________
Es gibt noch viel zu tun - backen wir's an!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.der-Sauerteig.de Foren-Übersicht -> Rezepte mit Hefeteig Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Neue Synagoge Ulm


 Intro   Portal 
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
-PH1- -PH2-

<-ST-IT->